TV-Star

Mark Keller: Jetzt lüftet der Bergdoktor-Star sein Falten-Geheimnis!

Der beliebte Bergdoktor-Schauspieler Mark Keller lüftet jetzt sein skurriles Jungbrunnen Geheimnis.

Mark Keller
Foto: Tristar Media / Kontributor / Getty Images
Auf Pinterest merken

Der beliebte Schauspieler Mark Keller (58) sagt Falten und vermeintlichen Schönheitsmakeln den Kampf an. Mit welcher kuriosen Methode er sich Erfolg verspricht...

Das könnte dich auch interessieren:

Daniela Katzenberger: Noch mehr Plastik für die Schönheit!

Mareile Höppner: Nach ihrer schwersten Zeit - So ging es für sie weiter!

Gloria von Thurn & Taxis: Jetzt sucht sie eine Ehefrau!

Mark Keller: Mit Elektroschocks gegen die Falten!

Ein Dienstagmorgen, 9 Uhr: Mark Keller nimmt in Stuttgart auf dem Behandlungsstuhl von Schönheitschirurg Dr. Christian Fitz Platz. Seine Mission: Weg mit den Falten! Doch wer glaubt, dass der 58-Jährige in die Botoxfalle getappt ist, der irrt. Skurril: Seinen Falten sagt er mit Elektroschocks den Kampf an!

Das strombetriebene Utensil sieht nicht nur witzig aus, wie es da in seinem Gesicht klebt, es ist auch völlig schmerzfrei – ganz im Gegensatz zu Hyaluron- oder Botoxspritzen: „Es kribbelt. Aber es fühlt sich sehr gut an“, verrät der „Bergdoktor“-Liebling. Ob das Ergebnis gut aussieht? Offenbar! Mark schwärmt: „Das Gerät lege ich mir zu, eine Geheimwaffe!“ Dabei sieht er auch mit Falten passabel aus. Aber so haben eben auch Männer ihre Schönheitsspleens ...

Im Video: Hans Sigl: Ehrliche Kontrollbeichte!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: Tristar Media / Kontributor / Getty Images