Netflix-Serie

Selling Sunset: So extrem wird die Hochzeit von Christine!

Christine Quinn, Star der Netflix-Reality-TV-Serie "Selling Sunset" hat geheiratet. Die Trauung war dabei alles andere als gewöhnlich.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Seit einigen Wochen ist die zweite Staffel der Reality-TV-Show "Selling Sunset" bei Netflix verfügbar und entwickelt sich langsam zum Überraschungserfolg des Streaminganbieters. In der Serie dreht sich alles um die glamourösen Maklerinnen des Unternehmens 'The Oppenheim Group', die in Los Angeles Luxusvillen an wohlhabende Kunden verkaufen sollen.

Selling Sunset: Christines Hochzeit in Staffel 3

Doch der Verkauf der beeindruckenden Unterkünfte steht nicht etwa im Vordergrund. Viel mehr sorgen Zickenkriege und Skandale für den Unterhaltungsfaktor von "Selling Sunset" – und natürlich die schrägen Protagonistinnen. Eine von ihnen ist Christine Quinn und die beweist jetzt, dass Luxus und Extravaganz auch in ihrem Privatleben eine große Rolle spielen.

Die besten Serien für Frauen: Das ist unsere Top 10

In der aktuellen Staffel der Show verlobte sich die Maklerin mit dem früheren Tech-Experten Christian Richard kurz nachdem die beiden zusammengekommen waren. In der dritten Staffel, die im August bei Netflix zu sehen sein soll, wird die Hochzeit der beiden ein großes Thema sein. Doch schon jetzt ist klar: Die Hochzeit wird extrem!

Christine Quinn heiratet in einem schwarzen Brautkleid

Das Paar hat sich bereits im Winter vergangenen Jahres das Ja-Wort gegeben und die Trauung war ziemlich speziell, wie die ersten Aufnahmen der Hochzeit im amerikanischen "People"-Magazin zeigen. Die Zeitschrift beschreibt die Hochzeit als "gothic winter wonderland" - und passend dazu trug die Braut ein schwarzes Hochzeitskleid!

Eingeladen zur Trauung in einer Kathedrale in Los Angeles waren 75 Gäste, darunter auch einige ihrer "Selling Sunset"-Co-Stars. Doch das schwarze Kleid der Braut war nicht etwa das Ungewöhnlichste an der Hochzeit.  Während der Trauung gab es außerdem schwarze Schwäne und künstlichen Schnee und Donnergeräusche wurden eingespielt.

Christine Quinn: Hochzeit mit Schwänen und künstlichem Nebel

Das Brautpaar präsentierte sich nach der Zeremonie auf einem goldenen Thron den Gästen, während künstlicher Nebel sich im Raum verteilte. Als Christine Quinn zum Traualtar geführt wurde, spielte ein Streichorchester den Song "Sweet but Psycho" von Ava Max. Wenn das mal keine extravagante Hochzeit ist!

"Ich habe mich nie dem Status Quo oder sozialen Erwartungen angepasst. Ich habe es immer genossen, gewagt, anders und trendsetting zu sein. Ich wollte immer schon in einem schwarzen Kleid heiraten und ich bin so glücklich, dass sich mein Traum erfüllt hat“, so Christine Quinn gegenüber „People“. “Selling Sunsets”-Fans können sich also auf eine spektakuläre Hochzeit in Staffel 3 freuen.

Zum Weiterlesen: