Heftige Beichte

Beatrice Egli: Düsterbeichte! Jetzt kommt die dunkle Wahrheit ans Licht

Schlagerprinzessin Beatrice Egli spricht Klartext. Der Sonnenschein des Schlagerhimmels hat extrem dunkle Zeiten hinter sich und die sind gar nicht mal so lange her.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beatrice Egli (33) ist genauso erfolgreich wie mutig: Während ihr neues Album "Alles was du brauchst" in Deutschland auf die Chartspitze schießt, spricht sie über eine sehr dunkle Zeit in ihrem Leben. Getrieben von Angst übersah sie damals (zu) viele Warnsignale…

Beatrice Egli
Beatrice Egli: Der Burn-out war (zu) nah Foto: IMAGO / biky

Beatrice Egli "wirklich am Ende"

Schon vor ihrem Sieg bei "Deutschland sucht den Superstar" 2013 trat die Schweizerin als Schlagersängerin auf, 2009 sogar im "Musikantenstadl". "DSDS" katapultierte sie endgültig an die Spitze. Es folgten fünf Alben in sechs Jahren, Tourneen, Auftritte, Moderationen, Fan-Treffen. Bis die schöne Blondine nicht mehr konnte. Nach der "Wohlfühlgarantie"-Tour 2018/2019 musste sie die Notbremse ziehen.

"Nach einer sehr schönen Tour habe ich leider gemerkt, dass mein Körper Stopp sagt. Ich war körperlich wirklich am Ende", erzählt die für ihr Strahlen bekannte Musikerin in ihrer YouTube-Reportage "Beatrice Egli: So persönlich wie noch nie - Die große Dokumentation".

Ständig Schlager: Burn-out!

Der krasse Termindruck und die allgegenwärtige Angst, der nächste Song könnte floppen, brachten Beatrice Egli dazu, fast ununterbrochen zu arbeiten. So stand sie eines Tages kurz vor einem Burn-out. In ihrer Doku erinnert sich Egli, dass sie irgendwann einen Punkt erreicht hatte, an dem sie einfach "nicht mehr konnte".

Beatrice Egli
Beatrice Egli konnte eines Tages einfach nicht mehr Foto: IMAGO / Eibner

Die Angst vor dem Karriere-Aus

Ursprünglich hatte die Schlagerprinzessin zum Start ihrer großen Karriere einen ganze anderen Plan gefasst: "Ein Jahr Vollgas geben und genießen" – doch daraus wurden Monate und Monate im Rampenlicht. Wie es soweit kommen konnte, erklärt die Schweizerin ganz ehrlich: "Weil ich eben auch immer dachte, das wird bald vorbei sein."

Helene Fischer: Trauriges Aus - Jetzt offiziell bestätigt!

Luft holen in Down Under

Erst ein Tripp nach Australien befreite Beatrice Egli aus der Abwärtsspirale. Anfang 2019 verbrachte sie über zwei Monate dort. "Es war der richtige Moment für mich, ans andere Ende der Welt zu gehen, um mal aus einer ganz anderen Perspektive heraus auf mich und mein Leben zu sehen", erinnert sich die Powerfrau. Zwar hat sie in Down Under auch gearbeitet und ihr Album "Natürlich" dort aufgenommen. Doch trotzdem kam Beatrice Egli zwischen Kängurus und der wunderschönen Natur mehr zur Ruhe.

"Die Auszeit in Australien hat meine Musik wahnsinnig geprägt. Und ich habe eine musikalisch schöne Zeit nach einer eher schwierigen Zeit erleben dürfen", strahlt die Musikerin.

Beatrice Egli ist zurück

Nach ihrer schweren Zeit und dem Kampf zurück ins Leben gibt Beatrice Egli jetzt wieder Vollgas – und das mehr als erfolgreich! Ihr Album "Alles was du brauchst" ist derzeit Platz 1 in den deutschen Albumcharts. Da gucken sogar Kanye West, Halsey und OneRepublic in die Röhre!

Mit so viel Erfolg im Rücken begeistert Beatrice Egli ihre Fans dann auch bald wieder live: Ihre "BUNT – Best of Tour 2021" führt sie unter anderem nach Berlin, Karlsruhe und Bochum.