Für heiße TageDie besten Gartenpools im Vergleich 2021: Badespaß für die ganze Familie

Ein Gartenpool zum Aufstellen verspricht an heißen Sommertagen Abkühlung für die ganze Familie – und das nicht nur schnell und einfach, sondern auch kostengünstig. Wir zeigen dir die besten Modelle im Vergleich.

Gartenpool mit Stahlrahmen
Ein Gartenpool bietet die ideale Erfrischung für Groß und Klein.
Foto: Vladimir Vladimirov / iStock
Inhalt
  1. Gartenpool zum Aufstellen: Darauf beim Vergleich und Kaufen achten 
  2. Quick-Up Gartenpool und Planschbecken zum Aufblasen
  3. Gartenpool mit Stahlrahmen: von rechteckig bis rund
  4. Was kostet ein Gartenpool?
  5. Welche Vorteile hat ein Gartenpool mit Stahlwand oder aus Holz?
  6. Wie pflege ich das Wasser in meinem Gartenpool?
  7. Was brauche ich für den Gartenpool? 
  8. Wie groß sollte ein Gartenpool zum Schwimmen sein?
  9. Wo stelle ich einen Pool am besten auf?
 

Gartenpool zum Aufstellen: Darauf beim Vergleich und Kaufen achten 

Egal ob eckig oder rund, zum Aufblasen oder mit Stahlrahmen: Ein Gartenpool sorgt für schnellen und unkomplizierten Badespaß. Die Anschaffungskosten sind, je nach Größe und Modell, meist überschaubar und der Aufbau mit ein paar flinken Händen ein echtes Kinderspiel!

Gängige Gartenpools gibt es hauptsächlich in zwei Varianten: Man unterscheidet dabei zwischen sogenannten Quick-Up-Pools zum Aufblasen und Stahlrahmenpools, die aus einem zusammensteckbaren Gerüst und einer Plane zum Auskleiden bestehen. Darüber hinaus gibt es auch massive Aufstellpools in Form von festen Stahlbecken oder Holzkonstruktionen.

Welche Modelle welche Vor-und Nachteile mit sich bringen, und was du beim Kauf unbedingt beachten musst, zeigen wir dir im Folgenden.

 

Quick-Up Gartenpool und Planschbecken zum Aufblasen

Der klassische Gartenpool zum Aufblasen ist der sogenannte Quick-Up-Pool. Bei diesen Modellen wird lediglich der obere, abschließende Teil des Pools mit Luft gefüllt, anschließend kannst du bereits mit der Befüllung des Pools beginnen. Die Wände stellen sich durch das einströmende Wasser und den luftgefüllten Beckenrand von selbst auf.

Komplett ausblasbare Pools hingegen werden eher als Planschbecken klassifiziert, da sie meist nur eine deutlich geringere Größe aufweisen als Quick-Up-Pools. Wer nur einen kleinen Garten zur Verfügung hat, findet mit diesen Gartenpools im Mini-Format dennoch Abkühlung zum günstigen Preis.

Für einen Quick-Up Gartenpool zum Aufblasen sprechen:

  • einfacher Aufbau
  • günstiger Preis
  • leicht verstaubar

Intex Easy Set – kleiner Gartenpool zum Aufblasen

Badespaß für kleines Geld verspricht der Easy Set Pool von Intex. Mit einer Beckenhöhe von 76 Zentimetern und einem Durchmesser von über drei Metern bietet er genug Platz für große und kleine Wasserratten. Wer möglichst viele Sommer lang Freude am kleinen Pool haben möchte, kann den Easy Set Pool auch mit Abdeckplane und Filteranlage bestellen.

Bestway Fast Set Gartenpool mit Pumpe

Noch mehr Platz bietet der Gartenpool Fast Set von Bestway mit einer Höhe von rund 84 Zentimetern und einem Durchmesser von rund vier Metern. Das Modell besticht vor allem durch die außergewöhnliche Optik: Die Außenseite ist mit einem dezenten, grauen Rattan-Print versehen. Zudem ist eine Filterpumpe im Set enthalten.

 

Gartenpool mit Stahlrahmen: von rechteckig bis rund

Die standfestere, aber auch aufwendigere Alternative zum Quick-Up Gartenpool ist ein Modell mit Stahlrahmen. Diese Modelle sind dabei nicht nur in rund, sondern auch in ovalen und rechteckigen Varianten erhältlich – und bieten erstaunlich viel Platz!

Bei einem Gartenpool mit Stahlrahmen wird ein festes Gestell durch Zusammenstecken einzelner Elemente zusammengebaut. Dieses Gestell wird dann mit einer Plane ausgekleidet – und schließlich mit Wasser befüllt.

Für einen Gartenpool mit Stahlrahmen sprechen:

  • hohe Stabilität
  • Langlebigkeit
  • große Größen erhältlich

Hecht Gartenpool mit Stahlrahmen

Der Stahlrahmenpool von Hecht ist mit seinen rund drei Metern Durchmesser ein solides Einsteigermodell. Das Material ist hochwertig, der Aufbau gelingt schnell und wichtiges Zusatzequipment wie Filterpumpe und Poolleiter sind zusätzlich erhältlich. Außerdem ist der Gartenpool in einer XL-Variante mit 360 Zentimetern Durchmesser zu haben.

Intex Metal Frame Gartenpool

Der kleine Gartenpool mit Stahlrahmen von Intex ist in gerade einnmal 30 Minuten aufgebaut. In seiner Ausführung ist er direkt mit dem Pool von Hecht vergleichbar, allerdings ein wenig teurer. Dafür gibt es neben der bewährten Intex-Qualität auch ein Poolcover, damit du lange Freude am Pool hast! Pumpe oder Leiter musst du hier ebenfalls separat erwerben.

Intex Rectangular Frame Pool

Statt in runder Form kommt der Gartenpool Rectangular Frame von Intex – wie der Name schon sagt – als rechteckiges Becken daher. Bei einer Länge von viereinhalb Metern ist auf der Grundfläche eines Minivans somit nicht nur Platz zum Planschen, sondern auch für allerlei Spielspaß. Zudem ist der Pool auch in kleineren Varianten erhältlich.

Intex Frame Gartenpool Prism Rondo Komplettset

Wenn du besonders langlebigen Badespaß für deinen Garten möchtest, investierst du idealerweise etwas mehr Geld – beispielsweise in den Prism Rondo Gartenpool von Intex. Als Produkt der Premium-Linie schlägt es preislich deutlich mehr zu Buche, dafür erhältst du neben besonders strapazierfähigem und dickem Material auch eine Filterpumpe sowie eine Poolleiter.

Bestway Power Steel Gartenpool

Auch der mit einem Durchmesser von weit über vier Metern riesige Power Steel Gartenpool von Bestway gehört zu den Premium-Produkten unter den Stahlrahmenpools. Equipment wie Filterpumpe, Leiter und Abdeckplane sind in diesem Set ebenfalls inklusive. Zudem ist der Gartenpool mit rund 122 Zentimetern besonders hoch.

 

Was kostet ein Gartenpool?

Für jedes Budget gibt es den passenden Gartenpool: Wenn du spontan in den heißen Sommerwochen Abhilfe schaffen möchtest, bist du bei einem Quick-Up-Pool bereits unter 50 Euro dabei, bei einem kleinen Stahlrahmenpool ab knapp 100 Euro.

Mit zunehmender Größe, Qualität und Zusatzausstattung steigen die Preise schnell. Für eine stabile Stahlrahmenlösung, an der du bei richtiger Pflege viele Jahre Freude hast, werden schnell vierstellige Beträge fällig.

 

Welche Vorteile hat ein Gartenpool mit Stahlwand oder aus Holz?

Neben aufblasbaren Gartenpools und solchen mit Stahlrahmen gibt es auch massive Lösungen, die sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringen. So ist ein massiver Gartenpool mit Stahlwand besonders langlebig, allerdings muss er in den meisten Varianten zumindest teilweise in den Boden eingelassen werden, um Stabilität zu garantieren.

Ein Gartenpool als Holz wiederum ist ein absoluter Eyecatcher und ebenso langlebig, allerdings werden hier schnell Preise im Kleinwagenbereich aufgerufen.

 

Wie pflege ich das Wasser in meinem Gartenpool?

Der Pool ist gefüllt und dem Planschen steht nichts mehr im Weg – oder? Fast! Damit nichts den Badespaß trübt – im wahrsten Sinne des Wortes – ist die richtige Pflege des Wassers wichtig. Dazu zählt vor allem, dass du das Wasser regelmäßig chlorst.

Neben Chlortabletten oder Chlorgranulat für deinen Gartenpool benötigst du zur richtigen Pflege aber auch sogenannte Wassertester, mit welchen du den Chlorgehalt und pH-Wert messen und bestimmen kannst.

 

Was brauche ich für den Gartenpool? 

Um den Sommer-Badespaß in deinem neuen Gartenpool perfekt zu machen, brauchst du folgendes:

  • Chlortabletten und Wassertester
  • Abdeckplane
  • Kescher
  • Poolleiter
  • Poolunterlage
  • Überdachung

Mit Chlor und Teststreifen sorgst du dafür, dass die Wasserqualität stimmt. Eine Abdeckplane solltest du zusätzlich anschaffen, um groben Dreck wie beispielsweiße Laub vom Wasser fernzuhalten, wenn der Pool nicht in Nutzung ist; mit einem Kescher kannst du alles entfernen, was sich dennoch in den Pool verirrt.

Eine Filterpumpe reinigt das Wasser zudem von feinem Schmutz. Während ein großer Swimmingpool meist mit einer Sandfilteranlage ausgestattet wird, ist für einen Gartenpool ein Kartuschenfilter vollkommen ausreichend.

Hast du dich für einen sehr hohen Aufstellpool entschieden, ist eventuell die Anschaffung einer Poolleiter nötig. Eine Unterlage zum Schutz des Pools brauchst du in jedem Fall, sofern dein Pool auf gepflastertem Untergrund stehen soll. Für heiße Tage macht es zudem Sinn, mit einer Überdachung für ein schattiges Badeerlebnis in deinem Gartenpool zu sorgen.

 

Wie groß sollte ein Gartenpool zum Schwimmen sein?

Wer im heimischen Schwimmbecken seine Bahnen ziehen will, kommt um einen echten Einbaupool meist nicht herum. Wenn du bereit bist, Abstriche zu machen, kann ein großer Stahlrahmenpool wie das Schwimmbadrahmen-Set Ultra Quadra von Intex ein guter Kompromiss sein.

Wichtig ist, dass der Pool eine Länge von mindestens fünfeinhalb Metern sowie eine Höhe von mindestens 132 Zentimetern aufweist!

 

Wo stelle ich einen Pool am besten auf?

Wichtig ist, dass du als Standfläche für dein persönliches Schwimmbad einen absolut ebenen Untergrund wählst. Sowohl Stahlrahmenpools als auch Quick-Up-Pools sind empfindliche Konstruktionen, die bei einem unpassenden Untergrund schnell instabil werden und kippen können. Du kannst deinen Gartenpool zum Beispiel direkt auf Rasen platzieren – beachte dann aber, dass hier für den Rest der Saison kein Gras mehr wachsen wird.

Alternativ kannst du auch eine gepflasterte Stelle wählen, sofern du zusätzlich in eine Poolunterlage investierst. Diese schont nicht nur das empfindliche Folienmaterial des Pools und beugt Rissen vor, sondern sorgt auch für mehr Badekomfort auf hartem Untergrund.

 

Weiterlesen:

 

Kategorien: