Forscher berichten NeuigkeitenKlimawandel: Großartige Nachrichten aus der Antarktis!

Der stetig voranschreitende Klimawandel belastet Menschen, Tiere und Umwelt. Doch endlich gibt es gute Nachrichten! In der Antarktis konnten jetzt neue Forschungsergebnisse erlangt werden.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Die Ozonschicht schützt Lebewesen auf der Erde vor den schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlung. In den 80ern wiesen Wissenschaftler erstmals ein Ausdünnen der Ozonschicht über der Antarktis nach. 

Klimasteuer: Diese Kosten kommen auf uns zu

 

Ozonschicht über der Antarktis erholt sich

Seit dem Jahr 2000, so berichtet eine Forschergruppe der University of Colorado (USA), ist das Schwinden der schützenden Ozonschicht jedoch wieder rückläufig geworden. Es konnte sogar beobachtet werden, dass sich das Ozonloch über der Antarktis allmählich wieder schließt.

Natürlich ist es ein noch ein langer Prozess, bis weitere, sichtbare Verbesserungen auftreten. Das liegt vor allem daran, dass die schädlichen, chemischen Verbindungen, die die Ozonschicht angreifen, wie etwa Emissionen von Abgasen, sehr langlebig sind. 

Diese 5 Folgen hat der Klimawandel für unsere Gesundheit

 

Gute Nachricht: Bis 2050 könnte das Ozonloch verschwunden sein

Das Ergebnis der Forscher ist ein klares Signal dafür, dass menschliche Handlungen das Erdklima beeinflussen können und die negativen Folgen des Klimawandels aufgehalten werden können. Wirtschaft, Gesellschaft und jeden Einzelnen für die Thematik zu sensibilisieren ist ein notwendiger Weg zur Bekämpfung der durch Treibhausgase verursachten weltweiten Erwärmung.

Jetzt soll weiter untersucht werden, inwieweit sich unsere Bemühungen auf den Rückgang des Ozonlochs auswirken.

Auch interessant:

Kategorien: