RIP

Roy Black: Jetzt enthüllt - Seine 7 größten Geheimnisse

Exklusiv enthüllt Roy Blacks ehemaliger Manager nun seine sieben letzten Geheimnisse...

Exklusiv enthüllt Roy Blacks ehemaliger Manager nun seine sieben letzten Geheimnisse...
Foto: IMAGO / United Archives

Roy Black, († 48) Mit seinem sanften Blick, dem bezaubernden Lächeln und natürlich seiner samtig weichen Stimme verzauberte Roy Black, der als Gerhard Höllerich geboren wurde, Millionen Frauen. Seine Hits wie „Ganz in Weiß“ und „Du bist nicht allein“ bleiben auf ewig unvergessen. Im Oktober 1991 starb der Schlagersänger in seiner geliebten Fischerhütte in Bayern mit nur 48 Jahren. Exklusiv in NEUE POST enthüllt sein ehemaliger Manager Wolfgang Kaminski nun seine sieben letzten Geheimnisse...

Roy Black: Diese Enthüllungen überraschen

1. ER WAR FARBENBLIND

Deswegen konnte er auch oft nicht entscheiden, ob seine Krawatte zum Sakko passte und umgekehrt. Wenn das eine blau und das andere schwarz war, sah er keinerlei Unterschied. Nur unterschiedliche Farben wie Rot und Gelb konnte Roy Black auseinanderhalten.

2. GROSSE LESERATTE

Er liebte vor allem die russische Literatur. Seinen Hund, einen Hovawart, nannte er Tolkin. Eine Mischung aus Tolstoi und Puschkin.

3. ER LIEBTE SEINEN DRAHTESEL

Er war sehr gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Das war für ihn die beste Art, sich fit zu halten und den Kopf frei zu bekommen.

Roy Black: DAS liebte er wirklich

4. HEIMLICHER VAGABUND

Er kaufte sich einmal einen VW Bus und ließ ihn dann schön ausbauen. Innen war überall dunkelbraunes Holz. Außerdem gab es einen Teekessel, einen Pfeifenständer und viele Bilder. Mit dem Bulli ist er gerne herumvagabundiert, weil das für ihn Freiheit bedeutete.

5. PFEIFENRAUCHER

Er liebte es, in aller Ruhe eine Pfeife zu rauchen. Das war auch eine Wissenschaft für ihn, da gehört eine gewisse Technik dazu: Der Druck des Tabaks muss stimmen, der Zug muss stimmen. Pfeife rauchen kann nicht jeder. Und er liebte es.

6. RUHE AM SEE

Er saß gerne oberkörperfrei am See und angelte. Es ging ihm nicht ums Fische fangen, er wollte Ruhe haben und zusehen, wie sich die Sonne auf dem Wasser spiegelt.

7. SAUNADIÄT

Wenn Roy vor einem großen Auftritt ein paar Kilo verlieren wollte, ging er in die Sauna, um sie runterzuschwitzen. Er war überzeugt: Das funktioniert!

Im Video: Roy Black: Seine wahren Gefühle kannte nur sein Tagebuch!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / United Archives

*Affiliate-Link