Spätes Geständnis

Alexandra & Max Schautzer: Erst jetzt gesteht er seine Romanze mit ihr

Max Schautzer beichtet in einem aufsehenerregenden Geständnis: Alexandra († 27) und er hatten Ende der 60er-Jahre eine kurze, aber heftige Liebesaffäre!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jahrzehntelang war Max Schautzer (80) eine feste Größe in der Fernsehunterhaltung. Der TV-Star moderierte Shows wie „Alles oder nichts“ und lernte viele Berühmtheiten kennen. Doch nur Schlagersängerin Alexandra („Mein Freund der Baum“, „Zigeunerjunge“) schaffte es, sein Herz zu erobern. In einem aufsehenerregenden Geständnis beichtete Schautzer jetzt: Alexandra († 27) und er hatten Ende der 60er-Jahre eine kurze, aber heftige Liebesaffäre!

Alexandra und Max Schautzer lernten sich 1967 kennen

Max Schautzer beichtet: Alexandra († 27) und er hatten Ende der 60er-Jahre eine heftige Liebesaffäre!
Foto: IMAGO / teutopress (links), IMAGO / United Archives (rechts), Collage: Redaktion Wunderweib

Der gebürtige Österreicher feierte während seiner 55-jährigen Fernsehkarriere große Erfolge. Auch privat hat Schautzer mit seiner Frau Gundel (75) das große Los gezogen. Sie sind mittlerweile seit rund 52 Jahren verheiratet. Trotzdem kann er die Chanson-Ikone Alexandra bis heute nicht vergessen. „Sie faszinierte mich auf Anhieb mit ihrer dunklen Stimme, aber auch als attraktive und charismatische Persönlichkeit“, schreibt Max Schautzer in seiner Autobiografie „Mal Gentleman – mal coole Sau“.

Kennengelernt hatten sie sich 1967: Alexandra trat auf dem ADAC-Herbstball auf, Max Schautzer moderierte. Hinter den Kulissen hatte es dann zwischen ihnen gefunkt. Alexandra soll ihm ein Programmheft zugesteckt haben. Unter ihrem Foto stand: „Max, ruf‘ mich mal in Hamburg an.“ Und das tat er – gleich am nächsten Tag. Sie verliebten sich, hielten ihre Romanze aber geheim …

Als Alexandra alias Doris Nefedov starb, musste Max Schautzer die Nachricht als Sprecher im Radio vorlesen

Zwei Jahre später, am 31. Juli 1969, starb die deutsche Kultsängerin Alexandra mit dem bürgerlichen Namen Doris Nefedov bei einem tragischen Verkehrsunfall. Sie war auf dem Weg nach Sylt, als ein LKW in ihr Mercedes Coupé krachte.

Max Schautzer musste die traurige Nachricht damals als Sprecher im Radio vorlesen. „Ich konnte es nicht glauben, dass ein so vielversprechendes Künstlerleben plötzlich ausgelöscht wurde“, erklärte er. Ihr Unfalltod hatte ihn damals sehr erschüttert.

Auch für uns bleibt Alexandra unvergessen, der Klang ihrer rauchigen Stimme geht immer noch mitten ins Herz.

Autor: Redaktion Retro

Artikelbild & Social Media: IMAGO / teutopress (links), IMAGO / United Archives (rechts), Collage: Redaktion Wunderweib