Probleme mit dem Verlieben

4 Gründe, warum es intelligenten Menschen schwerer fällt, sich zu verlieben

Forscher bestätigen es: Intelligenten Menschen fällt es schwerer, sich zu verlieben. Diese vier Gründe zeigen dir, warum das so ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ob wir uns verlieben oder nicht, kann von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängen. Forscher der University of Waterloo in Kanada haben herausgefunden, dass unter anderem auch unsere Intelligenz eine wichtige Rolle dabei spielt, ob wir uns leicht verlieben oder nicht. Menschen mit einem höheren IQ fällt es demnach schwerer, sich zu verlieben.

Doch warum ist das so? Was macht bei intelligenten und cleveren Menschen den Unterschied aus? Warum trauen sich intelligente Menschen nicht so leicht, sich zu verlieben und sich einem anderen Menschen gegenüber zu öffnen? Wir haben hier die vier Gründe der kanadischen Forscher für dich aufgeführt.

Darum fällt es intelligenten Mensch schwer, sich zu verlieben

Sie nehmen sich viel Zeit, ihre Gefühle genau zu deuten

Clevere Menschen lassen sich Zeit, um ihre Gefühle zu analysieren und auch die ihres potenziellen neuen Partners richtig zu deuten. So versuchen sie, sich vor unerwünschten Überraschungen zu schützen. Das bedeutet natürlich aber auch, dass es passieren kann, dass Gefühle überanalysiert werden und zu viel hinterfragt werden.

Sie vergessen schlechte Erfahrungen nicht

Natürlich ist es schlau, aus der Vergangenheit zu lernen sich so davor zu schützen, einen Fehler ein zweites Mal zu machen. Das gilt auch in Bezug auf Beziehungen. Doch leider kann diese Denkweise intelligente Menschen daran hindern, auch einmal ein Risiko für eine neue Beziehung einzugehen, das sich womöglich auszahlen könnte.

Sie haben sich dazu entschieden, Single zu sein

Sehr intelligente Menschen können, wenn es um Beziehungen geht, sehr rational denken. Sie wiegen das Für und Wider sorgfältig ab und entscheiden sich gegebenenfalls gegen eine Beziehung, wenn ihnen das Risiko zu groß erscheint. Sie entscheiden sich also ganz bewusst dazu, Single zu sein und zu bleiben. Eine Person unter diesen Voraussetzungen davon zu überzeugen, ihren Single-Status aufzugeben, kann eine große Herausforderung sein.

Sie öffnen sich nicht so schnell für andere

Wenn einem immer wieder Gründe einfallen, warum es mit einer neuen Liebe nicht klappen könnte, ist es nicht verwunderlich, dass es einem nicht leicht fällt, sich einer anderen Person anzuvertrauen und ihr gegenüber seine Gefühle preis zu geben. Genauso ergeht es intelligenten Menschen, die wissen, dass jede Beziehung ein gewisses Risiko birgt.

Im Video oben kannst du dir 5 Schritte des Verliebens ansehen.