RTL2-SendungArmes Deutschland: Carsten lebt von nur 2,50€ am Tag, damit es seine Hunde gut haben

Carsten aus der RTL2-Sendung „Armes Deutschland – stempeln oder abrackern“ haust auf den Straßen Berlins und lebt von nur 2,50 Euro am Tag, damit es wenigstens seine Hunde gut haben. Schafft er es, sich aus der Obdachlosigkeit zu kämpfen?

Inhalt
  1. Armes Deutschland: Carsten lebt nur von Wasser und Toastbrot
  2. Meike nimmt Carsten bei sich auf - ein Fehler?
  3. Armes Deutschland: Das Ende der Freundschaft von Carsten und Meike?

Die RTL2-Sendung „Armes Deutschland – stempeln oder abrackern“ zeigt Menschen am Existenzminimum. Auch Carsten (48) hat zu kämpfen. Er bezieht zwar Hartz IV, wohnt aber trotzdem auf den Straßen Berlins. Seit einem Jahr ist der gelernte Koch schon ohne festen Wohnsitz und lebt von 2,50 Euro am Tag. Sein sonstiges Geld geht für die Unterbringung seiner zwei Hunde in einer Pension für 300 Euro im Monat drauf.

 

Armes Deutschland: Carsten lebt nur von Wasser und Toastbrot

Carstens Ernährung ist sehr einseitig. Eigentlich nimmt er nur Wasser, Toastbrot und manchmal eine Banane zu sich. Dabei war er über 20 Jahre als Koch tätig und verdiente zuletzt sogar 2.900 Euro netto. Doch eine Herzerkrankung warf ihn aus der Bahn. Seit 2016 ist er daher jetzt arbeitslos. Nach einiger Zeit konnte er sich seine Wohnung nicht mehr leisten und landete auf der Straße. Doch Carsten möchte nicht, dass man ihm dies ansieht. „Ich versuche, nicht als Obdachloser erkannt zu werden“, erklärt er. Er geht regelmäßig in der Obdachlosenunterkunft duschen und schläft nur dort, wo er sich am Tag nicht aufhält. Er will Schlafplatz und Leben unbedingt voneinander trennen. Tagsüber geht Carsten oft in die Bibliothek zum Zeitung lesen und um sich etwas weiterzubilden. Auch nach Jobs sucht er hier. Doch oft werden in den Zeitungsanzeigen nur Jungköche oder Auszubildende gesucht.

 

Meike nimmt Carsten bei sich auf - ein Fehler?

Durch sein Leben auf der Straße haben sich viele seiner Freunde von ihm abgewendet. Nur seine alte Freundin Meike (44) ist dem ehemaligen Koch noch geblieben. Sie kennen sich schon seit 30 Jahren und Meike möchte ihrem alten Freund gerne helfen. Dabei lebt sie selbst auch nur von Hartz-IV. Allerdings hat sie eine Wohnung und nimmt Carsten für eine Weile bei sich auf. An sein neues WG-Leben muss Carsten sich jedoch erst gewöhnen. Trotzdem erklärt er glücklich: „Das Schönste ist, einen Schlüssel zu haben, wenn man rein und rausgehen kann.“ Doch einige Tage später ist Carsten plötzlich mit all seinen Sachen verschwunden. Meike erzählt dem Kamerateam, dass sie mit ihrem alten Freund nicht im Guten auseinander ist. Sie meint, er wäre ein Alkoholiker und absolut arbeitsscheu. Auch Meikes Ziehtochter Vanessa (24), die seit Kurzem ebenfalls in der kleinen Wohnung lebt, lässt kein gutes Haar an ihm.

Carsten ernährt sich nur von Toastbrot und Wasser.
Carsten ist obdachlos und hat nur 2,50 Euro am Tag zum Leben.
Foto: RTL2

Seitdem lebt Carsten wieder auf der Straße, hatte aber für zwei Wochen einen Job am Band eines Automobilkonzerns, den er durch eine Veranstaltung des Jobcenters bekommen hat. Allerdings läuft gegen ihn aktuell ein Haftbefehl wegen Erschleichung von Leistungen. Carsten ist im Winter in der Bahn mehrfach schwarzgefahren und wurde erwischt. Daher hat er nun eine Zwangsarbeitspause, darf aber wieder zu seiner Arbeit zurückehren, sobald er mit den Behörden alles bezüglich seines Haftbefehls geklärt hat.

 

Armes Deutschland: Das Ende der Freundschaft von Carsten und Meike?

In Meikes Wohnung war es Carsten einfach zu unruhig. Ziehtochter Vanessa hätte dort andauernd Partys veranstaltet und von ihr stamme auch der ganze Alkohol. Als er hört, wie seine ehemalige Freundin über ihn herzieht, verliert Carsten kurz die Fassung: „Die soll mal auf dem Teppich bleiben, die Frau“ meint er sauer und erzählt weiter: „Ich find sowas scheiße, dass sie so über mich herzieht. Da kann ich ja auch über sie herziehen, dass sie eigentlich die größte H*** aus Berlin ist. Ein enTag vögelt sie mit dem, nächsten Tag vögelt sie mit dem.“ Die Freundschaft zwischen Carsten und Meike scheint zerstört. Wer von den beiden die Wahrheit sagt und wer lügt, bleibt unklar. Doch nach diesem Treffen reagiert Carsten nicht auf die Anrufe des Kamerateams und bleibt verschwunden.

Ob Carsten doch noch wieder auftaucht, erfahren wir nächsten Dienstag bei „Armes Deutschland – stempeln oder abrackern“ um 20:15 Uhr auf RTL2.

Weiterlesen:

Kategorien: