Halloween Rezepte: Schaurig Schönes zum Gruseln

halloween rezepte8
So lecker kann Halloween sein: schaurig Schöne Halloween Rezepte.
Foto: RFF
Inhalt
  1. Für die Halloween Party
  2. Gebiss-Cookies
  3. Pflasterkekse
  4. Monster-Torte
  5. Muffin-Eulen
  6. Panna Cotta-Augen
  7. Spinnen-Torte
  8. Mumien-Cookies
  9. Grünes Tentakel-Alien
  10. Gruselige Gehirn- und Augen Muffins
  11. Zombie-Finger
  12. Baiser Geister
  13. Schoko-Kürbiskuchen
  14. Horror Muffins
  15. Friedhofskuchen
  16. Apfel-Gebisse

Für die Halloween Party

Die Halloween Party kann steigen! Wir haben die leckersten Halloween Rezepte: gruselige Muffins und beißende Cookies. 15 gespenstisch schöne Gaumenfreuden.

Süßes sonst gibt's Saures! In der Nacht vom 31. Oktober auf den 01. November werden wieder Streiche gespielt - von kleinen Hexen, bösen Geistern und guten Feen. Nicht nur auf der Straße, auch auf der Party zu Hause steht alles im Zeichen geheimnisvoller Leckereien. Ein Muss: schaurig schöne Halloween Rezepte.

Partysnacks kann Jeder. Monströse Köstlichkeiten die wenigstens. Unsere Halloween Rezepte sind für kleine und große Geister - egal ob mit oder ohne Küchenerfahrung. Gruselige Gaumenfreuden sind kein Hexenwerk.

Traditionell werden Kürbisse ausgehöhlt und mit einer Kerze im Inneren zu leuchtenden Köpfen verzaubert. Das Fruchtfleisch lässt sich super zu leckeren Suppen verarbeiten. Von blutunterlaufenen Pflasterkeksen bis hin zu mumifizierten Schoko-Cookies - Halloween Rezepte dürfen alles, nur nicht langweilen.

Wir schlagen unser großes Zauberbuch auf, notieren uns die vielen köstlichen Halloween Rezepte und befragen unsere Zauberkugel, welches Rezept wir als Erstes ausprobieren sollen?! Falls es etwas für den Kindergeburtstag sein soll, probieren Sie unsere putzigen Pinguine und Kleinen Krokodile. Oder diesen leckeren Kindergeburtstagskuchen.

 

Gebiss-Cookies

 

Zutaten (14 Stück)

100 g Zartbitterschokolade, 150 g Butter, 75 g weißer Zucker, 75 g brauner Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Ei, 225 g Mehl, 200 g Puderzucker, 1 Eiweiß, rote und gelbe Lebensmittelfarbe, 100-120 g weiße Mini Marshmallows, 28 Mandelstifte, Backpapier

Zubereitung

1. Schokolade grob hacken. Fett, weißer und braunen Zucker, Salz und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Erst Ei, dann das Mehl unterrühren. Schokolade untermischen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Je 7 große Häufchen, mit guten Abstand zueinander auf das Backpapier setzen und etwas flacher drücken (6–7 cm Ø). Nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 12-15 Minuten backen. Heiße Cookies sofort mit einem Messer durchschneiden. Ca. 1 Stunde auskühlen lassen.

2. Puderzucker und Eiweiß mit dem Schneebesen des Handrührgerätes kurz zu einem glatten, dicken Guss verrühren. Mit roter und etwas gelber Lebensmittelfarbe rot, bis leicht fleischfarben einfärben.

3. Die Oberseite einer Cookiehälfte mit Guss bestreichen. Dabei den Guss bis dicht an den runden Rand dick auftragen, zur Schnittkante hin dünner werden. Nun die Marshmallows rundherum, dicht an dicht auf den Cookierand stellen. Die andere Cookiehälfte mit dem Guss auf der Unterseite ebenso bestreichen und auf die Marshmallows legen. Leicht andrücken. 2 Mandelstifte als Vampirzähne rechts und links der beiden Vorderzähne in den Guss drücken. Ca. 2 Stunden trocknen lassen.

 

Pflasterkekse

 

Zutaten (55 Stück)

225 g Weizen-Vollkornmehl, 150 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker, 50 g gemahlene Mandeln (ohne Haut), 1 Ei, 125 g weiche Butter, 200 g Puderzucker, 1 Eiweiß, rote Lebensmittelfarbe, Mehl für die Arbeitsfläche, Frischhaltefolie, Backpapier, Holzstäbchen

Zubereitung

1. Mehl, Zucker, Salz, Vanillin-Zucker und Mandeln in einer großen Schüssel mischen. Ei und Butter in Flöckchen zufügen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 38 x 45 cm) ausrollen. Mit Hilfe eines Lineals Streifen (3,2 x 8 cm) ausschneiden. Auf 3 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen.

3. Mit Hilfe eines Messers und eines Holzstäbchens ein Pflaster markieren. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 7 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

4. Puderzucker und Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Ca. 3 EL Guss abnehmen und rot einfärben. Pflasterkekse damit verzieren (weißen Guss als Wundauflagen, roten Guss als Blut). Trocknen lassen.

 

Monster-Torte

 

Zutaten (16 Stücke)

3 Eier, 1 Päckchen Vanillinzucker, 175 g Zucker, 100 ml Orangensaft, Saft von 1 Zitrone, 75 ml Öl, 125 g Schmand, 300 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 125 g weiche Butter, 450 g Doppelrahm-Frischkäse, Orange Lebensmittelfarbe als Paste, 125 g Puderzucker, 100 g weiße Kuvertüre, 75 g Zartbitterkuvertüre, 6 Lollies 'Orangengeschmack', Fett und Mehl für die Form, Alufolie, Einmal-Spritzbeutel

Zubereitung

1. Eier, Vanillin-Zucker und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes dickcremig aufschlagen. Limonade, Saft, Öl und Schmand zufügen und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und portionsweise unterrühren. In eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Springform (ca. 18 cm Ø) füllen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 65 Minuten backen. Eventuell nach ca. 40 Minuten der Backzeit mit Folie abdecken. Kuchen aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen, auskühlen lassen.

2. Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Frischkäse und Lebensmittelfarbe unterrühren. Nach und nach Puderzucker unterrühren. Kuchen aus der Form lösen und mit ca. 1/3 der Creme bestreichen. Auf eine Tortenplatte setzen. Restliche Creme in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Von der Mitte beginnend das "Monsterfell" aufspritzen. Kalt stellen.

3. Kuvertüre getrennt hacken. Lollies aus der Verpackung lösen. Kuvertüre in je 1 Spritzbeutel füllen. Lollies und Torte damit verzieren. Erstarren lassen. Lollies als Augen in die Torte stecken.

 

Muffin-Eulen

 

Zutaten (12 Stück)

50 g Vollmilchschokolade, 100 g Zartbitterschokolade, 200 g Schlagsahne, 3 Eier, 125 g brauner Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker, 250 ml Milch, 75 ml Sonnenblumenöl, 250 g Mehl, 3 TL Backpulver, 24 Schokokekse mit Cremefüllung (z.B. Oreokekse), 36 Schokolinsen (z.B. Smarties), 12 Papier-Backförmchen, eventuell Zahnstocher

Zubereitung

1. Vollmilch- und Zartbitter-Schokolade hacken. Sahne erhitzen, vom Herd ziehen. Schokolade darin schmelzen. In eine saubere, trockene Rührschüssel füllen, direkt an der Oberfläche mit Folie abdecken. Mindestens 3 Stunden kalt stellen.
2. Eier in eine Rührschüssel geben und leicht verquirlen. Zucker, Salz, Vanillin-Zucker, Milch, und Öl zufügen und gut verrühren. Mehl und Backpulver mischen, kurz unterrühren. Mulden eines Muffinblechs (12 Mulden) mit Papier-Backförmchen auslegen. Teig in die Förmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

2. Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz aufschlagen. Auf den Muffins verteilen und glatt streichen. Ca. 30 Minuten kalt stellen. Kekse vorsichtig gegeneinander drehen und dabei voneinander lösen. Es sollte eine Hälfte mit der Cremefüllung und eine andere ohne entstehen. Eventuell restliche Creme von einem Keks herunterkratzen und auf den Cremekeks geben, vorsichtig glatt streichen. Die Kekse ohne Creme mit einem Sägemesser mit vorsichtigen sägenden Bewegungen einmal halbieren.

3. Je 2 Kekse mit Creme nach oben als Augen auf die Muffins setzen. Vorsichtig andrücken. Je 2 Schokolinsen daraufsetzen. 1 Schokolinse als Schnabel hochkant in die Creme stecken. Je 2 halbierte Kekse (restliche anderweitig verwenden) oberhalb der Augen in die Creme stecken. Eventuell halbierte Zahnstochern als Stütze dahinter stecken. Bis zum Servieren kalt stellen.

 

Panna Cotta-Augen

 

Zutaten (4 Personen)

1 Beutel Götterspeise 'Himbeergeschmack', 200 g Zucker, 300 g tiefgefrorene Himbeeren, 6 Blatt Gelatine, 400 g Schlagsahne, 100 ml Milch, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Kiwi, 25 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

1. Götterspeise und 100 g Zucker in einem Kochtopf mischen. 500 ml kaltes Wasser einrühren. Unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat (nicht kochen!). Götterspeise in eine flache Auflaufform füllen und und ca. 5 Stunden kalt stellen. Himbeeren bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne, Milch, 50 g Zucker und Vanillin-Zucker zufügen und aufkochen. Ca. 1 Minute köcheln lassen, von der Herdplatte ziehen und ca. 1 Minute stehen lassen. Gelatine gut ausdrücken und unter Rühren in der heißen Sahnemischung auflösen. Sahne in 4 kleine Förmchen (à ca. 125 ml Inhalt) verteilen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen.

3. Kiwi schälen und 4 Scheiben abschneiden, restliche Kiwi anderweitig verwenden. 200 ml Wasser in einer Pfanne aufkochen, Kiwischeiben zufügen und ca. 1 Minute darin köcheln lassen. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Himbeeren und 50 g Zucker pürieren, durch ein Sieb streichen. Schokolade hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

4. Panna cotta mit einem spitzen Messer vom Rand lösen. Förmchen kurz in heißes Wasser halten und Panna cotta auf je einen Dessertteller stürzen. Götterspeise mit einem Spachtel oder Löffel zusammenschieben Mit der Himbeersoße um die Panna cotta verteilen. Auf jede Panna cotta 1 Kiwischeibe legen. Schokolade als Klecks in der Mite der Kiwi verteilen. Sofort servieren.

 

Spinnen-Torte

 

Zutaten (18er Springform)

400 g Zartbitterschokolade, 16 Eier, 300 g weiche Butter, 350 g Zucker, 2 Päckchen Vanillinzucker, Salz, 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 350 g rotes Johannisbeergelee, 400 g Marzipan-Rohmasse, 100 g Puderzucker, 400 g weiße Kuvertüre, 600 g Zartbitterkuvertüre, Silberzuckerperlen zum Verzieren, Fett und Mehl für die Form, Puderzucker oder Backpapier für das Marzipan, Einmal-Spritzbeutel, 9-10 Drähte schwarzer Pfeifenreiniger/Pfeifendraht

Zubereitung

1. 200 g Schokolade grob hacken und über einem warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen. Abkühlen lassen. 8 Eier trennen. 150 g Fett, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren. Geschmolzene Schokolade zufügen und unterrühren. 150 g Mehl und 1 leicht gehäuften TL Backpulver mischen und unterrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei zum Schluss 25 g Zucker einrieseln lassen. Eischnee in 2–3 Portionen unter den Teig heben.

2. Boden einer Springform (26 cm Ø) fetten und Mehl bestäuben. Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen, 2. Schiene von unten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 45–50 Minuten backen. Kuchen in der Form ca. 15 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ca. 3 Stunden auskühlen lassen. Aus den übrigen Zutaten einen zweiten Kuchen backen und ebenfalls auskühlen lassen.

