5 Dinge, die du unbedingt über Cholesterin wissen musst

cholestrin artikel
Was weißt du eigentlich über Cholesterin?
Foto: Istock

Cholesterin hat einen schlechten Ruf - doch was steckt wirklich hinter dem verteufelten Blutwert?

Arteriosklerose, Herzinfarkt , Schlaganfall sind nur einige Krankheiten, die durch einen zu hohen Cholesterinspiegel ausgelöst werden können. Kein Wunder, dass der Blutwert einen wirklich schlechten Ruf hat. Wie schlimm ist Cholesterin denn wirklich und was sollte man sonst noch so über Cholesterin wissen? Wir haben die 5 wichtigsten Fakten über Cholesterin.

Zunächst: Cholesterin ist ein Bestandteil jeder Zelle. Und ein Lipid, das vom Körper selbst produziert wird. Zu viel Cholesterin ist nicht gut, weil es die Arterienwände verstopft und so für Gefäßerkrankungen und im schlimmsten Fall für Herzinfarkte sorgen kann. Der maximale Cholesterinwert im Blut sollte bei 240 mg/dl liegen.

1. Cholesterin ist lebenswichtig

Cholesterin hat kein gutes Image. Dabei wird das Lipid vom Körper gebraucht, denn es ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Zellmembran. Bis zu 90 Prozent des benötigten Cholesterins wird vom Körper selbst produziert. Die restlichen 10 Prozent müssen wir über Nahrung zu uns nehmen.

2. Cholesterin ist kein Fett

Cholesterin wird häufig in einem Atemzug mit Fetten genannt. Dabei ist Cholesterin ein Sterin, dass nur entfernt mit Fetten verwandt ist.

3. Nicht jedes Cholesterin ist böse

Beim Bluttest werden zwei verschiedene Werte gemessen: Der HDL Wert und der LDL Wert. Der HDL Wert wird oft als der gute Cholesterin-Wert beschrieben. HDL kann festgesetzte Cholesterinbestandteile lösen und abtransportieren.

Der LDL Wert steht für das LDL Molekül, das Cholesterin durch den Körper bewegt. Beim Transport bleibt Cholesterin an den Arterienwänden kleben und sorgt so für Arteriosklerose, die zum Herzinfarkt führen kann.

Der Gesamtcholesterinwert setzt sich aus dem LDL Wert und dem HDL Wert zusammen.

4. Auch Kinder können schon einen zu hohen Cholesterinspiegel haben

Ein zu hohe Cholesterinproduktion im Körper kann vererbbar sein. Auch Kinder können einen sehr hohen Cholesterinspiegel haben. Oft wird das allerdings nicht bemerkt. Zusammen mit schlechter Ernährung und Bewegungsmangel kann das bei Kindern auch zu einem erhöhten Cholesterinspiegel führen.

5. Der Cholesterinspiegel weist auch auf andere Krankheiten hin

Wer einen zu hohen Cholesterinspiegel hat, sollte dringend die Ursache überprüfen. Denn nicht nur schlechte Ernährung oder mangelnde Bewegung können schuld sein. Auch andere Krankheiten lösen einen erhöhten Cholesterinspiegel aus. Leber- und Nierenerkrankungen oder ein Problem mit der Schilddrüse können ebenfalls für einen zu hohen Cholesterinspiegel sorgen.

Kategorien: