Styling-Tipps

Die perfekte Jacke für jede Figur

Große Frauen können durch sehr kurze Jacken noch größer wirken.
(1/12) Getty Images

Große Frauen und die perfekte Jacke

Groß zu sein ist etwas sehr Schönes. Trotzdem möchte nicht jede große Frau ihre Größe durch eine Jacke hervorheben oder sogar noch größer erscheinen, als sie ist. Eine kurze Jacke, die nur bis zur Taille reicht, ist in diesem Sinne kein guter Partner: Sie streckt den Körper und lässt große Frauen optisch noch länger wirken.

Hüft- oder polange Jacken stehen großen Frauen besonders gut.
(2/12) Getty Images

Große Frauen und die perfekte Jacke

Optimal sind für große Frauen hingegen hüft- oder polange Jacken und voluminöse Formen: Zum Beispiel Long-Blazer, Ponchos oder Capes sehen toll aus und lassen den Oberkörper optisch nicht länger wirken. Wer sich etwas kleiner schummeln möchte, kann die Hüfte mit einem breiten Bund oder ähnlichem betonen, denn eine betonte Hüfte kann den Körper optisch verkürzen.

Kurze und eher eng geschnittene Jacken schmeicheln kleinen Frauen und lassen sie nicht kleiner wirken.
(3/12) Getty Images

Kurze Jacken lieben kleine Frauen

Den streckenden Effekt von kurz geschnittenen Jacken, den große Frauen vielleicht nicht so sehr mögen, lieben kleine Frauen umso mehr: Eine Jacke, die auf Taillenhöhe oder zumindest vor der Hüfte endet, lässt den Oberkörper länger und eine eher kleine Frau optisch größer wirken.

In Oversize-Jacken und voluminösen Formen können kleine Frauen schnell verloren gehen.
(4/12) Getty Images

Kurze Jacken lieben kleine Frauen

Wer nicht kleiner wirken möchte als er ist, sollte bei Oversize-Formen oder weit geschnittenen Jacken hingegen nicht übertreiben. In sehr breiten und voluminösen Jacken können kleine Körper schnell verschwinden und sehr klein aussehen. Bei langen Jacken kann auf eine körpernahe Passform geachtet werden, um eine eher geringe Körpergröße nicht zu betonen.

Kurvige Frauen können ihr Kurven durch eine geformte Taille vorteilhaft betonen.
(5/12) Getty Images

Kurvige Frauen: Alles Schöne betonen

Kaschieren war gestern: Vorzüge betonen lautet der Trend, der Einzigartigkeit umarmt und die Schönheit jeder Figur zeigt. Kurven sollten also nicht versteckt, sondern in Szene gesetzt werden. Bei den meisten Jacken gelingt das durch eine betonte Taille: Taillierte Modelle oder ein Gürtel machen hier den entscheidenden Unterschied.

Schlichte Schnittformen und dunkle Farben, aber auch ein langgezogenes Revers und ein V-Ausschnitt können einen kurvigen Körper schmaler erscheinen lassen.
(6/12) Getty Images

Kurvige Frauen: Alles Schöne betonen

Wer doch etwas wegschummeln möchte: Schlichte Schnittformen und dunkle Farben sind in diesem Fall kleine Helferlein. Auffällige Knöpfe, ein großer Kragen oder ähnliches lenken den Blick hingegen. Auch ein langgezogenes Revers und ein V-Ausschnitt können einen kurvigen Körper schmaler erscheinen lassen.

Volants und Schößchen können schmalen Frauen weibliche Rundungen zaubern.
(7/12) Getty Images

Jacken für schmale und androgyne Frauen

Wer eine schmale und eher androgyne Körperform hat, sollte ganz besonders auf taillierte Jacken oder Modelle setzen, die eine Taille und somit die Figur formen. Gürtel, aber auch verspielte Details wie Volants im Brustbereich oder ein Schößchen an der Hüfte zaubern weibliche Rundungen.

Blousons und Bomberjacken schaffen Volumen und lassen androgyne Körper weniger schmal wirken.
(8/12) Getty Images

Jacken für schmale und androgyne Frauen

Gerade Schnitte lassen schmale Figuren hingegen oft noch androgyner wirken. Grundsätzlich eignen sich deshalb Jackenformen, die Volumen schaffen: Ein Blouson oder eine Bomberjacke steht schmalen Frauen besonders gut.

Alles was an Jacken besonders auffällig ist, betont und hebt hervor.
(9/12) Getty Images

Jacken, die hervorheben

Wer ein Körperteil betonen oder hervorheben möchte oder aber auch etwas mehr schummeln will, wo etwas weniger ist: Auffällige Muster, Volants oder Verzierungen wie Pailletten sind dabei die besten Komplizen. Laute Farben oder körpernahe Schnitte können bei Jacken ebenfalls eine hervorhebende Wirkung haben.

Gedeckte und dunkle Farben und körpernahe Passformen helfen, wenn etwas kaschiert werden soll.
(10/12) Getty Images

Jacken, die kaschieren

Wer seinen Oberkörper durch die Jacke nicht betonen möchte, der sollte zu gedeckten Farben und körpernahen, jedoch lässigen Passformen greifen. Mit einer gut sitzenden, schwarzen (Fake-)Lederjake im Biker-Stil kann man eigentlich bei keinem Outfit etwas falsch machen.

Eine perfekte Jacke sorgt fürs Wohlfühlen: Sie passt und gefällt der Trägerin.
(11/12) Getty Images

Auf die richtige Passform setzen

Die perfekte Jacke ist in den meisten Fällen einfach eine Jacke, die perfekt sitzt und der Trägerin gut gefällt.

Der Wohlfühl-Faktor ist das Wichtigste für die perfekte Jacke - bei jeder Figur.
(12/12) Getty Images

Sich wohlfühlen in der perfekten Jacke

Wer die perfekte Jacke für seine Figur sucht, sollte in erster Linie nach einer Jacke suchen, in der er sich wohlfühlt. Es sollte weder zwicken noch schlackern und darüber hinaus muss es sich gut anfühlen und gefallen.

Die perfekte Jacke?

Wie finde ich die perfekte Jacke für meine Figur? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn schließlich sind wir alle verschieden: Figurtypen wie groß, klein, kurvig oder schmal können zwar auf uns zutreffen, aber die gesamte Einzigartigkeit unseres Körpers oder auch unserer Vorlieben, können solche Kategorisierungen wohl kaum treffen. Es gibt also nicht die eine perfekte Jackenform für den einen bestimmten Figurtyp. Was es jedoch gibt, sind verschiedene Details, auf die du achten kannst, um etwas zu betonen oder zu kaschieren. Hier findest Du Tipps und Anregungen, die Dir dabei helfen, die perfekte Jacke für dich und deine Figur zu finden.

Betonen oder hervorzaubern

Was uns gefällt, darf gern hervorgehoben werden. Muster, besondere Farben oder Schnitte, die eine bestimmte Stelle des Körpers durch eine figurnahe Passform hervorheben, helfen dabei. Beim Hervorzaubern von Vorzügen können diese Eigenschaften einer Jacke ebenfalls unterstützen: Ein kleiner Busen wirkt durch ein Muster oder Verzierungen wie Volants im Brustbereich gern mal doppelt so groß, während ein Po, der von einer enganliegenden Jacke umschmeichelt wird, einen großen Auftritt hat.

Verstecken oder kaschieren

Wer sich wohl fühlt, wenn eine vermeintliche Problemzone eher im Hintergrund bleibt, kann auf gedeckte, eher dunkle Töne und einfarbige Stücke setzen. Lang und lässig geschnittene Jacken können den Wohlfühlfaktor erhöhen, setzen die Figur aber nicht unbedingt perfekt in Szene. Wichtig ist, dass lässig und nicht-körperbetont nicht gleichzusetzen ist mit zu groß: Dass eine Jacke perfekt passt, ist die wichtigste Eigenschaft einer perfekten Jacke.

Auf die richtige Passform setzen

Lässig und weit geschnitten oder auch oversize ist nicht das gleiche wie zu groß, genau wie körpernah nicht gleich (zu) eng bedeutet. Die Frage, ob wir uns in einer Jacke wohlfühlen oder nicht, ist eigentlich der beste Richtwert dafür, ob eine Jacke passt oder nicht: Es sollte weder zwicken noch schlackern und darüber hinaus muss es sich gut anfühlen und gefallen.

Kleiner Tipp: Bei längeren, lässig geschnittenen Jacken ist es oft vorteilhaft, wenn das restliche Outfit eher figurnah gehalten ist. Umgekehrt ist es dementsprechend bei enganliegenden Modellen: Sie ergänzen lässigere, weitere Outfits perfekt.

Zum Weiterstöbern:

Nie mehr suchen: Das ist der richtige Schuh zu jedem Kleid

Jacken-Trends im Herbst 2018: Die schönsten Modelle und Kombinationen

Wunderbar wandelbar: Maxikleider mit langen Ärmeln