Migräne stoppenYoga Nidra: Die beste 20-Minuten-Übung gegen Migräne

Inhalt
  1. Wie Yoga Nidra dir gegen Migräne helfen kann 
  2. Das Zauberwort heißt Yoga Nidra 
  3. Wie funktioniert Yoga Nidra?
  4. Wie hilft die Übung bei Migräne?

Yoga Nidra ist eine spezielle Übung, die für Tiefenentspannung sorgt. 20 Minuten Yoga Nidra können Migräne-Attacken dauerhaft reduzieren.

 

Wie Yoga Nidra dir gegen Migräne helfen kann
 

Yoga Nidra kann helfen, Migräne dauerhaft zu lindern.
Yoga Nidra kann helfen, Migräne dauerhaft zu lindern.
Foto: iStock

Eine Studie aus Atlanta (USA) fand vor einigen Jahren heraus, dass neben Hormonen insbesondere Stress für Migräne-Attacken verantwortlich ist. Wie genau Migräne entsteht, ist noch ungeklärt. Mediziner gehen bislang von einem Ungleichgewicht im Gehirnstoffwechsel aus, das die meist einseitig auftretenden Kopfschmerzattacken auslöst.

So oder so: Migräne kann das Leben von Betroffenen enorm einschränken. Denn ist die Attacke erst einmal da, lässt sie sich schwer aufhalten und lediglich mit Medikamenten eindämmen. Langfristig gilt es somit, die Abstände zwischen den Kopfschmerzattacken zu verlängern  und bei der Ursache anzusetzen.

Wer unter Migräne leidet, hört folgenden Satz allzu oft: „ Da hilft Entspannung!“  Das ist leichter gesagt, als getan. Einen Knopf, der uns augenblicklich entspannt, hätten wir alle gerne. Entspannung lässt sich nicht innerhalb von Sekunden einstellen – wohl aber in 20 Minuten.

Diese 10 Lebensmittel können Migräne auslösen

 

Das Zauberwort heißt Yoga Nidra
 

  • Dabei handelt es sich um eine spezielle Yoga-Übung, die 20 bis 30 Minuten dauert. Das mag zunächst lange klingen.
     
  • Allerdings wird Yoga Nidra vielmehr gedanklich als körperlich geübt.
     
  • Die Übung nennt sich auch der "Schlaf des Yogi“, wobei das Wichtigste ist, wach zu bleiben.
     
  • Ziel von Yoga Nidra ist es, den Körper in einen schlafähnlichen Entspannungszustand zu versetzen, den Geist allerdings wachsam zu halten.
     
  • Man befindet sich somit bestenfalls an der Schwelle zwischen Wachsein und Einschlafen – der Punkt, an dem die Tiefenentspannung einsetzt.
     
  • Die kurze Übung wirkt dadurch übrigens so erholsam wie vier Stunden Schlaf.
 

Wie funktioniert Yoga Nidra?

Während Yoga Nidra konzentriert man sich etwa zwanzig Minuten voll und ganz auf die Stimme des Yoga-Trainers. Das kann direkt innerhalb einer Yoga-Stunde oder aber auch über eine CD Zuhause geschehen (zum Beispiel hier oder hier für eine Hörprobe). Der oder die Yoga-Lehrer/in leitet das Bewusstsein zu verschiedenen Körperteilen. Allein das intensive Hineinspüren in beispielsweise Kopf und Nacken kann helfen, Verspannungen zu lösen und Kopfschmerzen verschwinden zu lassen.

 

Wie hilft die Übung bei Migräne?

Das Besondere an Yoga Nidra ist, dass die Wirkung nicht auf die Übungsdauer begrenzt ist. Wer regelmäßig Yoga Nidra übt, kann Studien zufolge nicht nur seinen Blutdruck senken, sondern auch Migräne-Attacken vorbeugen. Häufig liegt die Ursache von Migräne in Stress oder Verspannungen. Beides kann durch diese kurze Übung gelöst werden.

Manchmal spüren Betroffene, wenn sich eine Migräne-Attacke anbahnt. Wer die Entspannungsübung daraufhin zeitnah beginnt, kann die Attacke sogar abwenden.

Die Trigger (Auslöser) für Migräne sind bei jedem Patienten anders – deswegen muss ebenso jeder selbst die für sich passende Therapie herausfinden. Wer im Alltag spürt, dass eine Kopfschmerz-Attacke naht, kann ihr auch mit diesem schnellen Hausmittel entgegenwirken: Damit kannst du Migräne sofort stoppen

 

Kategorien: