Bewährungsprobe

Angelo Kelly: Nach Kinderarbeit-Strafe folgt das nächste Familiendrama

Angelo Kelly wurde wegen Kinderarbeit zu einer Geldstrafe verurteilt – was sagen seine Geschwister angesichts ihrer Vergangenheit dazu?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schon als Kinder mussten sie fest zusammenhalten. Als „Kelly Family“ tourten sie durch die Lande, lebten zusammen, sangen zusammen – und stritten miteinander. Doch bisher fanden Angelo (39); Maite (41), Patricia (51) und Co. immer wieder zueinander, die Familie brach nie wirklich auseinander. Das könnte jetzt anders werden. Die neuesten Skandale werden zur Bewährungsprobe!

Angelo Kelly: Vorwurf Kinderarbeit

Denn Angelo hat jetzt ganz gehörigen Ärger – weil er mit Ehefrau Kira (41) und den fünf gemeinsamen Kindern Gabriel (19), Helen (18), Emma (14), Joseph (10) und William (5) auf der Bühne steht. Auch abends. Ein Gericht verurteilte ihn nun zu 3.000 Euro Geldstrafe wegen Kinderarbeit. Angelos Reaktion?

Ihm fällt es schwer, das Urteil zu verstehen. Seine Kinder, auch der kleine William, würden freiwillig und mit Spaß an der Freude allabendlich Konzerte geben. Hat Angelo etwa vergessen, wie es ihm selbst erging als Kind? Er erlebte damals hautnah, dass einige seiner Liebsten am Erfolgsdruck zerbrachen. Und er gab schon mal zu: „Wenn ich mir das heute anschaue, das war kein Zustand für kleine Kinder. Das war schon richtig traurig!“

Die anderen Mitglieder der Kelly Family wählen ein anderes Leben für ihr Kinder

Seine Schwester Patricia, selbst zweifache Mutter, tritt nicht mit ihrem Sohn Iggy (16) zusammen auf, der selbst gerne Karriere machen würde: „Das Showbusiness ist teilweise sehr krank. Es gibt viele, viele kaputte Menschen. Da habe ich ein bisschen Angst und ich hoffe, dass Iggy einen Weg findet, der ihn erfüllt und ein gutes und gesundes Leben bringt.“ Ihre Schwester Maite, dreifache Mutter, hält ihre Töchter strikt aus der Öffentlichkeit heraus. „Es ist sehr wichtig, dass einem die Anonymität erhalten bleibt. Anonymität ist eine Freiheit. Meine Töchter werden mir immer dankbar sein!“

Machen sie Angelo Vorwürfe, dass er seine eigenen Kids auf die Bühne zerrt? Nein! Bisher schweigen die Geschwister öffentlich zu den Querelen um den jüngsten Bruder. Doch sicher finden auch sie es sehr bedenklich, dass zum Beispiel seine beiden ältesten Kinder, Gabriel (19) und Helen (18), quasi über Nacht ihre Köpfe kahlgeschoren haben und jetzt in düsterem Look einen Rap-Song aufgenommen haben. Als Protest gegen die Eltern und deren fröhlichen Hippie-Look?

Redaktion: Meine Melodie

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Joachim Sielski

Weiterlesen: