Schon gewusst?Die 20 besten Haushalts-Tipps der Welt

Kochen, Putzen, Waschen & Co: Worauf internationale Profis und Experten jetzt schwören.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Hygienisch reine Spüle
  2. Grüner Tee gegen schlechten Geruch
  3. Kartoffel-Schäl-Trick
  4. Gemüse clever einfrieren
  5. Weiße Wäsche optisch aufhellen
  6. Schnittblumen länger frisch
  7. Teppiche einfach säubern
  8. Keimkiller Mikrowelle
  9. Kinder-Kritzeleien entfernen
  10. Grüne Desinfektion
  11. Efeu bekämpft Schimmelbildung
  12. Ökologischer Weichspüler
  13. Saubere Backbleche über Nacht
  14. Lebensmittel frisch halten
  15. Wäsche jetzt schneller trocknen
  16. Smartphone richtig reinigen
  17. Brandfalle Dunstabzugshaube
  18. Salat und Kräuter auffrischen
  19. Das beste Staubtuch
  20. Ordnung in Schubladen
 

Hygienisch reine Spüle

Für US-Putzprofi und Bestseller-Autorin Becky Rapinchuk ("Simply clean“) muss die Küchenspüle nicht nur sauber, sondern rein sein. Für die abendliche Reinigung bürstet sie Natron und ein paar Tropfen ätherisches Zitronen- und Nelkenöl ein und spült nur kurz nach. Über Nacht verschwinden so Schmutz und Keime.

 

Grüner Tee gegen schlechten Geruch

In Japan landet grüner Tee nicht nur in der Tasse, sondern z.B. auch mal im Schuhschrank. Denn die getrockneten Blätter neutralisieren auf natürliche Weise schlechte Gerüche.

 

Kartoffel-Schäl-Trick

Küchenexperten ritzen die Schale vor dem Kochen ringsherum ein und schrecken die Kartoffeln nach dem Garen kurz ab. So lässt sich die Schale links und rechts einfach abziehen.

 

Gemüse clever einfrieren

Täglich frisches Gemüse auf dem Tisch, ohne ständig einkaufen zu müssen? Kein Problem! Nahezu jede Sorte lässt sich einfrieren. Damit Farbe und Konsistenz bleiben, die (zerkleinerten) Stücke kurz in kochendem Wasser garen, mit Eiswasser abschrecken und etwa auf einem Blech ohne Abdeckung rund zwei Stunden vorfrieren. Dann eintüten und normal einfrieren. So lassen sich einzelne Portionen jederzeit leicht entnehmen.

 

Weiße Wäsche optisch aufhellen

Strahlend weiße Wäsche wie im Hotel? Das geht auch zu Hause. Der Trick: ein paar Tropfen blaue Tinte im Weichspülerfach. Der Farbstoff legt sich unsichtbar um die Fasern und sorgt dafür, dass das Licht besser reflektiert wird und Weißes noch weißer wirkt.

 

Schnittblumen länger frisch

Britische Wissenschaftler fanden heraus, dass Schnittblumen drei Tage länger halten, wenn man dem Vasenwasser ein Prozent Zucker untermischt. Entfernt man zudem ausnahmslos alle Knospen, lässt sich die Lebensdauer sogar verdoppeln.

 

Teppiche einfach säubern

Im Orient gehören große Teppiche zur Standard-Einrichtung. Statt sie mühsam reinigen zu lassen, werden Flecken einfach direkt mit Mineralwasser aufgesprudelt. Bei hartnäckigem Schmutz: Backpulver aufstreuen, heißes Wasser darüber gießen, einwirken lassen und trockentupfen.

 

Keimkiller Mikrowelle

Putzlappen und -tücher werden schnell zu wahren Keimschleudern. Eine Studie belegt: Zwei Minuten in der Mikrowelle genügen, um 99 Prozent aller Krankheitserreger abzutöten.

 

Kinder-Kritzeleien entfernen

Kinder malen gern auf Möbeln und Wänden – erst recht, wenn Schulen, Kitas und sogar Spielplätze geschlossen sind. Mit einem Schmutzradierer (Drogerie, um 2 Euro) lassen sich die meisten Kunstwerke leicht wieder entfernen.

 

Grüne Desinfektion

Viele setzen beim Putzen jetzt verstärkt auf chemische Desinfektionsmittel. Dabei lassen sich Viren und Co. auch mit Essigessenz abtöten. Einfach auf ein Tuch auftragen und Oberflächen damit abwischen.

 

Efeu bekämpft Schimmelbildung

In fensterlosen Bädern kann sich Schimmel schnell ausbreiten. Laut einer Studie genügt in einem bis zu neun Quadratmeter großen Raum eine Efeu-Pflanze, um bis zu 78 Prozent aller Schimmelsporen aus der Luft zu filtern.

 

Ökologischer Weichspüler

Mehr 250 000 Tonnen Weichspüler landen pro Jahr in unserem Abwasser. Eine unnötige Belastung für die Umwelt. Denn laut Ökotest wird Wäsche durch die Zugabe von zwei Esslöffeln Essig genauso weich.

Weichspüler: 5 Fakten, die uns wirklich überraschten

 

Saubere Backbleche über Nacht

Statt Backbleche mühsam zu schrubben, weicht die weltweit bekannte Putzbloggerin Sophie Hinchliffe sie in warmem Wasser mit etwas Waschmittel über Nacht ein. Am nächsten Tag klar abspülen.

 

Lebensmittel frisch halten

Je keimfreier der Kühlschrank, desto länger halten sich Lebensmittel darin. Neben regelmäßiger Reinigung können auch antibakterielle Kühlschrankmatten (ab 1 €/Stück, z.B. über Amazon) für mehr Hygiene sorgen.

 

Wäsche jetzt schneller trocknen

Wer seine Wäsche in der Wohnung trocknen muss, kann einen Ventilator vor den Ständer stellen. Durch die Luftbewegung trocknen Textilien wesentlich schneller und werden zudem kuschelig weich.

 

Smartphone richtig reinigen

Handybildschirme bieten Bakterien einen idealen Nährboden. Eine Studie belegt, dass die Reinigung mit einem sauberen Mikrofasertuch (trocken) rund 80 Prozent aller Keime beseitigt.

 

Brandfalle Dunstabzugshaube

Verschmutzte Fettfilter bei Dunstabzugshauben können bei einem Topfbrand schnell Feuer fangen. Da jetzt meist sehr viel gekocht wird, sollten sie mindestens alle zwei Monate z.B. mit warmem Wasser und Spülmittel gereinigt werden.

 

Salat und Kräuter auffrischen

Blattsalate und frische Kräuter lassen innerhalb weniger Tage die Blätter hängen. Legt man sie für zehn Minuten in kaltes Wasser, schmecken sie wieder knackigfrisch.

 

Das beste Staubtuch

WDR-Haushaltsexpertin Yvonne Willicks schwört beim Staubwischen auf Nylonstrümpfe. Durch ihre statische Wirkung ziehen sie Staub und sogar Tierhaare wie magisch an.

 

Ordnung in Schubladen

Ordentlich ausgemistet, doch in der Wäscheschublade herrscht immer noch Chaos? Die japanische Aufräumberaterin Marie Kondo rät: T-Shirts, Hosen und Co. zu kleinen Päckchen zusammenfalten und hochkant einsortieren. So wirkt es gleich viel übersichtlicher.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: