Krankheiten4MRGN: Diese multiresistente Bakterien sind tödlich

Der multiresistente Keim 4MRGN übersteht sogar die Desinfektion auf der Intensivstation. Antibiotika kommen nicht gegen ihn an. In Deutschland tötete er bereits drei Menschen.

Der Keim 4MRGN (Klebsiella pneumoniae multiresistente gramnegative Stäbchen, die gegen 4 der 4 Antibiotikaklassen - Cephalosporine, Acylureidopenicilline, Fluorchinolone, Carbapeneme - resistent sind) ist nicht bloß gegen alle Medikamente resistent, sondern auch gegen das Desinfektionsmittel auf Intensivstationen. Festgestellt wurde diese Eigenschaft des Keims auf grausame Art: Im Frankfurter Universitätsklinikum - Hessens größtem Krankenhaus - haben sich fünf Patienten mit dem Erreger angesteckt - drei von ihnen starben bereits, die beiden anderen befinden sich isoliert auf der Intensivstation. Daraufhin wurde zeitweise ein Teil der der Uni-Klinik geschlossen. 17 (von insgesamt 34) Intensivstationsbetten wurden gesperrt.

 

Keim 4MRGN ist hyper-resistent

Jetzt soll der betroffene Bereich sowie anliegende Räume erst einmal mit einem anderen Desinfektionsmittel gesäubert werden - mit der Hoffnung, dass 4MRGN nicht auch gegen dieses Mittel Resistenzen aufweist. Der Direktor der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, Martin Exner, begründet es wie folgt: "Um ein ganz hohes Maß an Sicherheit zu haben" wird so akribisch vorgegangen, "Die Rahmenbedingungen sind hier sehr gut."

Multiresistente Keime, etwa 4-MRGN
Der neu entdeckte multiresistente Keim 4MRGN übersteht sogar Desinfektionen
Foto: iStock

Woher der erste Patient den 4MRGN-Keim hatte, ist noch nicht geklärt. Die Vermutung liegt auf Wasser, da sich der Patient zuvor in einem Bach (genauer: Eschbach, einem Gewässer im Norden Frankfurts) aufgehalten hat. Dieses Wasser wird nun vom Frankfurter Gesundheitsamt untersucht. „Wir untersuchen häufig Flüsse und Bäche und haben dort bislang jedes Mal Fäkalkeime gefunden, darum raten wir auch regelmäßig davon ab, in solchen Gewässern zu baden“, sagt Ursel Heudorf, Leiter der Abteilung Infektiologie und Hygiene des Frankfurter Gesundheitsamtes.

Fakt ist: 4MRGN ist ein Bakterium, dass in der Umwelt (etwa Gewässer, Boden) aber auch in jedem menschlichen Darm vorkommt. So lange es den Magen-Darm-Trakt nicht verlässt, ist es für Menschen ungefährlich. Kommt es allerdings mit anderen Körperstellen oder Organen in Berührung, kann es Krankheiten auslösen - häufig Entzündungen der Atem- oder Harnwege sowie Fieber.

 

4MRGN schon per Handschlag übertragen

Übertragen wird 4MRGN durch direkten und indirekten Kontakt mit kontaminierten Gegenständen oder Personen. Die Keime können mehrere Tage (einige Unterarten sogar Monate!) auf Oberflächen überleben. Der Erreger gehört seit Mai 2016 zu den meldepflichtigen Krankheiten. Besonders gefährdet sind Personen mit geschwächtem Immunsystem, chronischen Erkrankungen, bei Menschen mit offenen Wunden oder denjenigen, die operiert wurden.

Jedes Jahr sterben rund 700.000 Menschen an multiresistenten Keimen und / oder der Folgen dieser Infektion. Um eine weitere Verbreitung von 4MRGN innerhalb der Frankfurter Uni-Klinik zu vermeiden, bleibt sie in Teilen zunächst geschlossen. „Wir geben die Station nicht frei, bevor wir nicht absolut sicher sind, dass die Erreger dort nicht mehr sind. Wir wollen jetzt 150 Prozent Sicherheit“, sagte Heudorf.

Welche Hygienemaßnahmen die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprvention (KRINKO) des Robert Koch-Instituts (RKI) empfiehlt, liest du HIER.

 

(ww7)

Kategorien: