ENDLICH!

Fürstin Charlène: Neues Zwillingsglück!

Jetzt zählt für Fürstin Charlène nur noch die Familie und das Glück ihrer Kinder!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses unvergleichlich schöne Gefühl, ihre geliebten Kinder im Arm zu halten … Dieses Gefühl lässt ihr Herz vor Freude schneller schlagen. Von diesem Gefühl kann Fürstin Charlène (44) im Moment gar nicht genug bekommen. Fast ein ganzes Jahr sah sie ihre Zwillinge Jacques und Gabriella (7) nur selten.

Erst war Charlène neun Monate lang in Südafrika und konnte wegen einer HNO-Erkrankung nicht nach Hause fliegen. Danach verbrachte sie wieder viele Wochen in einer Klinik in Zürich, um sich von einem Zustand "mentaler und körperlicher Erschöpfung" zu erholen, wie es ihr Gatte Fürst Albert (64) nannte. Doch nun endlich kann Charlène von Monaco ihr neues Zwillings-Glück genießen!

Auch interessant:

Endlich zurück in der Heimat: Fürstin Charlène genießt das Leben mit ihren Kids

Endlich kann sie wieder jeden Tag aufs Neue ihre süßen Kinder um sich haben. Ihnen morgens das Frühstück machen, ihnen abends eine Geschichte im Bett vorlesen. Ganz normale Dinge, die aber für Charlène nach der langen, schweren Zeit so besonders sind. Sie hat unter der Trennung von ihren Lieblingen so sehr gelitten, wie sie selbst einmal verraten hat. "Ich vermisse meine Kinder schrecklich. Wenn es da draußen eine Mutter gibt, die seit Monaten von ihren Kindern getrennt ist, wird sie genauso denken wie ich", klagte sie, als sie noch in Südafrika war. Nun ist die Zeit des Leidens vorbei. Das sind endlich gute Nachrichten! Wäre da nicht ein "Vielleicht".

Ja, vielleicht wäre es Charlène lieber gewesen, sie hätte die Zwillinge zu sich in ihre geliebte Heimat Südafrika holen dürfen. Vielleicht wäre es ihr lieber gewesen, nicht mehr an den Hof zurückzukehren, an dem sie sich anscheinend niemals so richtig wohlfühlte. Aber Charlène wusste: Wenn sie wieder mit ihren Zwillingen glücklich sein will, muss sie sich auf ihr Leben als Fürstin erneut einlassen.

Nur in Monaco kann sie das Familienleben haben, das sie sich wünscht. Nur im Grimaldi-Palast und nur mit ihrem Ehemann Albert. Und das hat die ehemalige Schwimmerin akzeptiert. Sie gab ihrem Leben als Fürstin und ihrer Ehe noch eine Chance. Ja, das sind gute Nachrichten! Denn nur unter diesen Voraussetzungen kann sie nun ihr neues Zwillings-Glück erleben.

Fürstin Charlène: Neues Zwillings-Glück!
Foto: IMAGO / Marco Canoniero

Mit der Hilfe von Fürst Albert: Charlène will ihren Zwillingen eine glückliche Kindheit schenken

Charlène scheint rundum glücklich zu sein. Die letzten Bilder, die wir zu sehen bekamen, zeigten eine lächelnde Fürstin. Es gab sogar Kussfotos von ihr und Albert!

Wie wohl jede andere verheiratete Frau auf diesem Planeten weiß auch Charlène, dass eine Ehe niemals nur aus guten Zeiten bestehen kann. Die schlechten Zeiten haben Albert und sie nun durchschritten und es hat sie als Paar stärker gemacht. Charlène kann sich sicher sein, dass ihr Gatte ihr immer zur Seite steht. Und sie kann sich nun endlich wieder komplett auf ihre Mutterrolle einlassen.

Jetzt zählt nur noch die Familie, das Glück ihrer Kinder! Vor allem die kleine Gabriella braucht ihre Mama so sehr. Ständig kuscheln die beiden miteinander, und Charlène drückt ihr immer wieder Küsschen auf. Aber auch Jacques, der eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters treten wird, ist im Moment eben noch ein kleiner Junge, der seine Mama bei sich braucht, um dort Halt zu finden. Genau das ist alles, was auch Charlène will. Ihren Zwillingen eine glückliche Kindheit schenken. Dafür ist es noch nicht zu spät. Jetzt müssen die Grimaldis zusammenstehen – und ihr neues Glück festhalten.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Marco Canoniero