Was sagt die Queen dazu?

Prinz Philip: Skandal um sein Testament

Um Prinz Philip ranken sich viele Geschichten - jetzt sorgt sein Testament für einen Skandal.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Prinz Philips Testament bleibt die nächsten 90 Jahre geheim

Um Prinz Philip ranken sich viele Geschichten - jetzt sorgt sein Testament für einen Skandal.
Foto: IMAGO / i Images

Fast 100 Jahre wurde er alt: Um Prinz Philip († 99) ranken sich viele Geschichten. 73 Jahre war er mit der Queen (94) verheiratet. Und ihr immer treu ergeben, heißt es! Aber stimmt das? Ein halbes Jahr nach seinem Tod hat ein britischer Richter entschieden, dass der letzte Wille des Prinzen nicht bekannt gemacht wird: Um „die Würde und den Stand“ der Monarchin zu schützen, bleibt sein Testament die nächsten 90 Jahre geheim, entschied das Oberste Gerichts in London. Erst dann werde es veröffentlicht. Was haben die Royals zu verbergen?

Führte Prinz Philip eine Ehe zu dritt?

„Es liegt im öffentlichen Interesse, die Privatsphäre der Queen und enger Mitglieder der königlichen Familie zu schützen“, erklärte Richter Andrew McFarlane. Heißt das, dass Philip in seinem Testament uneheliche Kinder bedacht hat? So wie es bei seinem Amtskollegen, Prinz Bernhard der Niederlande († 93), war? Oder taucht in seinem Vermächtnis Penelope Knatchbull (68) auf? Jahrzehntelang galt sie als seine engste Freundin. War da also mehr? Eine Ehe zu dritt? Das wäre ein Skandal!

Artikelbild & Social Media: IMAGO / i Images