TierschutzEchtes Fell oder Kunstpelz? So erkennst du den Unterschied

Viele Menschen tragen echtes Fell, ohne es zu wissen – an Jacken, Mützen oder Kragen.  Wie erkennt man, ob es sich um Echt- oder Kunstpelz handelt? Eine Tierschutzstiftung gibt Tipps.

Inhalt
  1. Wie ist die Struktur?
  2. Worauf befindet sich das Fell?
  3. Einmal pusten, bitte!
  4. Wie sehen die Spitzen aus?
  5. Zu guter Letzt: Der Kokel-Test

Als Bommel einer Mütze, am Kragen einer Jacke, im Innenfutter eines Mantels – kuscheliges Fell ziert einen Großteil der Wintermode. Bei niedrigen Preisen fühlen sich Kunden sicher: Dabei kann es sich keinesfalls um Echtpelz handeln. Doch gerade günstige Mode ist selten gekennzeichnet. So kann es schlimmstenfalls passieren, dass wir eine Mütze aus Katzenfell tragen, wie bereits 2014 aufgedeckt wurde.

Aus diesem Grund gibt die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN Tipps, wie man den Unterschied zwischen Echt- und Kunstpelz erkennen kann.

Pelz oder Kunstfell?
Pelz oder Kunstfell?
Foto: iStock
 

Wie ist die Struktur?

Schau dir das Fell einmal genauer an. Tiere haben eine sogenannte Unterwolle, die sie vor  Kälte schützt. Sie besteht aus feinen, dichten Haaren, die sich unter dem Oberhaar befinden. Wenn man das Fell etwas auseinanderzieht, erkennt man, ob es sich um Echtpelz handelt oder die Unterwolle fehlt.

 

Worauf befindet sich das Fell?

Schau einmal unter das Fell. Während Echtpelz meist mitsamt Leder verarbeitet wird, erkennt man bei Kunstfell recht schnell, ob die Haare nur auf dem Stoff angenäht sind.

 

Einmal pusten, bitte!

Echter Pelz ist sehr windempfindlich. Schon der kleinste Lufthauch sorgt für Bewegung im Fell. Puste einmal ganz leicht gegen den Pelz – bewegen sich die Haare sofort, handelt es sich wahrscheinlich um Echtfell.

 

Wie sehen die Spitzen aus?

Orientiere dich an deinen eigenen Haaren. Man sieht an neu wachsenden Haaren sehr gut, wie unterschiedlich die Spitzen aussehen, wenn sie natürlich wachsen oder bereits gekürzt wurden. Abgeschnittene Haare haben meist gerade Spitzen – dann handelt es sich um Kunstfell. Bei echtem Pelz sind die Haare jedoch natürlich gewachsen und laufen spitz zu.

 

Zu guter Letzt: Der Kokel-Test

Im Geschäft sollte dieser Test natürlich nicht durchgeführt werden. Wer allerdings bereits Mode mit Fellbesatz im Kleiderschrank hat, kann leicht herausfinden, ob es sich dabei um echten Pelz handelt. Zünde das Fell an. Kunstpelz schmilzt zu kleinen Klumpen. Echtes Fell zerfällt und verbrennt. Alle weiteren Unklarheiten wird der Geruch vertreiben – hier kann man den Unterschied deutlich riechen.

Weiterlesen:

 

(ww4)

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte