Erschreckend

Dortmund: Tierschützer retten Hunde aus Messie-Hölle!

Schrecklicher Fall von Tierquälerei: In Dortmund haben Tierschützer Hunde aus einer zugemüllten Wohnung gerettet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Angesichts dieser Bilder fragt man sich: Wie kann es nur so weit kommen? In Dortmund haben Tierschützer in Zusammenarbeit mit der Polizei zwei Hunde und eine Katze aus einer Messie-Wohnung befreit. Die Tiere befanden sich bei der Rettung in einem katastrophalen Zustand.

Dortmund: Hunde und Katze in Messie-Wohnung zurückgelassen

Der "Bild"-Zeitung zufolge erhielt der Verein "Arme Socken" einen Zeugenhinweis, dass in einem Hochhaus im Stadtteil Wickede Tiere in einer heruntergekommenen Wohnung gehalten werden. Vor wenigen Tagen gingen die Tierschützer dem Hinweis nach. "Als ich selbst vor Ort war, kam mir der Fäkalien-Gestank schon entgegen. Aus einem offenen Fenster hörte man die Hunde nur noch grunzen", so Anne Pyritz vom Tierschutzverein. Sie informierte danach sofort Veterinär- und Ordnungsamt sowie die Polizei.

Deutschland: Hunde im Hitze-Auto zurückgelassen wegen Freizeitpark-Besuch!

Die Polizei öffnete die Wohnung mit einem Zweitschlüssel, da die Mieterin nicht mehr in der Wohnung war. Diese lebte mit ihren Kindern mittlerweile bei Verwandten in einer anderen Wohnung des Hochhauses. "In der stark vermüllten und verdreckten Wohnung entdeckten sie zwei abgemagerte Französische Bulldoggen und eine abgemagerte Katze. Nirgends waren Futternäpfe oder Wasserschüsseln zu finden", betont Polizei-Sprecher Peter Bandermann. Stattdessen überall Kot und Dreck. Die Tiere waren so verzweifelt, dass sie bereits an den Holztüren genagt hatten.

Gefundene Tiere in desolatem Zustand

Auf der Facebook-Seite des Tierschutzvereins wurden Bilder der Wohnung und der stark abgemagerten Tiere veröffentlicht. "Der Rüde hat auf beiden Augen einen Nickvorfall und steht unter ständigem Strom zu decken. Er hat die Hündin nicht einen Augenblick in Ruhe gelassen. Die Hündin hat mit ihren 2 Jahren ein Gesäuge wie eine Hündin nach 10 Jahren. Diese beiden Hunde wurden nur zur Welpen-Produktion gehalten. Herzlos sich selbst überlassen. Das 5-jährige Halblanghaarkätzchen ist ebenfalls nur Haut und Knochen", heißt es dort.

Gegen die Besitzerin wurde eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt. Die Tiere wurden direkt nach dem Auffinden in Einzelpflegestellen untergebracht.  

Zum Weiterlesen: