Das Rennen der Spermien: 7 Fakten über Sperma

fakten sperma h
Die wichtigsten Fakten über Sperma.
Foto: Karramba Production - Fotolia.com

Nur eines kann gewinnen...

1. Woraus besteht eigentlich Samenflüssigkeit?

Hauptsächlich aus einer Art Nährlösung, in der die Samenzellen (Spermien) schwimmen können. Ihr Anteil beträgt etwa fünf bis zehn Prozent. Doch da die Spermien gerade mal etwa 0,05 Millimeter klein sind, tummeln sich in einem einzigen Samenerguss, auch Ejakulat genannt, zwischen 80 und 300 Millionen Samenzellen! Produziert werden sie in den Hoden.

2. Wie viel Samenflüssigkeit ist in einem Erguss?

Ungefähr so viel wie auf einen Teelöffel passt.

3. Wie kommt das Sperma durch den Penis?

Durch den Harn-Samen-Leiter - also auf dem gleichen Weg, wie der Harn ausgeschieden wird.

4. Was ist der Lusttropfen?

Ein klares Sekret (Absonderung), das vor dem Samenerguss aus dem Penis austritt.

5. Und wozu ist der gut?

Diese Flüssigkeit hat viele Aufgaben wie beispielsweise die Reinigung des Samen-Harn-Leiters, damit die Samenzellen ungehindert von Harn-Rückständen durchgleiten können. Bei sexueller Erregung benetzt die Flüssigkeit die Eichel, sodass der Penis leichter eindringen kann. Achtung: Im Lusttropfen, auch Sehn suchtstropfen genannt, können bis zu zehn Millionen "alte" Samenzellen von einem vorherigen Samenerguss enthalten sein! Das bedeutet: Aufpassen, dass nichts davon an oder in die Scheide gelangt.

6. Wie lange überlebt Sperma?

Von wenigen Minuten bis zu mehr als sieben Tagen. Das hängt davon ab, wo sich die Samenzellen befinden. Denn sie brauchen Flüssigkeit, um sich darin fortbewegen zu können. Sobald die Samenflüssigkeit trocknet, sterben die Spermien schnell ab. Im Stoff der Unterhose oder dem Bettlaken trocknet bzw. versickert die Nährlösung, in der die Spermien schwimmen. Innerhalb weniger Minuten sind sie nicht mehr lebensfähig. Wenn beim Petting beispielsweise Samenflüssigkeit an die Hand kommt oder auf den Bauch tropft, reicht es schon, das Ganze mit einem Papiertuch gründlich abzuwischen. Auch im Schwimmbad oder in der Badewanne haben Samenzellen keine Chance, weil die große Menge Wasser die Samenflüssigkeit sofort verdünnt. Zusätzlich bewirken Chlor oder Badezusätze den schnellen Tod der Spermien. In der Scheide sind die Überlebens-Bedingungen für Samenzellen ebenfalls nicht gut. Hier sterben sie nach wenigen Stunden ab. Aber Achtung: In der Gebärmutter können sie sieben Tage überleben!

7. Ist Sperma-Schlucken gefährlich?

Nicht, wenn der Junge gesund ist. Doch falls er mit dem HIVirus (Aids) infiziert ist, kann die Krankheit übertragen werden.

Video: Die 7 erstaunlichsten Fakten über Sperma >>>

Kategorien: