Was für eine Summe!442.800 Euro! HARTZ IV Schock bei Vera Int Veen!

In der neuen RTL-Sendung mit Vera Int-Veen besucht die Moderatorin Menschen, die mit der Armut zu kämpfen haben. In Duisburg trifft sie auf die Langzeitarbeitslosen Klaus und Bettina.

Inhalt
  1. Vera Int-Veen besucht Hartz-IV-Empfänger Klaus zuhause
  2. 400 Euro für Tabak und Alkohol
  3. Vera Int-Veen rechnet Klaus vor, wie viel er den Staat kostet

In ihrer neuen TV-Show „Vera unterwegs – Zwischen Mut und Armut“ bei RTL reist Vera Int-Veen (51) durch Deutschland und besucht arme Gegenden und ihre Bewohner. Sie will für sich und die Zuschauer herausfinden, was die Menschen in die Armut getrieben hat und wie sie mit diesem Umstand ihr Leben meistern. Ihre erste Begegnung hat sie in Duisburg mit den Langzeitarbeitslosen Klaus (52) und Bettina (51).

 

Vera Int-Veen besucht Hartz-IV-Empfänger Klaus zuhause

Bei einem Rundgang durch Duisburg lernt Vera Int Veen an einem Kiosk Klaus kennen. Er lädt sie und das Kamerateam zu sich und seiner Frau Bettina nach Hause ein. Klaus ist „seit 25 bis 30 Jahren“ arbeitslos und auch Bettina hat schon seit vielen Jahren keinen Job mehr. Sie leidet unter einem Bandscheibenvorfall und hat eine künstliche Hüfte und darf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten. Daher sieht Klaus sich in der Pflicht und sucht eigentlich Arbeit. „Wie viele Stunden am Tag? Zehn Minuten?“, will ihn Vera Int-Veen provozieren. Klaus Antwort folgt prompt: „Ungefähr, ja.“

Doch auch in seinem Zuhause arbeitet das Paar wenig. Die Wohnung ist völlig verdreckt. „Das muss doch nicht so aussehen. Wenig Geld und arm sein ist das eine, aber deshalb kann man ja ein bisschen aufräumen“, meint Vera Int-Veen kopfschüttelnd. Statt aufzuräumen verbringen Klaus und Bettina ihren Tag mit TV gucken, Rauchen, Alkohol trinken und Gassirunden mit dem Hund.

Vera Int-Veen ist mit RTL in Duisburg unterwegs.
Vera Int-Veen war mit RTL in Duisburg unterwegs.
Foto: TVNOW / Andreas Friese
 

400 Euro für Tabak und Alkohol

Die Miete übernimmt das Jobcenter. Daher bekommt das Paar 1.200 Euro im Monat. Nach Abzug von Miete und Strom bleiben Klaus und Bettina so noch rund 600 Euro. Davon werden die Handyrechnungen und die Raten für zwei Tablets abgezahlt. „Eins ist mir geklaut worden und dann haben die mir einen neuen Vertrag aufgeschwatzt“, will sich Bettina rechtfertigen. Für Tabak und Alkohol gibt das Paar nochmal rund 400 Euro aus. So bleibt am Ende kaum Geld für Lebensmittel und Haushaltsutensilien übrig. Zusätzlich hat Bettina hohe Schulden, die sie angeblich von ihrem Ex-Mann aufgehalst bekommen hat. Klaus hat Privatinsolvenz angemeldet.

 

Vera Int-Veen rechnet Klaus vor, wie viel er den Staat kostet

Für Vera Int-Veen ist die Begegnung mit Klaus und Bettina ein Schock. „Ich finde es nicht schlimm, wenn man Hartz IV bekommt. Aber bei euch habe ich das Gefühl, es sind immer nur die anderen Schuld“, resümiert sie und stellt eine wichtige Frage: „Ist euch eigentlich bewusst, dass ihr auf Kosten der Gesellschaft lebt?“ „Ja“, gesteht Klaus. Dann nimmt Vera Int-Veen den Taschenrechner in die Hand und rechnet ihm vor, wie viel er die Gesellschaft in all den Jahren gekostet hat. Das Ergebnis überrascht dann sogar Klaus: 442.800 Euro. „Nur weil wir nicht arbeiten gehen oder was?“, fragt er ungläubig. Doch Angst hat er trotzdem nicht und meint: „Das schaffen wir weiter.“ Bettina verschlägt das Ergebnis allerdings die Sprache.

Zum Abschied bleibt Vera Int-Veen nicht anderes übrig, das Paar darum zu bitten sich Hilfe zu holen: „Sagt dem Amt, ihr kommt alleine nicht klar.“ Doch Klaus hat wenig Hoffnung. „Ist doch eh alles scheiße!“, meint er resignierend.

Die komplette Folge „Vera unterwegs – Zwischen Mut und Armut“ gibt es bei „TV Now“.

Weiterlesen:

Kategorien: