Lindenstraße

Marie-Luise Marjan: Das macht Mutter Beimer heute!

Nach dem Aus der Lindenstraße gibt Marie-Luise Marjan noch einmal richtig Gas! Das sind ihre großen Pläne für die Zukunft.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kaum zu glauben: 34 Jahre lang war Marie-Luise Marjan (80) unsere Mutter der Nation. Sage und schreibe zehn Millionen Zuschauer hatte die Lindenstraße zu ihren besten Zeiten. Die hat sie nun leider hinter sich – im März endete mit der letzten Folge die Beimer-Ära. Den Grund dafür nannte ARD-Programmdirektor Volker Herres: „Das Zuschauerinteresse und unsere unvermeidbaren Sparzwänge sind nicht vereinbar mit den Produktionskosten für eine solch hochwertige Serie.“ Schade! Denn wenn auch nicht mehr so viele wie früher – Fans hat die Serie, die mittlerweile schon zum deutschen TV-Inventar gehört, immer noch mehr als genug.

Wegen Corona: Lindenstraße-Star lag im Koma!

Marie-Luise Marjan - „Ruhestand? Nein, danke!“

Das weiß auch Marie-Luise Marjan und bedauert das Aus der Lindenstraße. Aber sich unterkriegen lassen? Das war noch nie ihr Ding! Nein, die gebürtige Essenerin macht einfach weiter. Und das, obwohl es ihr niemand übel nehmen könnte, wenn sie in den wohlverdienten Ruhestand gehen würde. Doch das will die rüstige 80-Jährige nicht – im Gegenteil! „Mutter Beimer und die Lindenstraße sind jetzt Fernsehgeschichte. Nun ist es an der Zeit, nach vorne zu schauen“, sagt sie zuversichtlich.

„Ich lasse es zwar ruhiger angehen, aber ich möchte weiterhin arbeiten.“ Zum Beispiel mit ihrer Krimi-Lesereise: „Das sind Geschichten von Ralf Kramp, dem König der Kurzkrimis. Das macht viel Spaß!“ Und zwar so viel, dass es 2021 sogar weitergehen wird – vorausgesetzt natürlich, dass es die aktuelle Situation zulässt. „Wir müssen nun kreativ sein und Lösungen finden, um die Kunst zu retten“, sagt Marie-Luise. Dafür sind ihre und andere Lesungen natürlich genau das Richtige. „Es ist wieder etwas Besonderes und schafft ein tolles Gemeinschaftsgefühl! Und das ist in dieser Zeit so wichtig.“ Stimmt!

Artikelbild und Social Media: IMAGO / United Archives

Weiterlesen: