Gut gehütetes Geheimnis

Curd Jürgens & Romy Schneider: Ihre brennende Liebe blieb 55 Jahre geheim

Romy Schneider war schockverliebt, Curd Jürgens beeindruckt: Der Weltstar und das junge Talent hatten eine intensive Zeit miteinander.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Curd Jürgens & Romy Schneider: Flirt oder Liebe?

Curd Jürgens und Romy Schneider in Katja, die ungekrönte Kaiserin (1959).
Foto: IMAGO / Allstar

War es nur ein Flirt oder steckte mehr dahinter? Lange wurde gerätselt, was wirklich geschah zwischen Frauenschwarm Curd Jürgens († 66) und Romy Schneider († 43). In Jürgens’ persönlichem Nachlass, den sein Verwalter lange unter Verschluss hielt, fanden sich Liebesbriefe von Romy, intime Bekenntnisse von Curd. Erst 30 Jahre nach ihrem Tod kam die ganze Wahrheit ans Licht: Ja, die Schauspielerin hatte sich in den Lebemann verliebt. Ja, sie kamen sich sehr nahe. Und ja, er hing sehr an ihr. „Ich habe mit Romy eine zauberhafte Zeit verbracht“, schrieb Jürgens. Doch vor der Welt hielten sie ihre Liebe geheim.

Vertraut schon bei den Filmfestspielen in Venedig 1957

Bereits 1957, bei den Filmfestspielen in Venedig, sah man die zwei sehr vertraut miteinander. Sie warfen sich beim Tanzen innige Blicke zu, suchten Hautkontakt. Es war kaum verwunderlich, dass Romy dem charmanten Raubein mit den strahlend blauen Augen nicht widerstehen konnte. Er zögerte zunächst vor der Unschuld der erst 19-jährigen Sissi-Darstellerin. Doch sie konnte sehr hartnäckig sein. Und Jürgens ging ihr nicht mehr aus dem Kopf.

Romy Schneider: Curd Jürgens war der Falsche

Romy besuchte ihren 23 Jahre älteren Schwarm in seinem Haus an der Cote d’Azur. Curd notierte: „In Matrosenpullover und Bluejeans ging sie zum Hafen, wenn die Dämmerung kam. Und setzte sich auf eine Mauer an der Mole. Sie wartete auf mich. Sie sprang zu mir ins Auto, und wir fuhren zusammen nach Hause.“ Zwei Wochen unvergesslicher Zweisamkeit weckten in Romy den Wunsch, ihn fester an sich zu binden. Er dürfe zu keiner anderen Frau mehr gehen, forderte sie in einem Brief. Und vor allem nicht mehr so viel rauchen und trinken. Der Lebemann ließ sich nicht einengen, machte Schluss: „Mein lieber kleiner Schatz, Du musst mich verstehen. Du bist ein Engel, aber mein Leben ist wie ein Schrank mit vielen Schubladen. Und es ist auch viel Schmutz in diesen Schubladen. Soll ich einen Engel zu diesem Schmutz tun?“ Er wünschte ihr Glück. „Romy ist sehr romantisch. Ich hoffe, dass sie einen Mann findet, mit dem es wirklich gut geht.“ Curd Jürgens war dafür der Falsche.

Autor: Redaktion Retro

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Allstar