3. Gelee erwärmen und glatt rühren. Aus den beiden Kuchen mit Hilfe eines Tortenringes 2 kleinere Kuchen (à 18 Ø) ausstechen. Die Oberfläche von einem Kuchen mit Gelee bestreichen und den 2 Kuchen daraufsetzen. Den ganzen Kuchen rundherum mit Gelee bestreichen. Marzipan und Puderzucker verkneten und auf einem großen Bogen Backpapier (oder auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche) zu einem 13–14 cm breiten und 62–63 cm langen Streifen ausrollen. Kanten begradigen, sodass der Streifen ca. 12 cm breit und 62 cm lang ist (Höhe und Umfang der Torte). Streifen aufrollen, um die Torte legen und gut andrücken.

4. Weiße Kuvertüre grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Kuchen auf ein Tortengitter setzen und mit der Kuvertüre überziehen. An einem kühlen Ort oder im Kühlschrank 2–3 Stunden erstarren lassen.

5. 400 g Zartbitter-Kuvertüre grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Abgeschnittene Kuchenränder fein zerbröseln. Kuvertüre mit ca. 2/3 der Kuchenbrösel gut mischen. (Restliche Brösel anderweitig verwenden) Aus der Masse eine große Kugel (leicht oval) für den Spinnenkörper und eine ganz kleine, runde Kugel für den Kopf formen. Beide Kugeln 1–2 Stunden kalt stellen.

6. 200 g Zartbitter Kuvertüre grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. 5–6 EL Kuvertüre in der Schüssel lassen, mit der restlichen Kuvertüre Körper und Kopf der Spinne überziehen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

7. Übrige Kuvertüre nochmals erwärmen. Einen Spritzbeutel etwas kürzer schneiden, Kuvertüre hineingeben und eine kleine Spitze abschneiden. Kuvertüre als Spinnenweben auf die Torte spritzen (eventuell Torte dabei schräg stellen oder halten). Mit Silberkugeln als kleine Tautropfen verzieren. Torte ca. 30 Minuten kalt stellen. Spinne auf der Torte zusammensetzen. Auf den Spinnenkörper kleine Tupfen spritzen. Dann mit Schokolade 2 Silberperlen als Augen aufkleben. Aus Pfeifendraht 8 Beine und 2 Fühler/Zangen, zurechtschneiden und -biegen und vorsichtig unter den Spinnenkörper schieben. Bis zur Party an einem kühlen, trockenen Ort lagern.

 

Mumien-Cookies

 

Zutaten (16 Stück)

150 g Zartbitterkuvertüre, 150 g Butter, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillinzucker, 125 g brauner Zucker, 1 Ei, 175 g Mehl, 1 TL Kakaopulver, 1 TL Backpulver, 2 Eiweiß, 32 Schokolinsen, ca. 1/2 Tube braune Zuckerschrift, Backpapier

Zubereitung

1. Kuvertüre hacken. 75 g Kuvertüre über einem warmen Wasserbad schmelzen. Butter, Salz, Vanillin-Zucker und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Ei unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und unterrühren. Geschmolzene Kuvertüre unterrühren. 75 g gehackte Kuvertüre unterheben.

2. Ca. 8 Teigkleckse (je 1 EL) in großem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (Cookies laufen auseinander beim Backen). Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 12–15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. Übrige Cookies ebenso backen.

3. Eiweiß und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes glatt rühren. Guss in einen Spritzbeutel mit flacher Spritztülle füllen. Je 2 Schokolinsen mit etwas Kuchenglasur auf den Cookies fixieren. Pupillen mit der Zuckerschrift auf die Linsen malen. Puderzuckerguss wie einen Mullbindenverband auf die Cookies spritzen. Cookies mindestens 2 Stunden trocknen lassen.

 

Grünes Tentakel-Alien

 

Zutaten (12 Stück)

500 g Marzipan-Rohmasse, 375 g Puderzucker, gelbe und grüne Lebensmittelfarbe, 12 kleine Salmiakpastillen (Apotheke), 1 unbehandelte Zitrone, 250 g Mehl, 3 gestrichene TL Backpulver, 125 g Zucker, 1 Ei, 250 ml Milch, 80 ml Milch, 350 g Doppelrahm-Frischkäse, grüne Lebensmitttelfarbe, 12 Papierbackförmchen, Holzspießchen

Zubereitung

1. Marzipan und 150 g Puderzucker verkneten. Ca. 60 g Marzipan abnehmen und mit Lebensmittelfarbe gelb einfärben. Restliches Marzipan grün einfärben. Gelbes Marzipan auf Backpapier ausrollen und 12 Kreise als Augen (ca. 3 cm Ø) ausstechen. Kreise in der Mitte mit Wasser etwas anfeuchten und jeweils einen Salmi als Pupille daraufdrücken. Aus dem grünen Marzipan 6–8 cm lange Tentakel (Arme) formen. Damit einige eine gebogene Form bekommen Tentakel über Nacht über einen Formrand (flache Auflaufform oder ein Tablett mit Rand) legen und trocknen lassen. Augen ebenfalls trocknen lassen.

2. 12 Mulden eines Muffinblechs mit Papier-Backförmchen auslegen. ZItrone heiß waschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Zitrone halbieren und Saft auspressen. Mehl, Backpulver und Zucker in einer Schüssel mischen. Ei, Milch, Öl, Zitronenschale und 1 EL Zitronensaft verquirlen. Mehl-Mischung zugeben, kurz verrühren. Teig in die Mulden verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 20–25 Minuten backen.

3. 3 EL Zitronensaft und 25 g Puderzucker verrühren. Fertige Muffins herausnehmen und mit einem Holzspiße mehrmals einstechen. Zitronensaft mit einem Pinsel auf die heißen Muffins streichen. Muffins aus den Mulden heben und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

4. Frischkäse und 200 g Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 5 Minuten dick-cremig aufschlagen. Mit Lebensmittelfarbe grün einfärben. Frischkäsecreme mit einem Löffel auf die Muffins verteilen. Kalt stellen. Kurz vor dem Servieren Augen und Tentakel in die Creme stecken.

 

Gruselige Gehirn- und Augen Muffins

 

Zutaten (12 Stück)

250 g Mehl, 2 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Hausnatron, 1 Ei, 125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 8 EL Öl, 1/4 l Buttermilch, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone, 1 EL + 2 TL Zitronensaft, knapp 1 EL rotes Himbeergelee, 120 g Doppelrahmfrischkäse, 400 g Puderzucker, je 1 Tube rote und braune Zuckerschrift, 6 Schokolinsen, 24 Papierbackförmchen

Zubereitung

1. Mulden eines Muffinblechs (12 Stück) mit je 2 Papierbackförmchen auslegen.

2. Mehl, Backpulver und Natron mischen. Ei in eine Rührschüssel geben und verquirlen. Zucker, Vanillin-Zucker, Öl, Buttermilch, Zitronenschale und 1 EL Zitronensaft zufügen und mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz verrühren. Mehlmischung zufügen und unterrühren. Teig gleichmäßig in die Mulden des Muffinblechs verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 20–25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen. Aus den Mulden heben.

2. Gelee in einem kleinen Topf auflösen. Von der Herdplatte nehmen, etwas abkühlen lassen, darf aber nicht fest werden.

3. Frischkäse und 2 TL Zitronensaft verrühren. Puderzucker daraufsieben und unterrühren. 1/3 der Masse abnehmen und zur Seite stellen. Restliche Masse mit dem Gelee einfärben.

4. Masse etwas anziehen lassen. Weiße Masse auf 6 Muffins streichen. Mit Zuckerschrift und Schokolinsen als Auge verzieren. Restliche Masse in einen Spritzbeutel mit sehr kleiner Lochtülle füllen. Als Gehirn auf die restlichen 6 Muffins spritzen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

 

Zombie-Finger

 

Zutaten (22 Stück)

11 Mandeln (mit Haut), 1 Ei, 250 g Marzipan-Rohmasse, 60 g Puderzucker, 30 g Mehl, 1 Messerspitze Backpulver, 1 EL Schlagsahne, rote Zuckerschrift, Backpapier

Zubereitung

1. Mandeln mit kochendem Wasser übergießen, kurz ziehen lassen, kalt abschrecken und die Haut abziehen. Mandeln mit einem Messer längs halbieren.

