Vermisste Rebecca aus BerlinSchwager von Rebecca: Wegen Drogen in Polen? Das steckt wirklich dahinter!

Die vermisste Rebecca aus Berlin ist weiterhin verschwunden. Ihr Schwager steht unter Verdacht. Waren etwa Drogen im Spiel?

Die vermisste Rebecca R. (15) aus Berlin ist bereits seit mehreren Wochen verschwunden. Die Polizei geht mittlerweile von einem Gewaltverbrechen aus und verdächtigt Rebeccas Schwager Florian R. (27). Dieser sitzt bereits seit Tagen in Untersuchungshaft. Die Familie des Mädchens glaubt aber weiterhin an die Unschuld des Schwagers.

 

Rebeccas Familie glaubt an die Unschuld des Schwagers

In einem Interview mit Focus Online erklärte die Mutter des Mädchens, Brigitte R.: „Florian ist ein Familienmitglied. Ich kann doch jemanden wie ihn nicht einfach für schuldig halten, wenn es gar keine Beweise dafür gibt. Zwei Fotos reichen dafür nicht. Er hat mir persönlich gesagt: Ich war es nicht.“

In ihrer Aussage bezieht sich Brigitte R. auf zwei Bilder eines Verkehrsüberwachungssystems, das den Twingo von Schwager Florian zeigt. Sie wurden am Tag von Rebeccas Verschwinden sowie am nachfolgenden Tag auf der A12 in Richtung Frankfurt (Oder) aufgenommen. Nur Florian R. hatte in diesen Zeiträumen Zugriff auf das Auto.

 

Fuhr Florian R. wegen Drogen nach Polen?

Über die Gründe der Fahrten von Florian R. wird seither diskutiert. Nach Berichten der Bild Zeitung und der BZ soll es um Drogengeschäfte gegangen sein. Die BZ bezieht sich sogar auf eine angebliche Aussage von Rebeccas Vater Bernd R. Offiziell wurde diese Information aber nicht bestätigt. Im Gegenteil, Rebeccas Mutter stellte jetzt klar: „Mein Mann hat das mit den Drogen nie gesagt. Wir sind sehr überrascht durch diese Berichte.“

Allerdings ist Florian R. der Polizei in der Vergangenheit bereits aufgefallen. Vom Amtsgericht Bad Freienwalde erhielt er einen Strafbefehl wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Im Jahr 2014 war er in der deutsch-polnischen Grenzregion mit sogenannten „Polenböllern“ erwischt worden.

Weiterlesen:

Kategorien: