Sängerin im InterviewAndrea Berg: Das steckt hinter dem Song Mosaik

"Nur die Tränen, die man nicht weint, machen uns krank", sagt Andrea Berg und gesteht damit ein: Man kann und muss nicht immer stark sein. Im Interview erklärt uns die Sängerin die Botschaft hinter ihrem neuen Song und Album "Mosaik", an dem sie zwei Jahre lang geschrieben hat.  

Inhalt
  1. Andrea Berg "Wir bauen aus dem Scherbenmeer ein Mosaik"
  2. Jedes Ende ist für Andrea Berg eine neue Chance
  3. Andrea Berg live und für zu Hause

Zu ihren Liedern feiern wir ab, tanzen, vergessen alles um uns herum. Andrea Berg (53) steht für Party und gute Laune. Das ist genau das, was sie will, Fröhlichkeit verbreiten, Spaß am Leben. Nun überrascht uns die Sängerin mit noch mehr: Ihr neues Album „Mosaik“ will uns Mut machen, damit wir mit einem Lächeln zurückblicken können auf die tragischen Momente in unserem Leben.

 

Andrea Berg "Wir bauen aus dem Scherbenmeer ein Mosaik"

tina: Ihr neues Album heißt wie der Titelsong „Mosaik“. Wieso dieser Name?

Andrea Berg: Ich habe oft gesungen: „Ich habe auf Scherben getanzt.“ Das Mosaik ist die Weiterführung, die Fortsetzung, denn aus den Scherben fügt sich ein neues Bild zusammen. Es ist die Klammer um das ganze Album, jeder Song ist ein Mosaiksteinchen, das zu einem großen Ganzen wird. In mein Album kann man sich reinfallen und umarmen lassen, aber genauso gut in einer Skihütte darauf abtanzen. Du kannst zu einem Andrea-Berg-Konzert ganz allein gehen, weil dort lauter Gleichgesinnte sind mit ihren Geschichten – positive wie negative. Wie eben auch Mosaiksteinchen, die nicht immer glatt und schön, sondern auch mal kantig und dunkel sein können.

Und was ist die Botschaft des Albums?

Wir bauen aus dem Scherbenmeer ein Mosaik. Denn jede Katastrophe kann sich als Glücksfall herausstellen. Und ich habe einen Appell an die Menschen: Sammelt die Mosaiksteinchen eures Lebens! Leider schreiben heute nur noch wenige Menschen ein Tagebuch, in dem Erlebnisse, Gefühle und Gedanken drinstehen. Ich habe immer solche Bücher bei mir, in die ich alles reinschreibe, was mir einfällt. Das sind so wertvolle, schöne Dinge, die es sich aufzuschreiben lohnt, um dann irgendwann mal wieder in das Büchlein zu schauen und sie sich in Erinnerung zu rufen – vielleicht erst ein halbes Jahr später. Und dann sehen wir, dass die Katastrophe von damals gar keine war, weil sie zu einer anderen positiven Wendung geführt hat.

 

Jedes Ende ist für Andrea Berg eine neue Chance

Aus Ihren Songs spricht Erfahrung …

Ja, denn ich weiß heute: Alles ist eine Sache der Betrachtung. Ist das Glas halb voll oder halb leer? Ist das, was mir jetzt passiert, eine Katastrophe oder ein Anstoß des Schicksals und tritt mir Gott nur in den Hintern, damit ich etwas ändere? So war es immer in meinem Leben: Erst denkst du, das ist ja eine Katastrophe, dann stellt es sich später als großer Glücksfall heraus. Das Schicksal will uns ja nur in eine neue Richtung schubsen. Ein Beispiel: Wir steigen aus Versehen in den falschen Zug. Dann sollten wir aber nicht sitzen bleiben, sondern aussteigen. Wer weiß, was uns dort erwartet! Sitzen bleiben, verharren – das ist das Problem. Jedes Ende ist ein Anfang, eine neue Chance. „Mosaik“ ist ein Mutmacherlied – denn aus jedem Stolperstein kann ein Diamant werden.

Auf eine Katastrophe so gelassen zu reagieren und sich zu sagen, es wird alles gut – dafür muss man stark sein, oder?

Nein, man muss nicht stark sein. Nur die Tränen, die man nicht weint, machen uns krank. Man muss sich zugestehen, traurig zu sein, wütend, auch mal schwach und zerbrechlich zu sein, gerade wenn man einen Menschen verloren hat.

Sie selbst haben schon einige sehr liebe Menschen verloren. Wie kann man denn mit Trauer und Verlust zurechtkommen?

Wenn man einen geliebten Menschen verliert, ist es wichtig, dass wir diese Trauer zulassen. Wichtig ist aber auch, sich klarzumachen: Den Tod kann man nicht abwenden. Aber am Leben kann man was ändern. Eine Zeile in „Mosaik“ heißt: „Am Ende der Zeit bleibt auch vom härtesten Fels nur noch Sand.“ Also, lasst uns dankbar sein, ehrfürchtig, den Augenblick genießen und uns selbst nicht ganz so wichtig nehmen.

Sie singen in einem Song von den Narben, die das Leben bei Ihnen hinterlassen hat. Sind die wirklich verheilt?

Ja, und ich bin stolz auf diese Narben. Auch davon singe ich. Ich habe Schrammen abbekommen, die haben mich reifen lassen. Und durch diese Reife bin ich heute ein ganz anderer Mensch.

Video: Exklusiv hinter den Kulissen bei Andrea Bergs Albumproduktion (Artikel wird unter dem Video fortgeführt)

 

Wären Sie mit der Erfahrung von heute gern noch einmal 25?

Dann hätte ich bestimmt eine Menge verpasst, hätte nicht so viel erlebt und diese Fehler nicht gemacht, die wichtig sind für uns und unsere Entwicklung.

Sie sind bekannt dafür, dass Sie an die Kraft der positiven Gedanken glauben …

Das stimmt, und ich kann sagen: Es klappt wirklich! Wenn ich mir sage, ich werde nicht krank, ich stecke mich nicht an, ich bekomme heute einen Parkplatz in der Stadt, mein Auftritt wird gut werden, dann klappt es auch. Ich rate allen: Probiert es selbst mal aus!

 

Andrea Berg live und für zu Hause

Das Mosaik ihres Lebens

Auf Tour

Andrea Berg startet am 29.11.2019 in Stuttgart ihre „Mosaik Live Arena Tour“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz! Infos, Termine und Tickets unter: www.andrea-berg.de

Bewegend: 

Das Album „Mosaik“ mit 15 neuen Titeln erscheint am 5.4.2019 unter dem eigenen Label Bergrecords und kostet ca. 13 Euro.

Hier weiterlesen: 

Kategorien: