Wie bitte?!

Schlimmster Gast seit 25 Jahren - Dieser Star entpuppt sich als Horrordiva!

Hausverbot! Ein New Yorker Gastronom stellt einen Comedian auf Instagram an den Pranger. Der Beschuldigte reagiert prompt!

Gäste im Restaurant beschweren sich
Foto: iStock/fizkes

Ein extrem talentierter Comedian, aber ein Idiot – mit diesen Worten unterstrich Gastronom Keith McNally (71) das Hausverbot, mit dem er den britischen Schauspieler James Corden (44) aus seinem Restaurant schmiss. Der Star sei der "schlimmste Gast", den er je erlebt habe. Autsch!

Mehr spannende Themen:

James Corden: Horrordiva erhält Hausverbot

"James Corden ist ein extrem talentierter Comedian, aber ein mickriger Idiot. Er ist der beleidigendste Gast, den meine Mitarbeiter*innen im 'Balthazar' seit der Eröffnung vor 25 Jahren erlebt haben." So hart ging der New Yorker Gastronom Keith McNally mit James Corden ins Gericht.

Mehr noch: "Normalerweise schmeiße ich keine Leute raus, aber heute habe ich Corden rausgeschmissen. Ich fand das überhaupt nicht witzig."

James Corden: Freigetränke, Ausraster und Drohungen

Um sein hartes Urteil verständlich zu machen, plauderte Keith McNally aus dem Nähkästchen und erzählte seinen 81.100 Instagram-Followern von James Cordens bodenlosem Verhalten.

So habe der Comedian bei einem seiner Besuche ein Haar auf seinem Teller gefunden, das Gericht aber dennoch aufgegessen. Erst nach dem Aufessen beschwerte er sich und verlangte nach kostenlosen Getränken als Wiedergutmachung. Würde er diese nicht bekommen, würde er das Restaurant mit schlechten Bewertungen zu überziehen.

Bei einem zweiten Besuch bereitete die Küche die Frühstückseier seiner Frau Julia nicht wunschgemäß zu, woraufhin James Corden laut und ausfallend geworden sein soll.

Julia und James Corden
Sind diese Lächeln fake? Julia und James Corden Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Keiner legt sich mit McNally an!

Keith McNally ist nicht irgendein Gastronom in New York City. Seit den 80ern hat er über zehn Restaurants eröffnet und groß gemacht. Seine Läden sind Promi-Magneten. Im Big Apple hat er sich so einen ehrfürchtigen Spitznamen erarbeitet: "Der Gastronom, der Downtown erfunden hat".

Kein Star tut also gut daran, sich mit Keith McNally anzulegen. Das scheint auch James Corden gedacht zu haben: Der Comedian ließ keine Stunde vergehen, um sich persönlich bei McNally zu entschuldigen!

Eine zweite Chance für James Corden?

Auch davon berichtete der Gastronom auf Instagram. "James Corden hat mich gerade angerufen und sich überschwänglich entschuldigt", verkündete McNally zufrieden.

Wie es scheint, ist der große Shitstorm abgewendet. "Weil ich schon öfter Schei*e gebaut habe als die meisten anderen Menschen, glaube ich an zweite Chancen", betonte der New Yorker und zog das Hausverbot offiziell zurück.

Glück für James Corden, der jetzt hoffentlich an seinen Manieren arbeitet.

Im Video erfährst du mehr darüber, was cholerische Menschen ausmacht und warum das ständige Ausrasten nicht als Charaktereigenschaft gezählt werden sollte!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: iStock/fizkes

*Affiliate-Link