Windsor-Schock

Queen: Horror! Anschlagsversuch - Der Täter brach in ihre vier Wände ein

Schock auf Schloss Windsor! Ein Mann ist eingebrochen - und wollte offenbar die Queen töten!

Schock auf Windsor: Ein Mann wollte die Queen angeblich töten.
Schock auf Windsor: Ein Mann wollte die Queen angeblich töten. Foto: Jeff J Mitchell/Getty Images

Queen Elizabeth II. hat Weihnachten in diesem Jahr ausnahmsweise auf Schloss Windsor gefeiert - und prompt wollte sie ein junger Mann ermorden.

Horror auf Schloss Windsor: Mann will Queen in ihrem Heim ermorden

Eigentlich weilt die Queen dieser Tage traditionell auf ihrem ostenglischen Landsitz Sandringham, dieses Jahr verzichtete die Königin von England allerdings wegen der Corona-Pandemie auf die strapazenreiche Reise übers Land. Doch diese Entscheidung hat sie offenbar erst so richtig in Gefahr gebracht, wie nun bekannt wurde.

Während der Weihnachtsfeiertage - gerade als die Queen beim Frühstück saß - konnte ein junger Mann (19) in die Sicherheitszone des weitläufigen Schlosses bei London eindringen - bewaffnet mit einer Armbrust, wie verschiedene Medien berichten. Mit dieser wollte der Mann offenbar die Königin ermorden, wie durch ein später von der Zeitung "The Sun" veröffentlichtes Snapchat-Video anzunehmen ist. Laut Berichten soll der Mann möglicherweise psychisch krank sein.

Versuchter Queen-Mord? So konkret kündigte er die Tat an

Der Mann nennt in dem Video seinen vollen Namen und sagt auch, dass er die Queen umbringen möchte. "Es tut mir leid, was ich getan habe und was ich tun werde. Ich werde versuchen, Elizabeth, Queen der Royal Family, zu ermorden", so der Mann.

Er sei ein Angehöriger der indischen Sikh und wolle Rache üben für das sogenannte Amritsar-Massaker im Jahr 1919. Damals hatte die britische Armee das Feuer auf Demonstranten in der indischen Stadt Amritsar eröffnet und dabei Hunderte Menschen getötet.

Auch andere Mitglieder der Königsfamilie waren den Berichten nach in Gefahr - unter anderem ihr Sohn Prinz Edward, ihre Enkelinnen Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice sowie Zara Tindall. Der mutmaßliche Täter kletterte demnach mithilfe einer einfachen Strickleiter über die Mauern und konnte sich den Privaträumen der Queen auf bis zu 500 Metern nähern. In ein Gebäude drang er vor seiner Festnahme nicht ein, der Palast gab keine Stellungnahme ab.

Der Schock bei den Briten sitzt dennoch tief - es war bereits der dritte Vorfall im Jahr 2021, in dem Fremde aufs Gelände oder sogar in Privatgemächer der Königsfamilie eindringen konnten. Die Angst um die Sicherheit ihrer geliebten Königin ist riesig.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: Jeff J Mitchell/Getty Images