PrognoseKlimaforscher warnen: Darum droht 2020 ein Katastrophen-Jahr!

Das nächste Jahr könnte laut den Aussagen einiger Klimaforscher nicht nur ungemütlich, sondern ein echtes Katastrophen-Jahr werden.

Das Wetterphänomen El Niño wird nach Einschätzung von Wissenschaftlern der Universität Gießen Ende 2020 mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent in der Pazifikregion auftreten. Die Analyse beruht auf einem Algorithmus der Lufttemperaturen. 

 

El Niño: Das sind die Folgen des Wetterphänomens

El Niño tritt etwa alle drei bis sieben Jahre um die Weihnachtszeit herum auf. Daher auch der Begriff, der aus dem spanischen übersetzt "Christkind" bedeutet.

Durch das Phänomen steigen die Wassertemperaturen im Pazifik, weshalb die sonst eher trockene Westküste Südamerikas von Starkniederschlägen betroffen sein könnte - und das könnte Überschwemmungen und Erdrutsche zur Folge haben. Große Regenmengen droht dem Südosten der USA sowie Teile Ostafrikas.

Zeitgleich sorgt auf der anderen Seite des Pazifiks ein Hoch für mögliche Ernteausfällen und Brände durch Dürre in Australien und Indonesien. In Indien, Südafrika und auf der atlantischen Seite Südamerikas ist laut Wetter.de mit ebenfalls sehr geringen Niederschläge zu rechnen.

Klimaforscher waren: 2020 droht ein katastrophales El Niño Comeback
El Niño wird laut Forschern sehr wahrscheinlich Ende 2020 wieder auftreten. Eine Folge: Dürre.
Foto: iStock
 

Korallen sterben

Auch die Unterwasserwelt leidet durch El Niño: Zur Energieversorgung brauchen Korallenriffe die Alge Zooxanthellen. Bei zu warmem Wasser bilden diese Algen jedoch Giftstoffe, weshalb die Koralle verblasst und aufgrund des Energiemangels absterben kann.

Wie stark El Niño sich 2020 ausprägen könnte, konnten die Wissenschaftler noch nicht sagen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: