Royals

Mette-Marit & Prinz Haakon: Ihr Glück liegt in Trümmern

Prinz Haakon sorgt sich in dieser Zeit besonders um seine Liebste...

Prinz Haakon und Mette-Marit
Foto: IMAGO/NTB

Prinz Haakon und Mette-Marit: Es war der wohl schlimmste Geburtstag ihres Lebens

Es war der wohl schlimmste Geburtstag ihres Lebens. Als Prinzessin Mette-Marit am 19. August 49 Jahre alt wurde, war ihr absolut nicht nach Feiern zumute. Denn die Frau von Kronprinz Haakon von Norwegen (49) hatte kurz zuvor eine neue Schock-Diagnose erhalten: Corona!

Bei den meisten Menschen verläuft eine Ansteckung mit dem Virus glimpflich. Bei Mette sieht das leider etwas anders aus...

Prinz Haakon und Mette-Marit: Die Prinzessin ist eine Risikopatientin

Denn die Prinzessin leidet ja unter einer Lungenfibrose, ist chronisch krank und somit Risikopatientin. Haakon sorgt sich in dieser Zeit nun besonders um seine Liebste. Aus Palastkreisen heißt es, Norwegens Thronfolger würde seiner Frau nun nicht mehr von der Seite weichen, will sich immer um sie kümmern.

Denn durch die Fibrose arbeiten Mette-Marits Lungen eh schon nicht mehr so gut wie bei gesunden Menschen, Corona verschlechtert das noch einmal. Haakon befürchtet nun das Schlimmste und hat Angst, seine geliebte Mette zu verlieren. Und so wacht er Nacht für Nacht an ihrem Bett, macht selbst kein Auge zu, horcht angespannt hin, weil er immer wieder sichergehen will, dass die Liebe seines Lebens nicht plötzlich aufhört zu atmen.

Im Moment hat Mette, die übrigens geimpft ist, zum Glück nur normale Krankheitssymptome.

Im Video: Fürstin Charlène: Neues Zwillings-Glück!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / NTB