Natürlich schönAnleitung zur Herstellung von Honigseife

Mmh das riecht aber gut! Da müssen wir ja beinahe aufpassen, dass wir die Seife nicht einfach aufessen. Stellen Sie die Honigseife mit dieser Anleitung ganz einfach selbst her.

Diese Seife sieht nicht nur zum Anbeißen aus, sie riecht dazu auch noch wunderbar!
Diese Seife sieht nicht nur zum Anbeißen aus, sie riecht dazu auch noch wunderbar!
Foto: EMF

Das brauchen Sie für die Honigseife:

  • 450 g destilliertes Wasser (erhöhte Wassermenge aufgrund der ausschließlichen Verwendung von festen Fetten)
  • 134,8 g NaOH (7 % Überfettung)
  • 100 g Kakaobutter (10 %)
  • 250 g Babassuöl (25 %) – alternativ Kokosöl, bitte in diesem Fall NaOH-Menge neu berechnen!
  • 650 g Olivenöl (65 %)
  • 30 g PÖ Scottish Honey Blossom (Mac Soapy / Gracefruit) oder PÖ Hafermilch & Honig: dunkelt in der Seife zu einem Beigeton nach (Behawe)
  • 130 g Honig
  • Blasenfolie
  • optional zusätzlich 50 g Bienenwachs – in diesem Fall erhöht sich die NaOH-Menge auf 138 g
  • Blockform oder Brownieform (Silikon)

Und so wird's gemacht:

1. 400 g destilliertes Wasser und NaOH separat abwiegen.
2. NaOH unter Berücksichtigung der Sicherheitsregeln behutsam ins Wasser rieseln lassen und dabei ständig langsam umrühren, bis das Natriumhydroxid vollständig gelöst ist. Dann beiseitestellen und abkühlen lassen.
3. Alle festen Fette (optional hier auch das Wachs) abwiegen und in einem Topf bei niedrigster Stufe schmelzen lassen, anschließend vom Herd nehmen.
4. Olivenöl abwiegen und in die geschmolzenen Fette geben – Topf beiseitestellen und abkühlen lassen.
5. In der Zwischenzeit die Form mit der Blasenfolie auslegen.
6. Duft abwiegen und bereitstellen. Honig mit 50 g warmem Wasser verrühren und beiseitestellen.
7. Sobald Lauge und Fette ca. 35 °C erreicht haben, Lauge langsam in die Fett-/Ölmischung gießen.
8. Mit dem Schneebesen grob vorrühren, anschließend mit dem Stabmixer kurz durcharbeiten, bis sich alles homogen verbunden hat.
9. Nun das vorbereitete Honig-Wasser-Gemisch beifügen und kurz mit dem Stabmixer homogen verrühren. Danach den Duft zugeben und mit dem Schneebesen untermischen.
10. Den Seifenleim in die Form gießen. Da die Seife ohnehin abgedeckt werden muss, kann man hierfür nochmals Blasenfolie verwenden. Auf diese Weise erscheint das Muster auf beiden Seiten der Seife.
11. Nicht isolieren, wenn die Seife eine hellere Farbe behalten soll. Isoliert werden muss hingegen, wenn die Seife eine mittel- bis dunkelbraune Farbe annehmen soll. Durch ihren hohen Honiganteil braucht diese Seife 10–12 Wochen Reifezeit.

Hier gibt es die Anleitung für Sie zum Download.

Kategorien: