"Bitte, lass mich nicht sterben!"

Klausjürgen Wussow: Die Wahrheit über seinen Tod! Jetzt kommt alles ans Licht

Fast 15 Jahre ist es her, dass Klausjürgen Wussow eines natürlichen Todes starb. Doch ist das die Wahrheit?

Fast 15 Jahre ist es her, dass Klausjürgen Wussow eines natürlichen Todes starb. Doch ist das die Wahrheit?
Foto: IMAGO / Winfried Rothermel

Fast 15 Jahre ist es her, dass der große Klausjürgen Wussow († 78) für immer seine Augen schloss. In einer kalten Klinik, gefangen in einer Welt aus Vergessen. Die Demenz hatte ihn schon Monate vorher in sich selbst verschlossen. „Unser Vater ist eines natürlichen Todes gestorben“, ließ die Familie verlauten. Doch ist das die Wahrheit? Oder war es Ärztepfusch, wie Sabine Wussow (64), seine letzte Ehefrau, in einem Interview behauptet? Jetzt kommt die ganze Wahrheit ans Licht...

Klausjürgen Wussow: "Ich will leben, Bienchen! Bitte, lass mich nicht sterben!"

„Mein Mann wurde falsch behandelt. Er ist ein unschuldiges Opfer! Ein Skandal“, poltert die Wussow-Witwe lautstark. Denn schon wenige Monate vor seinem Tod habe das Unheil im Krankenhaus seinen Lauf genommen …

„Klaus wurde Mitte März aus dem ersten Krankenhaus entlassen, obwohl er in einem sehr schlechten Zustand war“, erzählt Sabine Wussow mit tränenerstickter Stimme. „Nur einen Tag später musste er morgens schon wieder eingeliefert werden: Er bekam keine Luft mehr. Als ich in der Klinik eintraf, saß er aber immer noch in der Rettungsstelle, trug ein Beatmungsgerät...“ Anderthalb Stunden musste der „Schwarzwaldklinik“ Star warten, bevor er ein Bett bekam. „Dort flüsterte Klaus mir mit letzter Kraft zu: ,Ich will leben, Bienchen! Bitte, lass mich nicht sterben!‘ Ich wusste nicht, was ich tun sollte.“

Klausjürgen Wussow: Die Ärzte hatten ihn schon abgeschrieben

Verzweifelt rief Sabine Wussow nach Hilfe. Eine Ärztin kam. „Ich flehte sie an, Klaus auf die Intensivstation zu verlegen, doch sie meinte nur: ,Wir sind mit unserem Latein am Ende. Ihr Mann hat nur noch eine Chance von 20 Prozent.‘ Diese Ärztin wollte Klaus einfach so sterben lassen! Unmenschlich kühl sagte sie außerdem, dass auf der Intensivstation kein Bett frei sei. Sie hatte Klaus schon abgeschrieben.“ Drei lange Stunden später wurde Klausjürgen Wussow in eine andere Klinik verlegt, musste sechs Tage ins künstliche Koma. Es kam zum Herzstillstand! Wie durch ein Wunder überlebte der Schauspieler. Nur um drei Monate später doch zu verlieren…

War die schlechte Behandlung der Ärztin schuld an seinem Tod? Freunde erstatteten nach Wussows Ende Anzeige bei der Polizei, erwirkten eine Obduktion. Doch die Staatsanwaltschaft Frankfurt bestätigte einen „natürlichen Tod“. Aber tief in ihrem Herzen meint Sabine Wussow, die Wahrheit zu kennen. Nur will niemand sie hören …

Klausjürgen Wussows Kinder wollen von den Vorwürfen nichts wissen!

Bis jetzt schweigen beide. Klausjürgen Wussows Tochter Barbara (60) und sein Sohn Sascha (57) haben sich nie zu den Vorwürfen ihrer Stiefmutter geäußert. Nur so viel gibt es von Barbara: „Mein Vater ist viel zu früh gestorben. Er fehlt mir sehr!“ Wer daran Schuld hat – das sei alles doch schon viel zu lange her.

Im Video: Falco - Musste er sterben, um zu leben? Das Mysterium um seinen Tod!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Winfried Rothermel