Niederlage vor Gericht!

Michael Wendler: Aus & vorbei! Sein Glück liegt in Scherben

Muss Michael Wendler bald die USA verlassen? Eine Niederlage vor Gericht könnte den Schlagerstar hart treffen…

Michael Wendler: Glück in Scherben
Michael Wendler hat richtig Stress Foto: imago images/Revierfoto

Es wird eng für Michael Wendler (49)! Sein ehemaliger Freund Timo Berger hat einen Vollstreckungsbescheid gegen ihn erwirkt. Obwohl es darin um vergleichsweise wenig Geld geht, könnte das Dokument dramatische Folgen für den Wendler haben.

Mehr spannende Themen:

Michael Wendler: Vollstreckungsbescheid

Zum Song "Oh Happy Day" hält Reiseunternehmer Timo Berger in einem Instagram-Video zufrieden ein weißes Blatt Papier in die Kamera. Zu lesen ist darauf nichts, allerdings lassen sich mehrere blaue Stempel erkennen. "Hier ist das gute Stück", beginnt Berger seine Siegesansprache.

In den Händen hält er einen Vollstreckungsbescheid vom Landgericht Hamburg. Dieser Kostenfestsetzungsbeschluss verpflichtet Schlagersänger Michael Wendler zur Zahlung von etwas mehr als 2.000 Euro verauslagten Gerichtskosten. Das klingt nach wenig, wenn man bedenkt, dass Berger ursprünglich 30.000 Euro vom Wendler verlangt hat.

30.000 Euro oder 2.000 Euro: Egal!

„Die Tragweite des Beschlusses ist Michael Wendler womöglich gar nicht bewusst.“
Timo Berger

Gegenüber "t-online" betont Berger allerdings, dass der Vollstreckungsbescheid weitreichende Folgen haben könnte für seinen ehemaligen Freund. Immerhin lebt Michael Wendler mit einer Green Card in den USA. Für Einwanderer können Konflikte mit dem Gesetz dazu führen, dass sie die Green Card abgeben müssen.

"Die Tragweite des Beschlusses ist Michael Wendler womöglich gar nicht bewusst", mutmaßt Berger gegenüber "t-online". "Seine US-Staatsbürgerschaft kann er damit vergessen!"

Streitpunkt Hochzeitsreise

Zum Bruch zwischen den einst engen Freunden führte die Hochzeitsreise von Michael Wendler und seiner Frau Laura (21), die Timo Berger organisieren sollte. Er sei in Vorkasse gegangen, habe aber nie Geld erhalten, sagte der Reiseveranstalter später in aller Öffentlichkeit. Der ursprüngliche Streitwert betrug 30.000 Euro.

Michael Wendler zog daraufhin vor Gericht und wollte per einstweiliger Verfügung erwirken, dass Berger nicht mehr behaupten dürfe, er schulde ihm Geld. Seine Begründung: Offiziell sei Adeline Norberg, seine Tochter und Chefin seiner Plattenfirma Cape Coral, Auftraggeberin der Reise.

Der Wendler scheiterte vor Gericht. Umso wichtiger ist es Timo Berger nun, zu unterstreichen, dass sich der von ihm erwirkte Vollstreckungsbescheid sowohl direkt an Michael Norberg, wie der Wendler bürgerlich heißt, richtet als auch dessen US-amerikanische Anschrift nennt. "Jetzt bin ich der erste Mensch, der gegen ihn persönlich, nicht gegen seine Tochter oder seine Firma, etwas in der Hand hat – mit Brief und Siegel."

Auf nach Florida

Im nächsten Schritt will Timo Berger den Gerichtsbescheid notariell beglaubigen lassen und damit nach Florida reisen, wo Michael und Laura Wendler leben. Die dortigen Behörden werden dann einen Aktenvermerk anlegen, was Wendlers Zukunft in den USA erschweren könnte.

Wie der Reiseunternehmer betont, geht es ihm bei seinem Rechtsstreit mit Michael Wendler nicht nur um das Geld für die Hochzeitsreise. Mit Sorge beobachtet er außerdem das Verhalten seines einstigen Freundes in der Corona-Krise. Michael Wendler hat sich während der Pandemie zum Corona-Leugner entwickelt und macht auf Telegram mit Falschmeldungen und Verschwörungserzählungen auf sich aufmerksam. "Nicht nur, dass er mich persönlich enttäuscht hat. Seine Hetze, seine Lügen müssen ein Ende haben […] und ich hoffe, dass ich nun meinen Teil dazu beitragen kann", betonte Berger.

Michael Wendler hat sich noch nicht zu den neuesten Entwicklungen geäußert.

Der Wendler und seine Laura stehen auch als Paar in der Kritik. Der Vorwurf: Sie zocken ihre Fans ab! Mehr dazu erfährst du im Video!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: imago images/Revierfoto

*Affiliate-Link