Bequem verreisen

Rollkoffer: Die besten Modelle für den Urlaub

Bist du auf der Suche nach einem neuen Rollkoffer? Wir stellen dir unsere Favoriten vor und sagen dir, worauf du beim Kauf am besten achten solltest.

Zwei Frauen mit Rollkoffer
Ein Rollkoffer macht das Reisen viel angenehmer. Foto: iStock/Nikola Ilic

Wenn ein Urlaub oder eine Geschäftsreise ansteht, muss das Packen nicht nur strategisch, sondern auch kompakt sein. In dieser Hinsicht sind Koffer die besten Helfer. Im Vergleich dazu sind Taschen oder Rucksäcke unpraktisch und unbequem. Rollkoffer helfen sowohl beim Packen als auch beim Transport. Große und kleine Koffer mit Rollen erleichtern das Reisen ungemein und ersparen so manchen Rückenschmerz.

Doch welche Rollkoffer-Trolleys gibt es? Welche Kriterien sollte der neue Koffer erfüllen? Wir stellen dir Trolleys mit besten Eigenschaften zum Vergleich vor. Außerdem verraten wir die Unterschiede zwischen Rollkoffern mit Hartschale und Weichschale.

Unser Favorit: BEIBYE Hartschalen-Koffer XL

Der Favorit der Redaktion ist ein besonderes Modell, das perfekt für lange Reisen ausgestattet ist. Der BEIBYE Hartschalen-Koffer Trolley ist stoßfest und bruchsicher. Dank der Teleskopstange und den vier Spinner-Rollen ist eine einfache Handhabung möglich.

Die wichtigsten Kaufkriterien für Rollkoffer

Wer viel reist, der weiß: Mit Taschen und Rucksäcken ist das meistens eher unbequem. Zum besten Reisekomfort verhilft dir ein Koffer, noch besser ein Rollkoffer oder Trolley. Diese sind mit Rollen oder Spinnern ausgestattet. Ob groß oder klein, die Trolleys sind außerdem in der Lage das Gewicht von Taschen oder Rucksäcken locker zu tragen. So kannst du dir die Hände freihalten und bekommst keine Verspannungen. Beim Kauf eines Trolleys gibt einige Kriterien zu beachten. So kannst du den besten Koffer mit Spinner-Rollen für dich finden.

  1. Größe: Die Größe wird meist mit S, M, L und XL angegeben. S steht dabei für Handgepäck.

  2. Schale: Du kannst zwischen Hartschalen oder Weichschalen wählen. Beide haben Vor- und Nachteile.

  3. Rollen: Ein Rollkoffer kann über zwei Rollen oder vier Spinner verfügen. Im Vergleich zu Rollen sind Spinner 360 Grad drehbar.

  4. Ausstattung: Ein Trolley kann über Seitentaschen, Fixiergurte oder innen eingebaute Taschen verfügen. Wichtig sind auch die seitlich angebrachten Tragegriffe.

Die besten Rollkoffer im Vergleich

Wer einen Koffertrolley sucht, kann sich gerne diese Modelle zu Herzen nehmen. Wir stellen unsere Auswahl und ihre Vorteile vor.

Robuster Hartschalen-Koffer von Hauptstadtkoffer

Der kleine Koffer-Trolley von Hauptstadtkoffer ist ideal für Kurzreisen mit zahlreichen Fluggesellschaften. Die vier Kunststofffüße rollen wie von selbst und können bei Bedarf ausgetauscht werden, ebenso wie der Griff und die Teleskopstange. Das Gepäck kann auch mit einem Kreuzgurt gesichert oder in der integrierten Netztasche und dem Zwischenboden verstaut werden.

Das Produkt im Überblick:

  • Marke: Hauptstadtkoffer

  • Farbe/Muster: Schwarz

  • Volumen: 42 l

  • Material: Hartschale, ABS-Kunststoff mit Polycarbonat-Beschichtung

  • Besonderheiten: Stoßunempfindlich, 15 % mehr Volumen dank einer Dehnfalte

Kleiner Handgepäck-Rollkoffer

Rollkoffer für das Handgepäck sollten am besten klein sein. Der Wittchen Koffer mit Hartschale und 360 Grad beweglichen Spinner-Rollen erfüllt diese Anforderung und bringt noch viel mehr mit: Er ist leicht, stabil in der Führung, stylisch und mit Packgurten und einem Raumteiler ausgestattet.

Das Produkt im Überblick:

  • Marke: Wittchen

  • Farbe/Muster: Blau

  • Volumen: 34 l

  • Material: Hartschale, ABS-Kunststoff

  • Besonderheiten: Dreistelliges Zahlenschloss, Topgriff, Wäschefach

Hartschalen-Koffertrolley

Unser Favorit, der Hartschalenkoffer von BEIBYE, überzeugt mit tadelloser Stabilität dank der vier Spinner-Rollen. Außerdem verfügt er über eine Teleskopstange, verstärkte Ecken, ein Zahlenschloss und einen Griff sowie Kunststofffüße. Mit einem Volumen von 110 Litern steht einem mehrwöchigen Urlaub nichts im Wege!

Das Produkt im Überblick:

  • Marke: Beibye

  • Farbe/Muster: Schwarz

  • Volumen: 110 l

  • Material: Hartschale, ABS-Kunststoff

  • Besonderheiten: Vier Spinner-Rollen, mit Zahlenschloss und Tragegriff

Weichschalenkoffer von Samsonite

Schlichtes Design, zwei Griffe, große Fronttasche und gute Qualität zeichnen den Samsonite Rollkoffer aus. Das Volumen des Modells Base Boost kann dank des flexiblen Materials erweitert werden. Außerdem ist der Reisekoffer leicht und lässt sich mithilfe der Spinner-Rollen einfach bewegen.

Das Produkt im Überblick:

  • Marke: Samsonite

  • Farbe/Muster: Schwarz

  • Volumen: 112,5 l

  • Material: Weichschale aus Polyester

  • Besonderheiten: Fronttasche, TSA-Kombinationsschloss, erweiterbares Volumen

Kinder-Rollkoffer von Travelite

Es gibt auch Rollkoffer für kleine Reisende und ihre Kuscheltiere! Der Travelite Youngster Weichkoffer in sanftem Hellgrün und Hundemotiv bietet Stauraum für Kleidung und allerlei Spielsachen. Der kleine Reisekoffer hat zwei Rollen, eine Namenskarte, eine Teleskopstange, eine Fronttasche und eine Seitentasche für Flaschen.

Das Produkt im Überblick:

  • Marke: Travelite

  • Farbe/Muster: Hellgrün mit Hund (andere Farben und Prints möglich)

  • Volumen: 20 l

  • Material: Weichschale aus Polyester

  • Besonderheiten: Zwei Rollen, Vordertasche, dehnbare Seitentasche

Business-Rollkoffer

Für Kurztrips oder Geschäftsreisen ist der Lightpak Rollkoffer mit Hartschale von JSA die beste Wahl. Er bietet ausreichend Platz für Kleidung und das integrierte Dokumentenfach kann zur Aufbewahrung von Unterlagen oder einem Tablet genutzt werden. Der Hartschalenkoffer ist leicht und klein, sodass er sich am besten für das Handgepäck eignet.

Das Produkt im Überblick:

  • Marke: JSA

  • Farbe/Muster: Mattschwarz

  • Volumen: 30 l

  • Material: Hartschale, ABS-Kunststoff

  • Besonderheiten: Leichtlauf-Doppelrollen, herausnehmbares Dokumentfach

Welche Koffergrößen gibt es?

Ein Rollkoffer verfügt über zwei Angaben: Größe und Volumen. Für Fluggesellschaften ist die Außengröße interessant, während für den Reisenden das Volumen wichtig ist. Den Trolley gibt es mittlerweile in verschiedensten Variationen, die als Aufgabegepäck oder Handgepäck verwendet werden können.

Meist hängt die Größe des Trolleys von deiner Reise ab. Es ist besser, einen mittelgroßen Rollkoffer ab 60 Liter Volumen zu nehmen, wenn du oft auf kurze Reisen gehst. Bei mehrwöchigen Reisen greife am besten zu einem Trolley im XL-Format mit mehr als 100 Litern Volumen. Möchtest du nur mit Handgepäck reisen? Dann gibt es den kleinen Koffer-Trolley mit 20 bis 30 Litern Volumen.

Was ist besser? Hartschalen- oder Weichschalenkoffer?

Es gibt Hartschalenkoffer und Weichschalenkoffer. Die Hartschalenkoffer werden aus Aluminium oder ABS-Kunststoff gefertigt. In der Regel verfügen sie über keine zusätzlichen Taschen. Sie sind stabil, kratz- und stoßfest. Regen und Schmutz können deinen Sachen nichts anhaben. Allerdings bringen Hartschalenkoffer im Vergleich zu Weichschalenkoffer mehr Gewicht auf die Waage. Das von Fluggesellschaften vorgegebene Reisegewicht wird somit recht schnell erreicht.

Weichschalenkoffer sind meist aus Polyester gefertigt. Das Material ist robust verarbeitet, bietet aber nicht den besten Schutz vor Stößen oder Witterungsverhältnissen. Wasser und Schmutz können durch die Weichschale eindringen. Wer allerdings viel einpacken möchte, ist mit diesem Trolley gut bedient. Oft verfügen sie über zusätzlich angebrachte Taschen.

Seit wann gibt es Rollkoffer?

Rollkoffer gibt es erst seit circa 50 Jahren. Die Erfindung geht auf Bernard Sadow zurück, der das Tragen und Schleppen leid war. Inspiriert wurde er von einem Schlitten mit Rädern an einem Flughafen, so kam 1972 der erste Trolley auf den Markt. Die Idee war eher ein Flop, denn der neue Reisekoffer mit vier Rädern musste mit einer Schnur gezogen werden. Die Folge: Der Koffer kippte ständig um.

Um 1987 kam der Pilot Robert Plath auf die Idee, den Koffer auf zwei Rollen zu stellen und ihn mit einem ausziehbaren Griff zu versehen. Er nannte den neuen Koffer Rollaboard. Von da an ging es bergauf. An Design, Griffen, Material und Rollen wurde getüftelt, sodass sich das Gewicht und der Tragekomfort deutlich verbesserten. Heute ist der Trolley aus dem Reisealltag nicht mehr wegzudenken.

Trolleys beherrschen unser Leben. Aber was gab es vor ihnen? Der Ursprung liegt in den Holztruhen. Ganz aus Holz gefertigt und mit Eisen beschlagen, dienten sie der Aufbewahrung und dem Transport von allerlei Dingen. Diese Reisetruhen wurden mit der Zeit immer kleiner und dünner, bis das Holz durch Stoff und Leder ersetzt wurde. Schnallen und Riemen lösten Eisenbeschläge und Schlösser ab. Im 20.  Jahrhundert wurden Koffer aus Aluminium oder Kunststoff mit Reißverschluss produziert.