2. Ei trennen. Eiweiß, Marzipan, Puderzucker, Mehl und Backpulver mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einer glatten Masse verrühren. Mit angefeuchteten Händen (klebt etwas) ca. 22 Stangen (unterschiedlich lang, 6–8 cm) formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, Mandelhälften an einer Seite jeder Stange eindrücken, so dass ein Fingernagel entsteht. Eigelb und Sahne verquirlen. Finger damit einpinseln und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 15–20 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach Belieben einige Finger mit Zuckerschrift verzieren.

 

Baiser Geister

 

Zutaten (35 Stück)

3 Eiweiß, 200 g Zucker, ca. 3 1/2 TL Zitronensaft, 50 g Puderzucker, blaue Lebensmittelfarbe, 2 Einmal-Spritzbeutel

Zubereitung

1. Eiweiß steif schlagen, Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Zucker gelöst ist. 2 TL Zitronensaft zum Schluss kurz unterschlagen. Baisermasse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle (ca. 1,5 cm Ø) geben. Ein Backblech (ca. 34 x 39 cm) mit Backpapier auslegen und 35 kleine Tuffs darauf spritzen.

2. Im vorgeheizten Backofen auf unterer Schiene (E-Herd: 100 °C/ Gas: Stufe 1/ Umluft: 75 °C) 1 1/2–2 Stunden trocknen lassen. Dann im ausgeschalteten Backofen ca. 1 Stunde auskühlen und nachtrocknen lassen. Dabei die Backofentür eventuell einen "spaltbreit" offen lassen.

3. Puderzucker und ca. 1 1/2 TL Zitronensaft zu einem dicken Guss verrühren. Masse mit wenigen Tropfen Lebensmittelfarbe hellblau einfärben. Einen Einmal-Spritzbeutel kleiner schneiden, Guss hineingeben und eine kleine Spitze abschneiden. Den Baisergeister hellblaue Augen auftupfen.

4. Beutel unter aufschneiden, restlichen Guss herausdrücken und dunkelblau einfärben. Guss in einen neuen Einmal-Spritzbeutel geben und nun dunkelblaue Pupillen auf die Augen tupfen. Trocknen lassen. Baisergeister halten trocken gelagert und in Dosen verpackt mindestens 2 Wochen.

 

Schoko-Kürbiskuchen

 

Zutaten (20 Stücke)

1/2 kleiner Butternutkürbis (235 g reines Fruchtfleisch), 150 g Zartbitterschokolade, 150 g Butter, 225 g Mehl, 350 g brauner Zucker, 1 Prise Salz, 25 g Kakaopulver, 2 TL Backpulver, 2 Päckchen Vanillinzucker, 4 Eier, 2 EL Quitten Gelee, 375 g Puderzucker, 2 Eiweiß, 2-2 1/2 EL Orangensaft, gelbe, rote und blaue Lebensmittelfarbe, Fett und Mehl für die Form, Alufolie zum Zudecken, Papier und Stecknadeln für das Gesicht

Zubereitung

1. Kerne des Kürbis mit einem Esslöffel herauslösen. Kürbis schälen und grob raspeln. Schokolade hacken. Fett in einem kleinen Topf schmelzen. Von der Herdplatte nehmen und etwas abkühlen lassen.

2. Inzwischen Mehl, Zucker, Salz, Kakao, Backpulver und Vanillezucker mischen. Eier in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig aufschlagen. Fett unter Rühren einlaufen lassen. Mehlmischung mit den Schneebesen des Handrührgerätes gut unterrühren. Schokolade und Kürbis zufügen und unterrühren.

3. Mulden einer großen Kürbisform (2 Mulden à 1250 ml) gut fetten und mit Mehl ausstreuen. Teig halbieren, in die Mulden verteilen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 50 Minuten backen. Ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit die Kuchen mit Alufolie zudecken. Anschließend aus dem Ofen nehmen, auf ein Gitter setzen und in der Form ca. 40 Minuten auskühlen lassen. Vorsichtig aus der Form stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

4. Gelee in einem kleinen Topf erwärmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Gelee auf die glatte Seite eines Kuchens streichen, zweiten Kuchen daraufsetzen, so dass ein Kürbis entsteht.

5. Für den Guss Puderzucker in eine Schüssel sieben. Puderzucker, Eiweiß und Orangensaft mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Mit Lebensmittelfarbe orange einfärben. Kürbis rundherum damit überziehen und trocknen lassen.

6. Aus Papier Augen und Mund ausschneiden (nach Belieben rund oder eckig). Vorsichtig auf den Guss des Kürbis mit Stecknadeln stecken. Mit einem kleinen Küchenmesser den Guss einritzen, Papier entfernen und den Guss vorsichtig herausheben, bis zur Kuchenoberfläche. Kuchen auf einem Papierdeckchen anrichten.

 

Horror Muffins

 

Zutaten (12 Muffins)

150 g Zucker, 250 g weiche Butter, 250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 TL Vanillinzucker, Salz, 4 EL Milch, 4 Eier, 1 1/4 TL rote Speisefarbe, 40 g Puderzucker, 3 TL Zitronensaft, 4 Einwegmesser aus Holz, 4 angespitzte Essstäbchen aus Holt, 4 Holzpieker

Zubereitung

1. In einer Rührschüssel Zucker, Butter, Mehl, Backpulver, Vanillin-Zucker, Salz, Milch, Eier und Speisefarbe ca. 3 Minuten mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verrühren.

2. 2 Muffin-Silikonbackformen (à 6 Mulden) je zur Hälfte mit Teig füllen. Nebeneinander, im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 20–25 Minuten backen. Muffins nach ca. 15 Minuten mit Alufolie abdecken. Auf einem Kuchengitter ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

3. Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren. Muffinoberflächen damit bepinseln. Restliche Speisefarbe mit 1 TL Wasser verrühren. Holzmesser, -stäbchen und -pieker nach Belieben in die Muffins stecken. Muffins mit der Lebensmittelfarbe als "Blut" verzieren.

 

Friedhofskuchen

 

Zutaten (24 Stücke)

250 g weiche Butter, 300 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 6 Eier, 500 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 100 g Kakaopulver, 500 g Schlagsahne, 200 g Zartbitterkuvertüre, 100 g weiße Kuvertüre, 15 g Kokosfett, 2-3 EL Salmiak-Pastillen, Fett und Mehl für die Fettpfanne, Einmal-Spritzbeutel, batteriebetriebenes Teelicht, Plastikfiguren

Zubereitung

1. Fett in Stückchen, Zucker und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen. Erst Sahne, dann die Mehlmischung unter die Eiermasse rühren. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Fettpfanne des Backofens (ca. 32 x 39 cm) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

2. Kuvertüre getrennt hacken. Beide Sorten über einem warmen Wasserbad schmelzen, dabei zur dunklen Kuvertüre Kokosfett geben. Ca. 1/4 von der Kuchenplatte abschneiden. Aus diesem Viertel mehrere Grabsteine und ein Kreuz ausschneiden. Reste grob zerkrümeln. Grabsteine mit dunkler Kuvertüre überziehen. Trocknen lassen. Weiße Kuvertüre in einen Spritzbeutel füllen und die Grabsteine damit verzieren. Trocknen lassen.

3. Restliche Kuchenplatte aus der Fettpfanne lösen. Grabsteine mit Hilfe der restlichen Kuvertüre auf der Kuchenplatte festkleben. Eventuell für ein Teelicht vor dem größten Grabstein eine kleine Mulde aushöhlen und das Teelicht hineinsetzen. Salmiak-Pastillen als Weg zwischen die Grabsteine streuen. Kuchenbrösel als Erde auf der Kuchenplatte verteilen. Nach Belieben mit Plastikfiguren verzieren.

 

Apfel-Gebisse

 

Zutaten (16 Gebisse)

Saft von 1 Zitrone, 4 Äpfel, Mandelstifte, Holzspießchen

Zubereitung

1. 1 Liter Wasser und Zitronensaft mischen. Äpfel waschen, vierteln und aus jedem Apfelviertel einen großen Spalt herausschneiden. Äpfel ca. 30 Minuten in Zitronenwasser ziehen lassen.

2. Äpfel aus dem Zitronenwasser heben, leicht trocken tupfen. Mit einem Holzspießchen kleine Löcher als Zahnreihen in die Öffnungen stechen. Mandelstifte als Zähne fest hineinstecken. Bis zum Anrichten wieder in Zitronenwasser legen, dann abtropfen lassen und etwas trocken tupfen und anrichten.

Kategorien: