Endlich

Linda de Mol: Nach dem Skandal - Neustart ins Glück?

Geht es nach dem Skandal endlich wieder bergauf für Linda de Mol?

Geht es nach dem Skandal endlich wieder bergauf für Linda de Mol?
Foto: IMAGO / ANP

Linda de Mol: Sie muss noch einmal bei null anfangen

Sie hat sich nicht runterziehen lassen, sondern mutig und tatkräftig ihr Leben neu sortiert. Nach dem schrecklichen Sex-Skandal um ihren Ex-Partner Jeroen Rietbergen (51) musste Linda de Mol noch einmal bei null anfangen.

Doch jetzt, ein halbes Jahr später, geht es für die beliebte Moderatorin endlich wieder bergauf. Linda de Mol kehrt sogar wieder ins Fernsehen zurück! Ab September bekommt die Niederländerin wieder eine Show im heimischen TV. Die Quiz-Sendung „Miljoenenjacht“, die sie bereits Anfang der 2000er-Jahre moderierte, wird neu aufgelegt – natürlich wieder mit der sympathischen 58-Jährigen. „Ich bereite mich auf jede Show gründlich vor.

Linda de Mol: Die Arbeit hilft ihr dabei den schrecklichen Albtraum zu vergessen

Ich brenne für meinen Beruf“, gesteht Linda. Denn: „Kreativ zu sein und Menschen zu unterhalten, ist eine Erfüllung für mich.“ Und die gibt ihr Kraft, die Wertschätzung macht sie glücklich. So hilft ihr die Arbeit nicht nur, sich endlich von den schrecklichen privaten Ereignissen abzulenken, die ihr den Boden unter den Füßen wegrissen. Und wer weiß, vielleicht gelingt ihr Neustart ja nicht nur beruflich – sondern bald auch privat...

Im Video: Linda de Mol - Lügengerüst kollabiert - ihr Glück liegt in Scherben!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / ANP