KrisenzeitBeziehungskrise überwinden: Wann und wieso es am häufigsten kriselt

Eine Beziehungskrise kann man überwinden – es kommt jedoch auf die Anzahl an. Eine Studie zeigt auf, welche Krisen im Laufe der Beziehung ganz normal sind.

Inhalt
  1. Wann es am meisten kriselt
  2. Was löst eine Beziehungskrise aus?
  3. Wie kann ich eine Beziehungskrise überwinden?

Wer bereits fünf Jahre oder länger mit seinem Partner zusammen ist, hat schon einiges gemeistert – und zwar im Schnitt 1,7 Beziehungskrisen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Parship. Die Online-Partnervermittlung befragte rund 1000 Menschen zu einem Thema, über das Paare eigentlich nur ungern sprechen. Es ging um Beziehungskrisen.

Was kam bei der Studie heraus?

Dass es in jeder Beziehung hin und wieder kriselt, ist für uns nichts Neues. Interessant ist dabei aber nicht nur die Anzahl, sondern auch der Auslöser der Probleme. Insbesondere in den ersten Jahren einer Beziehung müssen sich Paare auch auf unruhige Zeiten gefasst machen. Reibereien gehören ebenso dazu, wie ernsthafte Krisen, die die Beziehung gefährden.

 

Wann es am meisten kriselt

Innerhalb der ersten fünf Jahre muss nicht an Trennung gedacht werden, auch wenn der Haussegen ein bis zweimal ernsthaft schief hängt. Wer die fünf Jahre samt durchschnittlich 1,7 Krisen gemeistert hat, geht gestärkt hervor.

Das muss das Paar auch. Denn dann folgt die schlechte Nachricht: Innerhalb der nächsten fünf Jahre, also wenn man zwischen fünf und zehn Jahren zusammen ist, nimmt die Anzahl der Probleme sogar noch zu! Im Schnitt gefährden in diesem Zeitraum 2,4 ernsthafte Krisen die Beziehung.

Doch wir haben auch eine gute Nachricht. Wer durchhält, kann aufatmen: Nach zehn Jahren nimmt die Krisenzahl auch wieder ab.  Zu Problemen wird es immer kommen – doch mit der Zeit wächst die Erfahrung. Paare können besser mit schwierigen Situationen umgehen, sie wissen, dass eine Krise nicht das Ende der Liebe bedeuten muss.

 

Was löst eine Beziehungskrise aus?

Wir können noch etwas aus der Untersuchung lernen. Wenn wir die Auslöser einer Krise kennen, lässt sie sich vielleicht trotzdem nicht verhindern, wir sind aber zumindest vorbereitet.

Eifersucht, Finanzen, der Beruf und ein Seitensprung machen uns das Beziehungsleben schwer. Sie stehen ganz oben auf der Liste der Auslöser einer Beziehungskrise. Es folgen Kindererziehung und – wer hätte es gedacht – die Schwiegereltern.

 

Wie kann ich eine Beziehungskrise überwinden?

Die Parship-Studie lehrt uns auch etwas Positives: Beziehungskrisen müssen nicht zu einer Trennung führen. Schließlich gaben Dreiviertel der Teilnehmer an, in einer Partnerschaft zu leben und Probleme damit erfolgreich überwunden zu haben. Krisen kommen und gehen.

Außerdem haben wir jetzt einen großen Vorteil: Wir wissen bereits, welche Dinge unserer Liebe im Weg stehen könnten und können schon vorher etwas dagegen tun:

12 Warnzeichen: Bin ich zu eifersüchtig?

7 Beziehungsprobleme, die keine sind (wenn man diese Lösungen kennt)

13 Dinge, die schlimmer für deine Beziehung sind, als ein Seitensprung

 

(ww4)

Kategorien: