Parasit löst BDSM-Vorliebe ausBDSM: Katzen-Parasit ändert sexuelle Vorlieben

Löst tatsächlich nur ein Parasit die Vorliebe für BDSM aus?
Löst tatsächlich nur ein Parasit die Vorliebe für BDSM aus?
Foto: iStock

Wer bei sich eine Vorliebe zu BDSM feststellt, könnte mit einem Parasiten infiziert sein. Was zunächst eigenartig klingt, war tatsächlich Grundlage einer wissenschaftlichen Studie.

Untersucht wurde der Zusammenhang zwischen dem Parasiten Toxoplasma und der Neigung zu BDSM. Toxoplasma gondii ist ein Katzenparasit, dem der Mensch als Zwischenwirt dient. Er kann sich über den Kot ihrer Katzen infizieren.

Der Erreger löst die Krankheit Toxoplasmose aus,  die bei 90 Prozent der Menschen allerdings physisch symptomlos bleibt und daher als ungefährlich gilt. Allerdings konnte ein Zusammenhang zwischen dem Krankheitsverlauf psychisch erkrankter Personen und dem Parasiten festgestellt werden.

Nun wurde eine weitere Folge der Infektion entdeckt, die mit einer Persönlichkeitsveränderung einhergeht.  Auffällig wird sie insbesondere in Betracht der sexuellen Vorlieben einer infizierten Person, die eher zu Gewalt und Dominanzspielen im Schlafzimmer neigen.

Zu dieser Annahme führt eine Studie, in der das Sexualverhalten von 36.000 Männern und Frauen aus Tschechien und der Slowakei untersucht wurde. Die Teilnehmer beantworteten einen umfassenden Katalog aus 701 Fragen zu ihrer Gesund und ihren sexuellen Vorlieben. In der Auswertung fiel ein Zusammenhang zwischen dem Parasiten Toxoplasma und dem Hand zu Sadomaso und Bondage auf.

Die Vorlieben der Menschen, die den Erreger in sich tragen, unterscheiden sich in ihrem Sexualverhalten auffällig von Nicht-Infizierten. Bei ihnen konnte vermehrt eine Neigung zu BDSM festgestellt werden.

BDSM: Zehn Tipps für Einsteiger

Was bedeutet BDSM?

BDSM ist ein Sammelbegriff für sexuelle Vorlieben im Bereich der Dominanz, wie beispielsweise Fesselspiele (Bondage) oder Sadomaso. Was genau hinter den einzelnen Begriffen steckt, kannst du in diesem Glossar nachlesen.

 

 

Kategorien: