Richtig frühstücken5 Lebensmittel, die du nie auf nüchternen Magen essen solltest

Joghurt auf nüchternen Magen? Keine gute Idee! Wir enthüllen 5 vermeintlich gesunde Lebensmittel, die du nicht auf leeren Magen essen solltest.

Inhalt
  1. Zitrusfrüchte
  2. Rohes Gemüse
  3. Bananen
  4. Frisches Hefegebäck
  5. Joghurt
 

Zitrusfrüchte

Ein Glas Orangensaft zum Frühstück? Das ist nicht so gesund, wie man denkt – zumindest nicht auf leeren Magen. Zitrusfrüchte enthalten zwar viele Vitamine, aber eben auch viel Säure. Die kann zu Sodbrennen führen, wenn der Bauch noch keinen Puffer-Inhalt hat, um sie aufzusaugen.

Eine Ausnahme ist übrigens Zitronenwasser - dabei ist der Zitronensaft stark verdünnt: 11 Gründe, warum Du jeden Morgen zuerst ein Glas Zitronenwasser trinken solltest

 

Rohes Gemüse

Wer schon einmal eine rohe Karotte auf nüchternen Magen geknabbert hat, weiß wovon ich spreche. Der Bauch rebelliert. Rohkost ist gesund, manche Menschen schwören darauf, es hat aber einen Nachteil: Blähungen sind vorprogrammiert. Rohes Gemüse beansprucht die Verdauung sehr, was man auf nüchternen Magen erstrecht zu spüren bekommt.

Blähungen: 5 Tipps für einen friedlichen Bauch

 

Bananen

Die ewige Bananen-Debatte: Sind sie nun gesund oder nicht? Prinzipiell versorgen Bananen den Körper mit wichtigen Nährstoffen wie Magnesium und Kalium. Auf leeren Magen sollte man sie trotzdem nicht essen, denn sie lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen, was wiederum zu Heißhungerattacken über den Tag verteilt führt.

Deshalb solltest du morgens keine Bananen essen

 

Frisches Hefegebäck

Wenn morgens beim Bäcker das frische Gebäck noch warm aus dem Ofen kommt, wird das frühe Aufstehen belohnt. Schlechte Nachricht: Der Bauch freut sich weniger. Frische Hefe ist für die Verdauung eine Belastung, die auf nüchternen Magen zu Blähungen und Bauchschmerzen führen kann. Heb dir süßes Hefegebäck lieber für den Nachmittag auf.

Hausmittel Sodbrennen: 5 Blitz-Tricks

 

Joghurt

Überraschung! Obwohl Joghurt mit Früchten als absolutes Gesundheitsfrühstück gilt, sollte man das Milchprodukt nicht auf nüchternen Magen essen. Zwar bekommt man davon keine Beschwerden – empfindliche Menschen können etwas Sodbrennen spüren – aber die gesunden Milchsäurebakterien, für die der Joghurt bekannt ist, werden nicht richtig aufgenommen. Ist der Magen leer, tötet die aggressive Säure alles ab, bevor es in den Darm gelangt. Vorbeugend wirkt ein Puffer, zum Beispiel ein Löffel Haferflocken oder ein paar Nüsse. Schlank mit Darm: Wie Moppelbakterien dich dick machen – und wie du sie loswirst

Weiterlesen:

Kategorien: