Rosa Kokain in Mannheim gefunden

El Tusi: Das macht die rosa Horror-Droge so gefährlich

Die aus Lateinamerika stammende Droge “El Tusi“ oder rosa Kokain wurde erstmals in Deutschland gefunden.

Rosa Kokain Pulver
Foto: IMAGO / Pond5 Images
Auf Pinterest merken

Vor ungefähr drei Jahren tauchte “El Tusi“ in Lateinamerika auf. Die pinke Färbung des Rauschgifts ist eine reine Marketing-Strategie der Drogenkartelle. Doch was sich in dem rosafarbenen Pulver verbirgt, ist alles andere als harmlos...

Auch interessant:

Ein Kilo rosa Kokain in Mannheim beschlagnahmt

Die GER (Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift) der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizei Heidelberg erfuhren erstmals im März von der neuen Droge, die vermehrt in Clubs und Bars in Mannheim auftauchte. Die Ermittler wurden auf einen geplanten Groß-Deal aufmerksam. Hier sollte ein Kilo “El Tusi“ für über 10.000 Euro verkauft werden. Vier Männer im Alter von 19, 20, 21 und 26 konnten als Dealer observiert werden. Die Verdächtigen sitzen seit dem Vorfall am 3. April in Untersuchungshaft. Das Rauschgift wurde von den Drogenfahndern beschlagnahmt.

El Tusi: Ein unberechenbarer Mix aus synthetischen Rauschgiften

Die synthetische Droge “El Tusi“ ist eine gefährliche Strategie der Drogenkartelle. Mit der pinken Färbung soll der neue Stoff populär gemacht werden, leider mit Erfolg. Laut kolumbianischen Medien ist es auf Festivals jetzt schon beliebter als herkömmliches Kokain. Trotz seines hohen Preises.

Das gefährliche an “Pink Cocaine“ ist die Zusammensetzung. Diese wechselt nämlich ständig, was die Droge unberechenbar macht. Das Pulver wirkt ähnlich wie LSD und enthält trotz seines Namens aber fast nie Kokain. Ketamin und Ecstasy sind stattdessen Bestandteile. Meistens kommt noch Amphetamin, 2C-B, Koffein und Ibuprofen hinzu. Doch auch Crystal Meth und Opioide wurden schon in dem rosa Kokain gefunden.

Crystal Meth macht bereits ab dem ersten Konsum abhängig. Die aufputschende Wirkung tritt sofort ein und unterdrückt unter anderem Hunger, Schmerzempfinden und Durst. Nach dem Rausch können Wahnvorstellungen entstehen. Die Folgen von regelmäßigem Konsum sind verheerend. Neben Zahn- und Haarausfall verursacht es Herz-, Nieren- und Nervenschäden. Langzeitfolgen sind unter anderem Schizophrenie.

Atemlähmung & Herzstillstand: Ein Minderjähriger starb an “El Tusi“

In der Droge “El Tusi“ befinden sich neben Crystal Meth allerdings noch viele weitere Stoffe, die den Konsum extrem gefährlich machen und die Folgen unvorhersehbar.

Der Stoff kann zu Halluzinationen, Herzrasen, Bluthochdruck, Überhitzung und Atemlähmung führen. Die österreichische Drogenberatung “Chekit!" Rät vom Konsum des pinkfarbenen Pulvers dringend ab. Rosa Kokain wird auch unter den Namen: “Tusi“, “Tucibi“, “2C-B“, “2C-B-Mischung“ oder “Pink Cocaine“ verkauft.

Einem 14-Jährigen wurden in Madrid zwei Gramm des rosa Pulvers in den Energy-Drink gemischt. Der Junge starb an den Folgen der Droge. Bereits wenige Minuten danach wurde er laut der spanischen Zeitung “El País“ ohnmächtig und erlitt einen Herz- und Atemstillstand. Die Polizei ermittelt den Fall.

Im Video erfährst du die Folgen von Tabletten, die du sicher auch zu Hause hast:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Pond5 Images