Das war zu viel

Elena Miras: Obdachlos & verzweifelt! Sie bricht im TV zusammen

Elena Miras hat sich überschätzt: Obdachlos auf der Straße hielt sie keine 24 Stunden durch. Das Experiment "Prominent und obdachlos – Gosse statt Glamour" darf als gescheitert betrachtet werden.  

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Reality-TV-Beauty Elena Miras (27) ist beim TV-Experiment "Prominent und obdachlos – Gosse statt Glamour" an ihre Grenzen gestoßen: Wie auch Star-Unternehmer Jens Hilbert (42) und Fernsehkoch Christian Lohse (52) hätte sie 72 Stunden obdachlos und ohne Geld, Handy oder Hygieneartikel auf der Straße verbringen sollen. Insgesamt 1,12 Millionen Zuschauer sahen dabei zu, wie sie nach nur einer Nacht verzweifelt hinwarf.  

Elena Miras: Ist sie der größte FAKE? Jetzt packt ein Ex-Freund aus

Elena Miras: Wenig Empathie, große Klappe

Zu Beginn des Sozialsexperiments spuckte die gebürtige Schweizerin noch große Töne und betonte, dass Obdachlosigkeit keine Endstation sei: "Da kann es jeder rausschaffen! Es ist auch noch niemand gestorben, weil er ein bisschen auf der Straße ist."

Foto: obs/RTLZWEI

Das "bisschen auf der Straße" setzte dem TV-Sternchen dann allerdings sehr schnell sehr heftig zu. Kaum in ihrer Fake-Obdachlosigkeit in der Kölner Innenstadt angekommen, merkte Elena Miras, dass sie für das harte Leben nicht gemacht ist: Vor den Pfandflaschen – die immerhin ihre einzige Geldquelle waren – ekelte sie sich, zu den Menschen, die wirklich auf der Straße leben, konnte sie keine Verbindung aufbauen, und ihr Nachtlager in einem Hauseingang war hart und unbequem. 

Von ganz oben nach ganz unten

Nicht einmal das Dschungelcamp, wo Elena Anfang 2020 den sechsten Platz geholt hatte, hatte die TV-Lady so fertiggemacht. "Ich habe das alles unterschätzt", erkannte die ehemalige "Love Island"-Kandidatin unter Tränen. "Ich will einfach nur nach Hause!"

Doch nach Hause ging es nicht gleich: Eine kurze und unruhige Nacht musste die Mutter einer Tochter auf der Straße verbringen – verzweifelt und obdachlos.

Auch interessant: Armes Deutschland: Carsten lebt von nur 2,50€ am Tag, damit es seine Hunde gut haben

Nicole besiegelt den Ausstieg

Am Morgen kaute Elena Miras unglücklich auf dem vom Pfandgeld gekauften Toast herum, bevor sie doch noch mit einem Menschen, der tatsächlich obdachlos ist, ins Gespräch kam. Die 37-jährige Nicole erzählte Elena offen und schonungslos von ihrem harten Leben: "Mein Ex hat mir die Kinder weggenommen und dann habe ich auch noch meine Wohnung verloren. […] Das ist schlimmer als sterben." 

Der Reality-Check war zu viel für die junge Schweizerin, die bis vor Kurzem noch eine enge Freundschaft mit der Wendler-Verlobten Laura Müller verband. Sie schmiss hin. 
"Ich würde alles geben, das nicht noch mal erleben zu müssen. Ich möchte nie wieder obdachlos sein", schloss Elena Miras.  

Die Quoten stimmen

Trotz des freiwilligen Ausstiegs können sich RTLzwei und Elena Miras über eine solide Quote freuen: "Prominent und obdachlos – Gosse statt Glamour" erzielte in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 7,2 Prozent und konnte bei den Jüngeren (14 bis 29 Jahre) sogar mit 12,4 Prozent Marktanteil punkten. 

"Eine so unglaubliche Erfahrung" nennt Elena Miras das Experiment übrigens auf Instagram:

Weiterlesen: