Illegale BeschneidungItalien: Eltern beschneiden ihr Baby - nun ist es tot

In Italien haben Eltern ihr fünf Monate altes Baby selbst zu Hause beschnitten. Das Kind starb nun an den Folgen. Gegen Mutter und Vater wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Es ist ein religiöser Brauch, der für ein Baby aus Italien tragisch endete: Die Eltern beschnitten ihr fünf Monate altes Baby selber. Der Junge ist im Krankenhaus am 23.3. an Herzstillstand und Blutungen verstorben.

 

Baby stirbt nach Beschneidung

Die aus Ghana stammenden Eltern aus dem italienischen Ort Scandiano wollten ihr Kind anscheinend aus hygienischen und religiösen Gründen beschneiden. Doch anstatt einen Arzt hinzuzuziehen, nahmen sie die Prozedur, bei der die Vorhaut des Penis ganz oder zum Teil entfernt wird, selbst zu Hause vor. Das Baby starb daraufhin wenig später in einem Krankenhaus im 60 Kilometer entfernten Bologna an Herzstillstand und Blutungen. Gegen die Eltern wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

 

Italienische Gesundheitsministerin warnt vor illegalen Beschneidungen

Nach dem Vorfall äußerte sich die italienische Gesundheitsministerin Giulia Grillo auf Facebook: „Die Gesundheit und das Leben der Kinder ist wichtiger als alles andere." Eine große Moschee in Rom rief die Bevölkerung außerdem dazu auf, Beschneidungen in einem Krankenhaus vornehmen zu lassen.

Im Dezember 2018 hatten Eltern in der Nähe von Rom ihre Zwillinge selber beschnitten. Eines der zweijährigen Kinder starb daraufhin aufgrund von Verblutungen.

Mehr zum Thema Verbrechen:

Leverkusen: Essen in Kita vergiftet - Mitarbeiterin unter Verdacht

USA: Frau schlägt Tochter (†4) mit Gürtel tot, weil sie sich einnässte

Hamburg: Mutter ließ Kind fast ertrinken - Gericht verhängt Geldstrafe

Kategorien: