AbnehmenErnährungsumstellung: Mit diesem 10-Punkte-Plan hast du Erfolg

Halte deiner Ernährungsumstellung für immer die Treue. Mit unserem einfachen 10-Punkte-Plan schenkst du dir zusätzlich 10 Lebensjahre.

 

Ernährungsumstellung: Das 4-Wochen-Erfolgs-Programm

Wie können wir allein durch gesunde Ernährung um Jahre jünger aussehen? Wissenschaftler haben alle Diät-Erkenntnisse des letzten Jahrzehnts ausgewertet und daraus einen 10-Punkte-Plan für eine Ernährungsumstellung abgeleitet, die Übergewicht, Trägheit, Stress und frühen Fältchen keine Chance lässt.

Der wichtigste Punkt für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung und bei der Bewegung ist die Vielseitigkeit. Probiere Rezepte mit Zutaten, die du noch nie gekostet hast, und traue dich an Yoga, Aqua-Fit oder Zumba-Kurse heran - die gibt es heute auch speziell für Senioren. Denn auch im Alter ist eine Ernährungsumstellung immer noch möglich. 

Wer die Ernährungsumstellung durchhält und 4 Wochen lang nach dem 10-Punkte-Plan isst, programmiert seine Gene dauerhaft um. Probiere es aus, und sag Tschüss zu lästigen Pfunden - für immer!

 

Die zehn wichtigsten Tipps für die Ernährungsumstellung

1. Nur gesunde Snacks

Ob du mit drei oder fünf Mahlzeiten besser abnimmst, ist eine Frage des Tagesrhythmus. Wichtig ist nur, dass du rund vier Fastenstunden zwischen dem Essen einhältst. Erlaubt sind in dieser Zeit Snacks wie ein Stück Obst, Rohkost, ein gekochtes Ei, 100 g Magerquark oder eine Scheibe magerer Schinken.

Komplette Proteine: Warum die richtige Eiweißart so wichtig ist

2. Jede Woche ein neues Lebensmittel ausprobieren

Frische Maracuja und Hirseflocken im Müsli? Probieren geht über Studieren! Gib also beim Einkaufen jede Woche mindestens einer neuen Sorte Obst, Gemüse, Vollkorngetreide, Öl oder Hülsenfrüchte eine Chance.

3. Jeden Tag einen Smoothie

Bei zwei Litern Flüssigkeitsbedarf am Tag darf es neben Wasser auch ein leckerer Smoothie als Durstlöscher sein. Alles, was du dafür brauchst, sind 250 g frisches Obst plus Kräuter, Salat oder Sellerie nach Geschmack. Mit Eiswürfeln oder Wasser in den Mixer, fertig!

Smoothie-Diät: 5 schlanke Smoothie Rezepte

4. Die Hälfte jedes Essens bleibt roh

Im Sommer klappt das ganz leicht mit einem großen gemischten Salat vorneweg oder einer kalten Gemüsesuppe wie z. B. spanischer Gazpacho. Zur Brotzeit macht sich ein Möhren-Apfel-Salat wunderbar. Auch frisch gepresste Gemüsesäfte zählen als Rohkost.

5. Zwei Portionen gesunde Kohlenhydrate am Tag

Nicht alle stärkehaltigen Lebensmittel gehen gleich schnell ins Blut. Einige machen sogar bis zu fünf Stunden satt und straffen dabei die Haut. Greife zu Vollkornbrot, Naturreis, Linsen, Vollkornnudeln. Verzichte auf alle Süßwaren, Kuchen, Kekse, Limonade und Weißmehl.

Abnehmen mit Vollkorn: Gleich viel essen ohne zuzunehmen

6. Wenn Alkohol, dann ein kleines Glas mit Genuss

Hättest du gedacht, dass in einem kleinen Magenbitter (2 cl) fast 50 Kalorien stecken? In einem Glas Sekt sogar stolze 80 Kalorien? Alkoholfreies Bier oder eine leichte Weißweinschorle sind dagegen figurfreundliche Erfrischungen - solange es bei zwei Gläschen bleibt.

7. Den Eiweißbedarf auf gesunde Art decken

Fleisch, Milchprodukte und Eier sind wichtige Eiweißquellen, aber für unseren Körper auch eine Belastung. Leichter verdaulich und besser für Haut, Bindegewebe und Gelenke sind Fisch und pflanzliche Eiweißspender. Zu ihnen zählen Kichererbsen, Tofu, Linsen, Erbsen und Hirse.

Proteine: Die wichtigsten Fragen zu Eiweißen beantwortet

8. Ein Fastentag pro Woche

Während wir hungern, altern wir weniger. Der Grund: Unser Körper schützt sich vor der vermeintlichen Hungersnot, indem er in eine Art Schonungsmodus zurückschaltet. Du kannst am Fastentag nur auf Zucker verzichten oder aber Saftbzw. Buchinger-Fasten ausprobieren.

Intervallfasten für Einsteiger: Abnehmen mit der 12/12-Methode

9. Herzgesunde Lebensmittel statt Industrie-Chemie

Je naturbelassener ein Lebensmittel ist, desto besser ist's für unser Herz. Einzige Ausnahme: rotes Fleisch mit viel Fett. Auf Fertiggerichte sollten wir ganz verzichten, denn hier verstecken sich gefährliche Transfettsäuren und viel zu viel Salz und Zucker.

10. Nicht zu wenig essen

Ein leerer Magen sendet beständig Hungersignale. Das halten wir zwar ein paar Stunden durch, aber spätestens nach einigen Tagen schlägt unser Körper mit unkontrollierten Essattacken zurück. Besser klappt das Kaloriensparen mit viel wasserreichem Gemüse und Obst.

Kategorien: