Oh oh...

Mary Roos: Darum wollte sie ihren Sohn enterben!

„Ich wollte meinen Sohn enterben“, gab Sängerin Mary Roos vor ein paar Tagen in einem Interview zu...

„Ich wollte meinen Sohn enterben“, gab Sängerin Mary Roos vor ein paar Tagen in einem Interview zu...
Foto: Tristar Media / Getty Images
Auf Pinterest merken

Mary Roos: „Ich wollte meinen Sohn enterben“

Aua, das klingt aber gewaltig nach Familienkrach. „Ich wollte meinen Sohn enterben“, gab Sängerin Mary Roos vor ein paar Tagen in einem Interview zu. Was ist denn da los? Waren Mary und Sohn Julian (36, aus der Ehe mit Werner Böhm) nicht immer ganz dicke?

Mary Roos: „das Beste, was mir passiert ist!“

Wir können Sie beruhigen. Sie klärt das selber auf: „Das war als Kind so ein Deibel! Ich hätte ihn manchmal wirklich am liebsten an die Heizung gehängt mit einem großen Korken im Mund. Aber der ist so ein toller Mann geworden“, erzählt sie lachend. Und fügt hinzu: „Jetzt hat er allerdings so eine Marotte: Ich bin einmal ausgerutscht auf meiner Treppe. Es war Winter und glatt. Und jedes Mal, wenn Julian mit mir die Treppe runtergegangen ist, hat er gesagt: ,Mama, halt dich am Geländer fest!‘ Aber 50 Mal. Als ich merkte, er holt schon wieder Luft, habe ich ihn gewarnt: ,Wehe, du sagst den Satz noch einmal! Dann enterbe ich dich!’“ Also alles im grünen Bereich.

Auch wenn sie es oft schwer hatte mit dem jungen Rabauken, ist Julian „das Beste, was mir passiert ist!“ Dem vererbt Mary bestimmt alles …

Im Video: Vanessa Mai: Ehe-Drama! Sie sind nur noch am Streiten...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: Tristar Media / Getty Images

*Affiliate-Link