Seeeehr gemütlichNähanleitung für ein Yogakissen

Ein Yogakissen sollte wirklich zur Grundausstattung gehören, wenn du anfängst, zu meditieren. Einem Selbstgenähten wirst du sogar doppelt Freunde haben. Wir zeigen dir wie einfach du das Kissen nähen kannst. 

Bunte Grundausstattung lädt zum meditieren ein.
Bunte Grundausstattung lädt zum meditieren ein.
Foto: DECO & STYLE EXPERTS

Das brauchst du für das Yogakissen:

  • Computer, Drucker und Papier
  • Stoffe mit verschiedenen Mustern
  • Nähmaschine und passendes Garn
  • 2 Knöpfe
  • Füllwatte
  • Papierschere
  • Stoffschere
  • Schneiderkreide
  • Stecknadeln
  • Nähnadel

Und so einfach geht's:

1. Vorlage ausdrucken und entlang der äußeren Linien ausschneiden. Vorlage je 5-mal auf jeden der drei Stoffe mit Schneiderkreide übertragen und ausschneiden.

2. Vorlage entlang der inneren Linie ausschneiden und in den Stoffrauten einzeichnen. Das sind die Nahtlinien.

3. Nun entsprechend der Skizze arbeiten: Die Rauten aus Stoff 1 mit den Längsspitzen nach innen sternförmig zusammenlegen, entlang der Nahtlinien mit den Stecknadeln feststecken und zusammennähen. Genauso mit Stoff 3 verfahren.

4. Die Rauten von Stoff 2 nun quer zwischen den Zacken von Stoff 3 feststecken und annähen.

5. Anschließend die beiden Stoffteller rechts auf rechts aufeinanderlegen und die Kanten, wie auf der Vorlage abgebildet, aneinanderstecken und festnähen. Eine Seite offen lassen, um den Stoff zu wenden. Kissenhülle von links auf rechts zu wenden.

6. Wenn die Hülle gewendet ist, in der Mitte oben und unten jeweils die Knöpfe annähen, sodass der Restfaden ins Kisseninnere geht. Von innen die beiden Fäden aneinanderknoten, damit das Kissen später eine schöne Form bekommt.

7. Die Füllung in das Kissen geben und per Hand die Öffnung zunähen.

Die gesamte Anleitung samt Vorlage zum Herunterladen findest du HIER.
 

Kategorien: