Lust & LiebeGlobuli für gesunden Sex in der Partnerschaft

Homöopathie kann zu besserem Sex verhelfen! Wir verraten, welche Globuli dir und deinem Partner gut tun können und worauf du achten musst.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Alltagsstress als Grund für Beziehungsprobleme
  2. Schmerzen beim Sex
  3. Versagensängste und Minderwertigkeitsgefühle
  4. Keine Lust auf Sex

Gleich vorweg: Globuli können keine zerrüttete Beziehung retten. Doch die sanften Substanzen aus der Natur bringen Körper und Seele wieder in eine gesunde Balance. Das wirkt sich auch auf das Miteinander aus!

Du kannst mehr Verständnis für deinen Partner aufbringen, ihr hört einander endlich mal zu und seid offen für Veränderungen. "Homöopathie kann helfen, eine Beziehung wieder in gute Bahnen zu lenken", erklärt Katrin Reichelt. Die Hamburgerin beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Heilmethode, ist Chefredakteurin der Zeitschrift "Gesund durch Homöopathie".

Auch spannend: Mit Homöopathie abnehmen: So unterstützen die Kügelchen deine Diät

 

Alltagsstress als Grund für Beziehungsprobleme

Du musst Arbeit und Familie unter einen Hut bringen und das bringt dich manchmal ganz schön aus der Puste? Die Folge: Überreizung! Du reagierst empfindlich, wirst schnell wütend, manchmal auch ungerecht und hälst deinen Partner lieber auf Abstand.

Das wichtigste Mittel heißt in solchen Phasen "Nux vomica D12". Es hilft gegen Stress-Beschwerden aller Art. Homöopathische Globuli gibt es in der Apotheke (z. B. von DHU). Dosierung: 3-mal täglich 5 Globuli.

 

Schmerzen beim Sex

Mit den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel, das führt zu Beschwerden wie Hitzewallungen, depressiven Verstimmungen, aber auch zu Veränderungen der Scheiden-Schleimhaut: Sie wird dünner und trockener, was beim Sex zu Schmerzen führen kann.

"Hier hilft Natrium chloratum D12", sagt Katrin Reichelt. "Es wird aus Kochsalz gewonnen, bringt den Feuchtigkeitshaushalt wieder ins Gleichgewicht und wirkt gegen Verkrampfung." Dosierung: 3-mal täglich 5 Globuli.

 

Versagensängste und Minderwertigkeitsgefühle

In langjährigen Beziehungen kommen Komplimente häufig zu kurz, du und dein Partner, ihr zeigt nur noch selten, wie hübsch, klug, sexy ihr einander findet. Wenn dann noch Alter und Alltagsstress hinzukommen, wird das Selbstbewusstsein immer kleiner.

"Ich bin total kaputt und sehe auch so aus" - das ist keine Basis für eine rauschende Liebesnacht. Das richtige Mittel für: "Pulsatilla D12" aus der Wiesenküchenschelle, es stärkt Körper und Seele gleichermaßen.

Männer nehmen "Aurum metallicum D12" (aus Gold), das Homöopathikum gegen Versagensängste und Niedergeschlagenheit. Dosierung bei beiden Mitteln: 3-mal täglich 5 Globuli.

Gefühlskalte Beziehung: Was hilft, wenn die Gefühle erkalten

 

Keine Lust auf Sex

"Wer beruflich rund um die Uhr eingespannt ist, dessen Sexualität kann störanfällig werden", sagt Katrin Reichelt, "dann reicht das kleinste falsche Wort der Partnerin - und die Lust verschwindet. In solchen Phasen wirkt Lycopodium D12, das aus der Bärlapppflanze gewonnen wird. Es ist eines der wichtigsten Männermittel der Homöopathie."

Das weibliche Pendant dazu ist Sepia D12, eine Substanz aus Tintenfisch - sie hilft angespannten und nervösen Frauen beim Fallenlassen und Abschalten des Gedankenkarussells. Auch für Paare, die vor lauter Müdigkeit schon auf der Bettkante einschlafen, kennt die Homöopathie ein Mittel: Acidum phosphoricum D12 aus Phosphorsäure. Es hilft bei Erschöpfung aller Art. Dosierung aller Mittel: 3-mal täglich 5 Globuli.

Weiterlesen:

Kategorien: