Polizei ermittelt

Horror-Fund: 5 Kinder-Leichen in Solingen entdeckt

Schrecklicher Fund in Solingen: In der Stadt in NRW wurden die Leichen von fünf Kindern gefunden. Offenbar handelt es sich um eine Familientragödie – die Umstände sind noch unklar.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In einem Mehrfamilienhaus in Solingen hat sich offenbar eine Familientragödie ereignet. Gegen 13.45 Uhr wurden in dem Haus die Leichen von fünf Kindern gefunden, wie die Polizei dem Solinger Tageblatt bestätigte.

Drama in Solingen: Ein Sohn bei der Oma

Angeblich habe die Großmutter der Kinder aus Mönchengladbach die Polizei benachrichtigt und mitgeteilt, dass die 27-jährige Mutter der Kinder fünf ihrer Enkel getötet habe, wie die Bild erfahren haben will. Sie sei unter Umständen mit einem weiteren Kind unterwegs und habe möglicherweise das Ziel, Suizid zu begehen.

Ein 11-jähriger Sohn der Frau sei allerdings unverletzt bei seiner Großmutter aufgefunden worden, so die Zeitung.

Tote Kinder in Solingen: Alle unter 14 Jahren alt

Die Kinder sollen der Zeitung zufolge unter 14 Jahren alt gewesen sein. Nach Bild-Informationen waren die getöteten Kinder 1, 2, 3, 6 und 8 Jahre alt.

Solingen: Mutter springt scheinbar vor S-Bahn in Düsseldorf

Nach der Tat habe sich die Mutter an den Düsseldorfer Hauptbahnhof begeben und sei um 13:46 Uhr vor eine S-Bahn gesprungen. Sie habe schwer verletzt überlebt und im Moment nicht ansprechbar. Die 27-Jährige stehe nun unter Polizeischutz.

Der Tatort in Solingen sei weiträumig abgesperrt und ein Großaufgebot der Polizei ist vor Ort, so das Solinger Tageblatt.

Zudem seien Seelsorger vor Ort, auch weil es für die Beamten der Polizei eine emotional sehr belastende Situation sei. Auch die Spurensicherung ist im Einsatz, des Weiteren habe die Kripo Ermittlungen aufgenommen.

Wie Polizeisprecher Stefan Weiand aus Wuppertal der Bild sagte, könne die Polizei zum Motiv der Solinger Bluttat noch nichts sagen: „Die Mutter muss noch befragt werden.“ Auch zur Todesursache könnten noch keine Äußerungen gemacht werden.

Kostenfrei und rund um die Uhr hilft die TelefonSeelsorge: www.telefonseelsorge.de

Weiterlesen: