Klare HautPoren reinigen - so geht's effektiv und einfach

Insgeheim wünschen wir uns ja strahlende, rosige und super ebenmäßige Haut. Was wir da gar nicht gebrauchen können: vergrößerte Poren. Wir verraten dir wie und mit welchen Produkten du deine Poren reinigen kannst.  

Poren reinigen – so geht's effektiv und einfach
Poren reinigen: Step by Step zu klarer Haut
Foto: Sasha_Suzi/iStock

Wohl alle Sex and the City-Fans können sich an die Szene erinnern, als Charlotte York von ihrem SSB (für alle, die die Serie nicht geschaut haben: Secret Single Behavior) berichtet. Heißt in ihrem Fall: vor einem Vergrößerungsspiegel sitzend ausgiebigst ihre Poren untersuchen. Etwas, das die meisten von uns auch aus ihrer Beauty-Routine kennen. Kaum etwas ist immerhin so befriedigend, wie einen Mitesser durch Quetschen und Drücken endlich in der Tiefe zu fassen. Wobei Letzteres leider nicht wirklich empfehlenswert ist, wenn es ans Poren reinigen geht. Die Haut kann verletzen und ein Mini-Mitesser sich am Ende in einen ausgewachsenen Pickel verwandeln. Aber was tut wir stattdessen?

 

Poren reinigen und Mitessern vorbeugen

Falls du dich fragst, wie es überhaupt zu Mitessern kommen kann: Vergrößerte Poren entstehen durch eine Überproduktion an Talg, der sich zusammen mit abgestorbenen Hautschüppchen in den Poren absetzt und diese so verstopft und ausweitet. Auch Schmutzpartikel in der Luft setzen den Poren zu. Werden sie nicht regelmäßig gereinigt, sprießen Pickel und Mitesser.

 

Diese Tipps helfen, um deine Poren zu reinigen

1. Gesicht richtig waschen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BINU (@binubeauty) am

Das Gesicht sollte regelmäßig – morgens und abends – gereinigt werden. Für empfindliche Haut eignet sich eine sanfte Reinigungsmilch und anschließend ein nur mit Wasser befeuchteter Waschlappen. Auch ein Reinigungsschaum befreit fettige Haut von Schmutz. Ein wiederentdeckter Hero, wenn es ans Poren reinigen geht: Stückseife für das Gesicht.

Die Bamboo Charocal Facial Soap von BINU zum Beispiel besteht nur aus natürlichen Inhaltsstoffen und enthält sogar Aktivkohle (ein echter Powerstoff gegen Unreinheiten). Besonders effektiv reinigt sie die Poren zusammen mit einer Gesichtsreinigungsbürste.

2. Poren ausdampfen

Genau genommen bereitest du deine Poren mit Dampf auf die anschließende Reinigung vor. Durch den warm-feuchten Wasserdampf öffnen diese sich nämlich. Erhitze hierfür einen Topf mit Wasser und beuge dein Gesicht darüber. Lege dir ein Handtuch über den Kopf und lasse den Dampf etwa zehn Minuten wirken. Die Haut anschließend sanft trocknen. Jetzt sind die Poren bereit für die fortgeschrittene Reinigung:

3. Peelings

Am besten verwendest du Peelings zweimal in der Woche. Entweder nach einem Gesichtsdampfbad oder ganz simpel als Step beim abendlichen Abschminken. Super sanft und porentief reinigen Peelings, die natürlich und ohne künstliche Körnchen wirken, etwa Shiny Pumpkin Peel von V FAU. Das Enzympeeling kurbelt die Zellerneuerung, regeneriert – und enthält einen einzigartig hergestellten Kürbisextrakt.

In Asien sind die Produkte dieser Gesichtspflegeserie übrigens ein riesiger Hype. Und wie wir alle wissen: Wenn Asiatinnen sich mit einem auskennen, dann ist es strahlende, reine Haut.

4. Masken

Solltest du ein bisschen Zeit haben, kannst du im Anschluss an das Peeling noch eine Maske auftragen. Alternativ verwöhnst du dich einfach nach der Gesichtsreinigung mit selbiger. Richtig unkompliziert zu verwenden sind Sheet Masks. Nichts tropft oder verschmiert und du kannst während des Einwirkens was auch immer machen (außer essen vielleicht, den Mund öffnen wird schwierig...).

5. Feuchtigkeitspflege nicht vergessen! 

Fettige Poren benötigen keine extra Feuchtigkeit? Stimmt nicht! Damit die Talgproduktion nicht vollkommen durchdreht, ist eine ausgleichende Tages- und Nachtpflege ideal. Vor dem Einmassieren einen Toner verwenden, so können die Inhaltsstoffe der Creme besser wirken.

Kategorien: