Ingrid Bergman: Geliebt, geächtet, verurteilt!

Ingrid Bergman - der unvergessene Weltstar starb im August vor 38 Jahren und erfuhr in seinem Leben die höchsten Höhen und tiefsten Fälle. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

"Sie hat eine viel zu große Nase, schiefe Zähne und unmögliche Augenbrauen", wetterte Hollywood-Produzent David O. Selznick über die junge Ingrid Bergman. Und trotzdem war er von ihr so fasziniert, dass er sie 1939 gleich unter Vertrag nahm. Sie war eben anders. Groß, sportlich, unschuldig, mädchenhaft und verführerisch zugleich. Frauen bewunderten sie, Männer lagen ihr zu Füßen. Doch es sollten auch Zeiten kommen, da wurde sie geächtet und verurteilt!

Ingrid Bergman kam 1915 in Stockholm zur Welt. Ihre Mutter war deutsch, ihr Vater ein schwedischer Fotograf. Sie war erst drei, als ihre Mutter starb, mit 13 wurde sie Vollwaise. Ihr Onkel nahm sie auf.

Diese Artikel interessieren dich sicher auch: 

Mit 18 beschloss sie, Schauspielerin zu werden. Und schon bald rief Hollywood. Da war Ingrid bereits mit dem Zahnarzt Petter Lindström verheiratet, 1938 kam Tochter Pia zur Welt. Doch die Ehe kriselte früh – der Ehemann war auf alle Filmpartner eifersüchtig.

1942 spielte Ingrid Bergman neben Humphrey Bogart in 'Casablanca', einem der größten Kinoklassiker aller Zeiten. Sie war ganz oben – doch dann kam die Wende: 1949 verliebte sie sich in den italienischen Regisseur Roberto Rossellini. Als sie schwanger wurde, kam es zum Skandal: eine verheiratete Frau, mit einem Kind von einem anderen – damals unfassbar! Amerika verstieß sie. Sie zog nach Italien, die elfjährige Tochter Pia blieb beim Vater und sollte ihre Mutter jahrelang nicht mehr sehen.

1950 heirateten Ingrid Bergman und Rossellini. Doch er konnte nicht treu sein. Dabei hatte sie ihm drei Kinder geschenkt, Roberto (* 1950) und die Zwillinge Isabella und Isotta (* 1952). Scheidung 1957. Danach nahm Hollywood die Verstoßene wieder mit offenen Armen auf. 1958 heiratete der Star den schwedischen Produzenten Lars Schmidt. Die Ehe hielt nur bis 1970.

Aber Ingrid Bergman nahm alles hin, wie es kam. "So ist das Leben", sagte sie immer, Selbstmitleid kannte sie nicht. Auch ihre Brustkrebserkrankung, die sie 1974 traf, ertrug sie tapfer. Sie starb am 29. August 1982, am Vormittag ihres 67. Geburtstags. Aber in ihren Filmen bleibt uns ihr Zauber für immer erhalten.

Kategorien: