LebensgefahrBlue Whale Challenge: Polizei warnt vor tödlichem "Spiel"

Die Polizei warnt vor dem tödlichen Spiele-Trend namens "Blue Whale Challenge". Dabei verstümmeln sich Teilnehmer innerhalb von 50 Tagen und begehen zum Schluss Suizid.

Blue Whale Challenge: Warnung vor tödlichem "Spiel"
Bei der Blue Whale Challenge führt der Weg geradewegs in den Suizid
Foto: iStock

Das gefährliche Spiel ist in Russland bereits verbreitet - und kostete hunderten jungen Menschen schon das Leben. Jetzt schwappte der Trend schon nach Großbritannien rüber, wo Polizisten weltweit davor warnen. So twitterte die britische Polizei: "Wer auch immer dieses schreckliche Spiel erfunden hat, ist krank! Eltern: Bitte seid euch der Gefahren dieses Spiels bewusst und sprecht auch mit euren Kindern darüber!"

Die Blue Whale Challenge verläuft wie folgt: Die "Challenge" besteht darin, sich innerhalb von 50 Tagen an die seelischen und körperlichen Grenzen zu führen (Selbstverletzung, bestimmte Lieder hören etc.). Am letzten Tag wird man zum Selbstmord aufgefordert. Viele Teilnehmer ritzen sich häufig das Motiv eines Blauwals in den Unterarm. Dabei steht der Blauwal als Symbol für den Selbstmord: Blauwale lassen sich manchmal kurz vor dem Tod an Strände spülen, um dort zu sterben.

Das perverse "Spiel" kursiert in sozialen Netzwerken, teilweise mit Videoanleitung etwa bei Youtube. Vor allem Jugendliche sind gefährdet, sich der "Challenge" anzunehmen. In Russland stürzten sich unter anderem die 15-jährige Yulia und die 16-jährige Veronika von einem Gebäude in den Tod - das Ende des "Spiels".

In Russland gibt es inzwischen Vorsorge-Gruppen, die Jugendliche davor warnen, an dieser Blue Whale Challenge teilzunehmen.

Die Erfinder solcher Selbstmord-Spiele werden strafrechtlich verfolgt - jedoch bleibt die Frage offen, welche Strafe wirklich gerecht ist für jemanden, der hunderte junger Leute in den Suizid treibt.

 

(ww7)

Kategorien: