Krass!

Kerstin Ott: Bittere Beichte! So schlimm war es wirklich

Heute ist Kerstin Ott "die eine, die immer lacht". Doch damals, im Alter von 18 Jahren, stand ihr Leben Kopf.

Kerstin Ott: Bittere Beichte! Jetzt redet sie sich alles von der Seele
Foto: imago images / Future Image

Spielsucht, verzockte Monatslöhne, Obdachlosigkeit: Hinter Kerstin Ott (40) liegen schwere Zeiten. Zeiten, in denen die Sonnenseite des Lebens weit entfernt schien ...

Auch interessant:

Spielsucht! Kerstin Ott verliert ihre eigene Wohnung

Ausverkaufte Tourneen, zahlreiche Musikpreise und Auftritte in jeder erdenklichen Schlagershow: Kerstin Ott hat das geschafft, wovon so mancher Schlager-Neuling träumt. Doch das war nicht immer so.

"Ich habe mit 18 leider das Spielen für mich entdeckt und bin in Spielotheken gegangen und habe da immer meinen gesamten Lohn verspielt", gesteht Kerstin Ott im Interview mit "vip.de". Die bittere Konsequenz: Aufgrund ihrer Unzuverlässigkeit bekam sie als Malerin und Lackiererin keine Jobs mehr und verlor ihre Wohnung, sodass sie zeitweise im Auto schlafen musste, während draußen Minusgrade herrschten.

Selbstauferlegtes Verbot in Spielhallen: Kerstin Ott findet einen Weg raus aus der Sucht

Sieben Jahre später, mit 25, habe es jedoch Klick gemacht und sie habe sich "in den Spielhallen selbst Spielverbot erteilt. Ich habe Zettel mit meinem Namen und einem Passfoto ausgedruckt, sie in jeder Spielhalle im Umkreis von 50 Kilometer abgegeben und mir selbst Hausverbot gegeben", so Ott gegenüber "express.de".

Mit Erfolg! Denn: Bis heute hat der Schlager-Star keine einzige Spielhalle mehr betreten.

Im Video: So wurde Kerstin Ott unverhofft Mama!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: imago images / Future Image